Nach 15 Tagen Qual erster Test für BVB

Fußball

LÜNEN Nach 15 Tagen der knochenharten Vorbereitung tritt der Westfalenligist BV Brambauer 13/45 am Mittwoch, 15. Juli, beim ambitionierten A-Ligisten in Heeren an. Der BVB muss dabei auf zahlreiche Spieler verzichten.

von Von Bernd Janning

, 14.07.2009, 14:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Beim BVB sind die Voraussetzungen nicht gut. Co-Trainer Siegfried Rummel, der das Team noch bis Ende der Woche für Chefcoach Dirk Bördeling betreut, hat gerade 13, 14 Mann zur Verfügung, die laufen können. „Aber ich werde schon eine Mannschaft zusammen bekommen“, ist Rummel zuversichtlich, obwohl seine Liste der Ausfälle erschreckend lang ist. Die beiden Routiniers Elvedin Joldic und Thorsten Nitsche sind noch in Urlaub. Stürmer Dominik Hanke zog sich bei einem Arbeitsunfall einen Haarriss im Schienbein zu. Bei Fathallah Boufeljat, einem weiteren Angreifer, brach die alte Muskelfaserriss-Verletzung wieder auf. Kai Wintjes, Mittelfeldmann vom Hammer SV, fällt mit Bänderanriss aus.

Marco Wahle, Neuzugang für das Mittelfeld aus der A-Jugend von TSC Eintracht Dortmund, hat Hüftprobleme, kann kaum laufen. Nicht der Trainingsplatz, sondern die Praxis eines Orthopäden ist sein derzeitiges Ziel. Für Michael Wojcik, Stürmer aus der A-Jugend des Werner SC, und Patrick Botta, Außenverteidiger aus der A-Jugend von TSC Eintracht Dortmund und jüngerer Bruder von Torwart Robert Botta, liegen noch keine Freigabe vor. Derweil freut sich Co-Trainer Siegfried Rummel schon auf das Nachbarschaftsduell gegen Teutonia Waltrop am 27. September in der Brambauer Glückauf-Arena. „Das wird ein richtiges Derby“, stellte er fest, als er am Samstag den 3:0-Sieg der Teutonen über den Landesligisten Lüner SV beobachtete. „Viele unserer BVB-Spieler haben eine Waltroper Vergangenheit.“

Der Termin für das Pokalspiel der ersten Runde auf Verbandsebene beim klassengleichen VfL Schwerte ist hingegen noch nicht freigegeben. Offizieller Termin ist Sonntag, der 2. August. Während an diesem Tag der VfL die Endrunde der Schwerter Stadtmeisterschaft ausrichtet, erholt sich der BVB von seinem Sommerfest vom Vortag, das den traditionellen Brambauer Sommer-Turnier-Reigen abschließt.

Der von den Schwertern angedachte Ersatztermin, Dienstag, 21. Juli, bereitet dem BVB Bauchschmerzen. Sportlicher Leiter Dankwart Ruthenbeck: „Wir müssen da absagen, haben für diesen Tag keine Stürmer und müssten ohne weitere wichtige Stammspieler auskommen. Das wäre dann eine Selbstaufgabe. Wir wären dann chancenlos. Wir wollen aber im Wettbewerb bleiben.“ Ruthenbeck bedauert, gegenüber Schwerte eine moralische Verpflichtung nicht einlösen zu können: „Der VfL kam uns am letzten Spieltag der vergangenen Saison auch entgegen, zog auf unseren Wunsch dieses Spiel von Sonntag auf Samstag vor. Aber jetzt können wir nicht anders.“

Lesen Sie jetzt