Oberaden gewinnt Derby – Die Spiele im Blick

Fußball: Kreisliga A

Der SuS Oberaden hat den ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Das Lokalduell gegen den TuS Niederaden gewannen die Außenseiter mit 1:2, bekleiden aber dennoch den letzten Tabellenplatz. Die Tabellenführer der U23 von Westfalia Wethmar mussten dagegen eine derbe Niederlage gegen die SG Massen hinnehmen.

LÜNEN

, 21.02.2016, 17:25 Uhr / Lesedauer: 4 min
Patrick Neumann (l.) und Dominic Thomala (zw. v. l.) mussten sich mit dem TuS Niederaden dem Oberadener Dino Suljakovic (M.) geschlagen geben.

Patrick Neumann (l.) und Dominic Thomala (zw. v. l.) mussten sich mit dem TuS Niederaden dem Oberadener Dino Suljakovic (M.) geschlagen geben.

Fußball-Kreisliga A2 Dortmund

SpVg Berghofen - BW Alstedde 1:1 (1:0)

Die Gäste verschliefen den Beginn und brauchten etwas Zeit, um in die Partie zu finden. Dies nutzte Berghofen gnadenlos aus und traf zur Führung (15.). Danach schien BWA wacher und erarbeitete sich gute Chancen, welche aber leichtfertig vergeben wurden. So ging die Elf mit dem Rückstand in die Pause.

Mit dem zweiten Durchgang war Alstedde wieder am Drücker, doch die Chancenauswertung blieb katastrophal. In der letzten Viertelstunde brachte Murat Karaca sein Team wieder auf Kurs (76.). Für einen Sieg war der Ausgleich aber zu spät. „Wir können mit dem Punkt nicht zufrieden sein. In der zweiten Hälfte haben wir nur auf ein Tor gespielt“, so Alsteddes Trainer Kadir Kaya. 

TEAM UND TORE BWA: Piepenburg - Steinmetzer, Nokmis, Kuhne, Ekici (46. Lieder), Stojak (77. Röll), Büyükdere, Katarzynski, Tikici, Cicek (46. Karaca), MilinkovicTore: 1:0 (15.), 1:1 Karaca (76.)

SV Preußen Lünen - SV Brackel II 1:0 (1:0)

Bereits nach elf Minuten fiel der Treffer des Tages. „Wenn Serges schießt, kannst du dich dranhängen“, sagte SVP-Trainer Klaus Ruhoff. Die Preußen bestimmten das Geschehen und verpassten es, weitere gute Gelegenheiten im Tor unterzubringen. Die beste Chance vergab Maik Küchler, der diesmal von Ruhoff auf die Sechser-Position gestellt worden war, per Kopf (34.). Auch nach dem Wechsel war Preußen weiter spielbestimmend und landete durch Küchler zwei Treffer, die der Schiedsrichter nicht anerkannte.

„Einmal soll Küchler, nach Pass von Sören Dvorak, im Abseits gestanden haben. War es aber um zwei Meter nicht“, so Ruhoff. Beim zweiten Tor ließ der gegnerische Keeper den Ball fallen. Küchler stocherte dazwischen, schob ihn ins Tor. „Als der Ball im Netz war, gab es Freistoß“, so Ruhoff.

TEAM UND TOR SVP: Glaap - Meier, Kleine-Bernink, Ojo, Kruse (62. Schulz), Karanlik (75. Podszuck), Frenzel (61. Dvorak), Püntmann, Küchler, D. Serges, S. SergesTor: 1:0 D. Serges (11.)

Westf. Wickede II - BV Brambauer U23 3:0 (2:0)

Acht Partien blieben die Schwarz-Weiß-Roten in der Dortmunder Kreisliga A zuletzt ungeschlagen. Gegen den Dortmunder Tabellennachbarn lief nun allerdings einiges schief. Bereits nach zwei Minuten lagen die Brambauer hinten. Keeper Mustafa Ceran war der Ball aus den Händen geglitten. „Dann läuft so ein Spiel natürlich gegen uns“, so Spielertrainer Thorsten Nitsche. „Man merkt, dass uns einige Stützen im Team wie Joel Razanica, Dennis Sturmat oder Torben Nadolny fehlen.“

Darüber hinaus sei es bei windigem Wetter nur schwer möglich gewesen, ein ordentlichen Fußballspiel aufzubauen. „Es war ein Kick and Rush“, erklärt Nitsche. Kurz vor der Pause kassierte der BVB das 0:2 und in der Schlussphase den entscheidenden Treffer zum 0:3. 

TEAM UND TORE BVB: Ceran - Kronenberg, Schwarz, Stolzenhoff, Hyseni (75. Banna), Botta (79. Trittel), Klemt (21. Vural), Nitsche, Paul, Rimkus, LehmannTore: 1:0 (2.), 2:0 (37.), 3:0 (80.)

SC Omanslispor - BV Lünen 4:2 (3:1)

Bereits nach acht Minuten lagen die 05er mit 0:2 hinten bei dem Tabellenzehnten. „Da haben wir uns Fehler geleistet, die nicht passieren dürfen“, ärgerte sich Coach David Osmani über das Zweikampfverhalten seiner Abwehrleute. Danach jedoch fing sich das Team aus der Geist und spielte fortan auf Augenhöhe mit den Gastgebern. Fabian Nitsch gelang der Anschlusstreffer nach einer Freistoßsituation (24.). Doch kurz vor der Pause folgte der erneute Rückschlag – das 1:3 (40.).

Direkt nach der Pause ließ der erneute Anschluss durch Nitsch (49.) den BV noch einmal hoffen. Doch das 2:4 (70.) besiegelte die Niederlage. „Zur Vorwoche haben wir uns zwar spielerisch verbessert, aber solche Gegner müssen wir schlagen, wenn wir in der Liga bleiben wollen“, so Osmani. Der BV hat nur noch zwei Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone. 

