Rolf Nehling im Interview: „Es wird nicht einfach in der Rückrunde“ für Westfalia Wethmar

hzWestfalia Wethmar

Die Hinserie verlief für den Fußball-Bezirksligisten TuS Westfalia Wethmar alles andere als optimal. Rolf Nehling, Sportlicher Leiter der Grün-Weißen, hat ein Zwischenfazit gezogen.

Wethmar

, 20.11.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit neun Punkten beendet der Fußball-Bezirksligist TuS Westfalia Wethmar die Hinserie auf dem vorletzten Tabellenplatz. Rolf Nehling, Sportlicher Leiter der Westfalia, zieht im Gespräch mit dieser Redaktion ein erstes Fazit.

Herr Nehling, die Hinrunde verlief sicherlich nicht nach Ihren Vorstellungen. Wie fällt Ihr Fazit aus?

Der Saisonverlauf ist nicht zufriedenstellend. Ich bin schon enttäuscht. Das erste Spiel gegen Brambauer (1:0 für Brambauer, Anm. d. Red.) hätte sicherlich auch andersherum ausgehen können. Wenn wir das Spiel gewinnen, dann gehen wir ganz anders in die Saison hinein. Im Laufe der Saison haben wir einige Defizite festegestellt. Daran arbeiten wir nun und hoffen auf Besserung.

Jetzt lesen

Den einen oder anderen neuen Spieler haben Sie schon verpflichtet. Wie lauten die folgenden Schritte?

Wir werden wohl noch zwei bis drei Neuzugänge dazubekommen, damit wir auch den Konkurrenzkampf in der Mannschaft erhöhen. Dadurch erhoffe ich mir auch eine bessere Offensive. Wir waren in der Hinrunde nicht immer die schlechtere Mannschaft. Oft waren es knappe Spiele auf Augenhöhe. Nur die Toren haben dann gefehlt.

Mit welchem Gefühl gehen Sie nach all den Neuerungen in die zweite Halbserie?

Eigentlich bin ich ganz positiv. Wir müssen aber punkten, die Spiele werden ja auch weniger. Wir wollen gut in die Rückrunde reinkommen. Das wird aber sicher kein einfaches Unterfangen. Wichtig ist, dass wir auch mal zwei, drei Spiele hintereinander gewinnen. Die Rückrunde wird nicht einfacher.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt