SV Preußen mit 9:0-Kantersieg - Alle Ergebnisse

Fußball: Kreisliga A

In der Kreisliga A hat der SV Preußen Lünen am Sonntag ein echtes Torfestival gefeiert. Auf heimischen Rasen schickten die Lüner den TuS Eving mit einer 0:9-Klatsche nach Hause. Auch die U23 von Westfalia Wethmar ließ beim 7:3-Sieg den SuS Lünern nichts anbrennen. Alle Spielberichte und Ergebnisse gibt es hier.

LÜNEN

von Benedikt Ophaus, Duncan Borchardt, Bernd Warnecke

, 13.12.2015, 20:16 Uhr / Lesedauer: 5 min
Leichtes Spiel hatten die Preußen um Dustin Serges (l.) gegen Eving.

Leichtes Spiel hatten die Preußen um Dustin Serges (l.) gegen Eving.

Fußball-Kreisliga A2 Dortmund

Phönix Eving - BW Alstedde 3:1 (2:0)

Mit Beginn des ersten Durchgangs kam die Mannschaft um Trainer Kadir Kaya nicht ins Spiel. Jedoch konnte sich Alstedde nach Konteraktionen zwei gute Möglichkeiten erarbeiten. Doch auch auf der Gegenseite blieben gefährliche Aktionen nicht aus. In der Drangphase des Heimteams verhielt sich der BWA dann zu unkonzentriert. Im Sechzehner gelang es den Gästen nicht, den Ball zu klären, sodass als Folge zwei Gegentore innerhalb von zwei Minuten zu Buche standen (21./23.).

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Blau-Weißen so gut es ging dagegen zu halten. Dies gelang den Gästen. Die weit zurückgezogenen Platzherren ließen immer wieder gute Chancen zu, doch Alstedde konnte diese nicht nutzen. Dank eines gehaltenen Elfmeters von Torwart Mike Piepenburg blieb der Tabellenzwölfte noch im Spiel. Allerdings musste der Keeper in der Folge doch noch hinter sich greifen, nachdem eine Flanke von Adriatik Jashanica vollendet wurde(70.). Der Anschlusstreffer von Murat Büyükdere endete dann auch nichts mehr am Resultat (90.). 

TEAM UND TORE BWA: Piepenburg - Tikici (80. Bronheim), Steinmetzer, Kuhne, Stojak (76. C. Ekici), Cicek, Kadlubowski, Turan, Büyükdere, H. Ekici, Milinkovic (46. Brammann)Tore: 1:0 (21.), 2:0 (23.), 3:0 (70.), 3:1 Büyükdere (90.)

SV Preußen Lünen – TuS Eving 9:0 (5:0)

Gleich in der zweiten Minuten schlug der Ball im Kasten der Gäste ein. Frenzel setzte seinen ersten Treffer. Die Preußen ließen danach gegen eine bessere Altherrentruppe aus Eving den Ball gut laufen und erspielte sich weitere gute Gelegenheiten. Den schönsten Treffer des Tages erzielte Andreas Ost mit einem Freistoß aus der Distanz (24 Meter) genau in den Winkel. Frenzel erhöhte nach gut einer halben Stunde auf 3:0, ehe sich Sturmpartner Küchler in Szene setzte und ebenfalls zweimal den Ball in die Maschen beförderte.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Eving das Ergebnis in Grenzen zu halten, wollte sich nicht abschlachten lassen. Die Preußen wirkten nach der deutlichen Führung vor dem Tor etwas verspielt, wollten den Ball ins Tor tragen. Küchler schraubte sein Torekonto mit einem Hattrick (59., 80:, 82.) auf insgesamt 16 Tore und ist jetzt zweibester Schütze der Liga. Den Endstand erzielte wiederum Frenzel. 

TEAM UND TORE SVP: Schmid - Cybart, Schulz, Meier, Kleine-Bernink, Ojo (63. Karanlik), Kruse, Frentzel, Küchler, D. Serges, S. SergesTore: 1:0 Frenzel (2.), 2:0 Ost (17.), 3:0 Frenzel (29.), 4:0 Küchler (32.), 5:0 Frenzel (44.), 6:0, 7:0, 8:0 alle Küchler (59./80./82.), 9:0 Frenzel (85.)