TEAM UND TORE BV05: Akpinar – Kwiatkowski, Prates, Bischof, Niemczyk (46. Yildiz), Yavuzhan, Rrustolli (61. Peter), Demirhan, Ölmez, Porsuk, NitschTore: 1:0 (3.), 2:0 (8.), 2:1 Nitsch (24.), 3:1 (40.), 3:2 Nitsch (49.), 4:2 (70.)

Kreisliga A2 Unna/Hamm

TuS Niederaden - SuS Oberaden 1:2 (1:2)

Auf fußballerisch schlechtem Niveau hatte das Duell der beiden Kellerkinder doch einiges zu bieten. Bereits nach drei Spielminuten wurde Oberadens Zoran Mayanovic im Strafraum des Gastgebers zu Fall gebracht. Der Unparteiische entschied berechtigterweise auf Elfmeter. Elmin Joldic traf zur Führung.

Danach waren die Grün-Weißen spielbestimmend und erarbeiteten sich gute Chancen. Doch sowohl Joldic als auch Dino Suljakovic scheiterten freistehend an TuS-Keeper Pierre Goldhahn. Besser machte es der Gastgeber, der durch Maurice Althoff wie aus dem Nichts ausglich. Doch auch danach fand Niederaden nicht in den Rhythmus, war schwach in den Zweikämpfen. Noch vor der Pause schob Suljakovic einen Freistoß auf den langen Pfosten mit dem Oberkörper über die Torlinie – 2:1 für SuS. Doch die entdgültige Entscheidung zugunsten der SuSler blieb aus. Kurz nach Wiederanpfiff traf Joldic nur den Außenpfosten. 

TEAMS UND TORE TuSN: Goldhahn - Gotthardt (46. Williamson), Hilgert, Neumann, Funke (46. Genter), Linz, D. Hans, Althoff, Kowalski, Schulze Beckinghausen, Thomala (64. Wiggers)SuS: Kellermann - Margraf, Triller (82. Halilovic), Kirchner, Suljakovic (46. Ruman), Golly, Joldic (75. Akyol), Liebezeit, Mayanovic, ZirwesTore: 0:1 Joldic (3. /Foulelfmeter), 1:1 Althoff (20.), 1:2 Suljakovic (39.)Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rot gegen Mayanovic (SuS) wegen Meckerns (85.)

Westf. Wethmar U23 - SG Massen 0:6 (0:3)

Sehr deutlich unterlagen die Lüner dem wieder erstarkten Tabellenelften, der eine Woche zuvor schon Wethmars Verfolger Holzwickede geschlagen hatte. TWW-Coach Simon Erling musste auf einige Akteure verzichten. So fiel etwa Kevin Klink kurzfristig wegen einer Oberschenkelverletzung aus. Dennoch stand mit Dominik Dupke und Cody De Grood adäquater Ersatz aus der Bezirksliga-Ersten zur Verfügung.

Trotz der deutlichen Niederlage war Wethmar nicht chancenlos. Zwar ging der Gast aus Massen (6.) mit der ersten Möglichkeit in Führung. Doch danach waren es eher die Wethmarer, die zu Torchancen kamen.

So musste der Massener Keeper in der 21. Minute einen starken Kopfball von Nico Stork „sensationell“ parieren. Der Torhüter leitete mit einem weiten Abstoß einen Gegenangriff ein. Wethmar verteidigte schlecht, stand nicht gestaffelt und kassierte das 0:2. Nur zwei Minuten später fiel nach einer TWW-Möglichkeit durch De Grood das 0:3 fast in derselben Manier. Nach der Pause stellte Wethmar auf eine Dreierkette um. Doch spätestens nach dem 0:4 (55.) war die Partie gelaufen. 

TEAM UND TORE WW: Wagner – Kösling, Strecker (46. Richter), Dupke, Langenkämper (46. S. Hane), Podszuck, Evermann, De Grood, Stork (65. M. Hane), A. Lohölter, SchinckTore: 0:1 (6.), 0:2 (22.), 0:3 (24.), 0:4 (55.), 0:5 (85.), 0:6 (87.)

GS Cappenberg - Kamener SC 2:0 (1:0)

Die Cappenberg hatten nicht ihren besten Tag. Kamen spielte einfach und englisch. „Die haben zwei gute Stürmer, die nur mit langen Bällen gefüttert wurden“, sah GSC-Spielertrainer Patrick Osmolski den Ball kaum im Mittelfeld. Nach knapp einer halben Stunde führte ein gut vorgetragener Angriff zur GSC-Führung. Benedikt Stiens bediente Tobias Böcker, der Tim Jesella in die Schnittstelle der KSC-Abwehr anspielte. Ein Schuss aus der Drehung des Goalgetters - 1:0.

Der GSC musste danach lange zittern. Philipp Grenigloh parierte eine gute Gelegenheit der Kamener und hielt hinten die Null. Erst eine Co-Produktion der Hügemann-Brüder brachte in der dritten Minute der Nachspielzeit die Entscheidung. Einen Freistoß von Leon Hügemann köpfte David als Bogenlampe über Kamens Torwächter zum 2:0 ins Netz.  

TEAM UND TORE GSC: Grenigloh - Knop, Eroglu, Wiesmann, Jesella (83. Kneip), Böcker, Pestinger (89. Gehrmann), Stiens, L. Hügemann, Zentgraf, Zocher (58. D. Hügemann)Tore: 1:0 Stiens (24.), 2:0 D. Hügemann (90. + 3)

Lesen Sie jetzt