SV Lünen überrascht Trainer Olaf Bispinghoff

Wasserball

Das schwierig erwartete Pokalduell mit dem SV BW Bochum II gestaltete der SV Lünen souverän und deutlich für sich. Das überraschte sogar den zuvor skeptischen Trainer.

Lünen

, 05.03.2020, 15:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Arne Borgschulze und der SV Lünen überraschten ihren Trainer mit einer tadellosen Leistung und einem deutlichen Sieg.

Arne Borgschulze und der SV Lünen überraschten ihren Trainer mit einer tadellosen Leistung und einem deutlichen Sieg. © Günther Goldstein

So wirklich optimistisch hat Olaf Bispinghoff beim Gespräch im Vorfeld des NRW-Pokalspiels gegen den SV BW Bochum II nicht geklungen. Zu einem jungen und starken Verbandsligisten, die sonst in der U18-Bundesliga spielt, müsse der Lüner Wasserball-Zweitligist reisen. Da staunte der Trainer des SV Lünen nicht schlecht über das Abschneiden seines Teams.

Jetzt lesen

„Ich kann es mir nicht so richtig erklären“, sagte Bispinghoff. Mit 13:6 wies der SVL die Bochumer deutlich in die Schranken und zog in die dritte Runde ein. Die Lüner schafften es, konditionell mit dem guten Gegner mitzugehen und bespielten die Räume hervorragend.

Jetzt lesen

Entsprechend ging der Zweitligist zügig mit 4:0 in Führung. Diesen Vorsprung verteidigte Lünen konsequent, ohne Anstalten zu machen, das Spiel nochmal spannend zu machen. Mit drei Treffern trieb Lünen das Ergebnis in den letzten 90 Sekunden in die Höhe. „Es war eine rundum sehr gute Leistung von uns“, so Bispinghoff.

NRW-Pokal, 2. Runde

SV BW Bochum II - SV Lünen 6:13 (0:2, 2:3, 2:4, 2:4)

SV Lünen: Koschmieder - A. Borgschulze (3), Rümenapp, T. Grochla (3), M. Harder (2), Kellermann, J. Grochla (3), Feldmann (1), Götze, Westermann (1), J. Harder, Stähler

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt