Mike Rothe: „Der Klub kümmert sich gut um uns Spieler“

hzBW Alstedde

Schafft Mike Rothe mit BW Alstedde seinen dritten Bezirksliga-Aufstieg? Im Interview spricht der Neuzugang über die Alstedder Zielsetzung und seinen neuen, jungen Trainer Tim Hermes.

Alstedde

, 23.07.2019, 10:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwei Mal schon schaffte Mike Rothe den Aufstieg in die Bezirksliga. Nun will der Neuzugang des Fußball-A-Ligisten Blau-Weiß Alstedde es noch einmal wissen. Seit drei Wochen trainiert und spielt er schon am Heikenberg. Nun sprach RN-Mitarbeiter Steven Roch mit Rothe über seinen Start in Alstedde, seine Rolle im Team, Trainer Tim Hermes und warum er dem Fußball ein Jahr lang den Rücken kehrte.

Herr Rothe, wie haben Sie sich eingelebt in Alstedde?

Sehr, sehr gut! Die Jungs machen einen guten Eindruck. Ich fühle mich wohl hier. Es steckt eine Menge Potenzial in der Mannschaft. Und der Verein bemüht sich richtig viel hinter den Kulissen. Der Klub kümmert sich gut um uns Spieler.

Wie sehen Sie ihre Rolle in der Mannschaft?

Ich hoffe, den Jungs mit meiner Erfahrung ein bisschen weiterhelfen zu können. Denn wir haben ja viele junge Leute mit 21, 22, 23 Jahren. Ich möchte sie da unterstützen. Schließlich bin ich ja auch schon mit dem SuS Oberaden und mit dem VfL Kamen in die Bezirksliga aufgestiegen.

Zuletzt haben Sie aber ein Jahr Pause gemacht. Was hat sie dazu bewegt?

Tatsächlich habe ich zuletzt gar nicht gespielt und mich nun wieder überreden lassen. Ich habe die Ruhe genossen, wollte eine Fußball-Pause machen. Man kann dann auch mal spontaner sein. Denn wenn man so etwas eingeht, dann sollte man auch Spiele und Trainingseinheiten als Pflichtveranstaltung ansehen. Das wollte ich dann ein Jahr mal sacken lassen.

Ist die Sechs, auf der Sie nun in Alstedde spielen, Ihre angestammte Position?

Ich habe öfter auch auf anderen Positionen gespielt, mal als Innenverteidiger und auch schon als Rechtsaußen, als ich jünger war. Auf der sechs fühle ich mich jedoch am wohlsten.

Welche Ziele verfolgen Sie mit den Alsteddern in dieser Spielzeit?

Ich hoffe, dass wir weit oben mitspielen. Das ist auch realistisch. Was wir letztlich daraus machen, kann man nie vorhersehen. Es steckt eine Menge Potenzial im Team. Nur die Frage ist, ob auch jeder diese Galligkeit bis zum Schluss durchzieht.

Schwebt denn der Aufstieg als Ziel im Hinterkopf?

Das Ziel setzt der Trainer. Wir wollen eine gute Rolle spielen und nicht schlechter als letztes Jahr abschneiden. Das heißt unter die Top drei. Das ist das Ziel des Vereins.

Mike Rothe: „Der Klub kümmert sich gut um uns Spieler“

Mit Tim Hermes steht bei BW Alstedde ein 28-jähriger Trainer an der Seitenlinie. © Timo Janisch

Apropos Trainer: Wie ist die Arbeit mit Tim Hermes? Hatten Sie schon einmal einen so jungen Coach?

Einen so jungen Trainer hatte ich noch nicht. Für mich macht das aber gar keinen Unterschied. Ich habe genauso viel Respekt vor Tim Hermes wie vor einem etwas älteren Trainer. Wenn er etwas sagt, dann hat man darauf zu hören.

Hermes ist selbst noch bei Rot-Weiß Oberhausen in der Regionalliga aktiv. Hilft das?

Jeder hat dadurch einen Vorteil. Er bringt uns schon eine Menge bei. Er kennt da Sachen, die kennen wir wahrscheinlich noch nicht. Wir lernen so einiges dazu.

Können Sie zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung schon Stärken und Schwächen des Teams ausmachen?

Das ist noch ganz schwer auszumachen. Wir haben noch keine Stammelf und rotieren sehr stark. Man muss sich auch noch untereinander kennenlernen: die Laufwege, das Verhalten und die Fähigkeiten der Mitspieler.

Lesen Sie jetzt