Mehrere zentrale Ausfälle machen es für den Lüner SV schwer

hzFußball

Gleich mehrere Hiobsbotschaften gab es für den Lüner SV am vergangenen Wochenende. Zentrale Spieler des Teams sind ausgefallen und werden teils noch fehlen.

Lünen

, 22.09.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aus dem Spiel gegen den SC Westfalia Kinderhaus musste Christian Hampel, Trainer des Fußball-Westfalenligisten, mit zwei Verletzungen rausgehen. Matthias Göke verließ den Platz mit einer Gehirnerschütterung und Phil Rosenkranz, der nach Monaten des Zuschauens endlich wieder auf dem Platz stand, wurde von einer Prellung zurückgeworfen.

Jetzt lesen

Als sich dann am vergangenen Freitag vor dem Spiel beim VfL Theesen, was die Lüner mit 2:3 verloren, auch noch Daniel Mikuljanac verletzte, schien das Verletzungspech aus der vergangenen Saison beinah schon wieder Einkehr zu erhalten.

Kröner sieht die Rote Karte

Nun wird wegen des Theesen-Spiels eine weitere zentrale Stütze fehlen. Marius Kröner sah gegen das Team aus Bielefeld die Rote Karte nach 72 Minuten. Ausgerechnet der Kapitän des LSV, der seit dieser Saison die Basis im Lüner Zentrum ist. „Das ist aus meiner Sicht keine Rote Karte“, sagte Christian Hampel am Sonntagabend kurz nach der Partie, „aber natürlich extrem bitter für uns, das Papa jetzt fehlt“. Laut Hampel wollte Kröner einen zweiten Spielball, der auf den Platz geflogen war, wieder vom Feld schießen.

Jetzt lesen

Dabei traf er Theesens Co-Trainer Timo Niermann, der den eigentlichen Übungsleiter Andreas Brandwein ersetzte.

Somit wird Kröner auf jeden Fall im Meisterschaftsspiel kommenden Sonntag fehlen, wenn der Lüner SV den TuS Hiltrup empfängt. Beim zentralen Mittelfeldspieler Daniel Mikuljanac sowie Matthias Göke hängt dies von der aktuellen Trainingswoche ab.

Sollten aber Ausfälle im Zentrum für den Lüner SV dazukommen, bekäme Hampel die Herausforderung diese zu kompensieren, da Kröner, Mikuljanac und Göke Stützen im Zentrum des LSV-Spiels sind.

Während für die Innenverteidigerpositionen von Göke und Kröner die direkten Alternativen Gianluca Reis, Amer Masic oder Außenverteidiger Noel Lahr wären, sind Felix Rudolf und Dzanan Mujkic Kandidaten für die Mikuljanac-Position im zentralen Mittelfeld neben dem jungen Tore-Niklas Burg.

Lesen Sie jetzt