Stadtmeisterschaft: Underdog schlägt Seriensieger

LÜNEN Mit dem ATC Lünen-Brambauer hat der Geheimfavorit bei der 35. Lüner Stadtmeisterschaft im Hallenfußball das Rennen gemacht. Im Endspiel setzte sich das Team, von Trainer Holger Gehrmann disziplinarisch zu braven Lämmchen geformt, mit seiner Spielkultur gegen den 18-maligen Sieger und Verbandsligisten Lüner SV knapp mit 3:2 durch.

von Von Bernd Janning

, 06.01.2008, 12:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwar blieben die Schwarz-Rot-Weißen auch in diesem Jahr ungeschlagen. Um aber Dritter zu werden, benötigten sie gegen den Bezirksligisten SV Preußen nach 4:4 nach regulärer Spielzeit ein Neunmeter-Schießen zum 8:6-Endstand.

Zwar blieben die Schwarz-Rot-Weißen auch in diesem Jahr ungeschlagen. Um aber Dritter zu werden, benötigten sie gegen den Bezirksligisten SV Preußen nach 4:4 nach regulärer Spielzeit ein Neunmeter-Schießen zum 8:6-Endstand.

Diese Spiele werden nicht als die großen Begegnungen der Techniker und Kabinettstückchen in die Geschichte des Lüner Hallen-Fußballs eingehen. Dazu passte sich auch das Schiedsrichter-Trio dem nicht gerade überragenden Geschehen auf dem Parkett an. Was aber an Spielkultur fehlte, wurde teils durch Spannung wett gemacht.

Im Finale dreht der ATC plötzlich auf - Eser-Doppelschlag Richtig Stimmung kam in der Rundsporthalle erst auf, als der ATC im Finale die Lüner Führung durch einen Doppelschlag durch Bayram Eser in ein eigenes 2:1 verwandelte.In der Endrundengruppe A schlossen Lüner SV, SV Preußen und BW Alstedde mit jeweils sechs Punkten ab. Das bessere Torverhältnis entschied. Ohne Zähler blieb dort A-Ligist BV Lünen 05. In Gruppe B lagen am Ende ATC und BV Brambauer mit sieben Punkten vorn. Bezirksligist VfB 08 fiel mit drei Punkten schon ab. B-Ligist SG Gahmen blieb trotz keines Punktes im Rahmen seiner Möglichkeiten.

TURNIER-TOPS

  • Nach 850 Zuschauern im Vorjahr freuten sich die Veranstalter wie schon in der Vorrunde über eine leichte Steigerung: 877 kamen am Finaltag.
  • Das Schiedsrichter-Trio mit Tobias Rütershoff (Mengede 08/20), Bernd Peters (South Dortmund Soccers) und Hilmar Lewandowska (FC Brünninghausen) hätte vielleicht besser daran getan, mit Gelben Karten zu strafen, als sofort Zeitstrafen auszusprechen oder Trainer auf die Tribüne zu verbannen - so geschehen bei Brambauers Coach Dirk Bördeling.
  • Die Turnierleitung, gestellt vom Veranstalter Stadtsportverband (SSV) und dem Ausrichter-Duo SV Preußen 07 und VfB 08 Lünen führte sicher Regie. Zum Team um SSV-Fachwart Fußball Karl-Heinz Schulze (Wethmar) gehörten dessen Stellvertreter und gleichzeitig Jugendfachwart, Jörg Minnerup, dessen Stellvertreterin als Jugendfachwart, Doris Schöpke (beide BV Brambauer 13/45), Franz-Ludwig Dopp als SSV-Sportwart, Wolfgang Tautz als SSV-Pressewart und Hans Birk als Vorsitzender des SV Preußen. Leo Knipping (BV Brambauer 13/45) übernahm den Job des Hallensprechers.
  • Sieger und Platzierte wurden mit Pokalen und Geldpreisen ausgezeichnet und bekamen Glückwünsche vom Hauptsponsor Wolfgang Möller vom gleichnamigen Getränkefachhändler. Möller verlängerte seinen Vertrag mit dem SSV für diese Veranstaltung jetzt bis zum Jahr 2013.
Lesen Sie jetzt