Hörder SC II - BV Brambauer-Lünen U23 2:3 (1:0)

Die U23-Fußballer des BV Brambauer-Lünen haben den dritten Sieg hintereinander und den sechsten A-Liga-Erfolg der Saison gelandet. Doch das Spiel begann nicht gut für die Schwarz-Weiß-Roten. Hörde kam in der fünften Minuten durch einen unglücklich abgefälschten Schuss, der sich als Bogenlampe hinter Keeper Ceran senkte, zur Führung.

Brambauer machte danach das Spiel, belohnte sich aber nicht. Erst nach dem Wechsel erzielte Ricardo Rimkus, der insgesamt im Deckungsverband eine starke Leistung zeigte, nach Ecke von Patrick Botta den längst fälligen Ausgleich. Der Vorlagengeber erhöhte im weiteren Verlauf des Spiels auf 2:1 und 3:1, ehe Hörde in der Schlussminute noch Ergebniskosmetik gelang. In der Nachspielzeit sah Robin Paul nach einem Foulspiel an sich die Rote Karte. Er hatte seinen Gegenspieler beleidigt. „Der Schiedsrichter hat das Foul geahndet, das war unnötig. Das weiß Robin auch“, so BVB-Trainer Thorsten Nitsche.  

TEAM UND TORE BVB: Ceran - Kronenberg, Sturmat, Nadolny, Stolzenhoff, Botta, Klemt, Vural (46. Basdorf), Paul, Rimkus, Demirci (70. Trittel)Tore: 1:0 (5.), 1:1 (52.), 1:2, 1:3 beide Botta (68./75.), 2:3 (90.)

SpVg Berghofen - BV Lünen 6:1 (5:1)

Der stark geschrumpfte Lüner Kader – am Samstag stand nur ein Ersatzspieler zur Verfügung – wurde in der Anfangsphase regelrecht auseinander genommen. „Sechs Schüsse, fünf Treffer“, lautete das Fazit des BV-Vorsitzenden Erich Tremblau. Nach 19 Minuten war die Partie beim 0:3 im Grunde gelaufen. Oktawian Surmiak gelang das zwischenzeitliche 1:4. „Wir sind gar nicht in die Zweikämpfe gekommen“, so Tremblau. Besser wurde es erst nach der Pause. Semih Porsuk verpasste vom Elfmeterpunkt den zweiten Gästetreffer (82.). Stattdessen erzielte Berghofen in der Schlussminute den 6:1-Endstand.

TEAM UND TORE BV 05: Akpinar - Yavuzhan, A. Kaya, Bischof, Prates, Porsuk, Kwiatkowski, Sevikel (66. Yildiz), Goddinger, Surmiak, SkrzekowskiTore: 1:0 (9.), 2:0 (11.), 3:0 (19.), 4:0 (33.), 4:1 Surmiak (37.), 5:1 (43.), 6:1 (90.)Bes. Vorkommnisse: Porsuk (BV) verschießt Foulelfmeter (82.)

Kreisliga A2 Unna/Hamm

TuS Niederaden - Kamener SC 6:1 (1:1)

Der Einstieg in die Begegnung fiel den Hausherren schwer. Allerdings ließ das Team von Christian Koch nicht locker, sodass nach einem schnellen Angriff Althoff den Ball im Netz versenkte (23.). Zum Ende leistete sich Niederaden jedoch eine Dummheit, bei welcher Dominik Hans seine Gegner im Sechzehner zu Fall brachte. Der Elfmeter brachte den Ausgleich für Kamen (44.).

Nach dem Seitenwechsel zog Niederaden das Tempo an. Erneut Althoff brachte sein Team mit der ersten Chance in Führung (62.), worauf er zehn Minuten später seinen dritten Treffer setzte (72.). Im Anschluss machte Kamen die Räume offen, sodass Niederaden frei kombinieren konnte. Die weiteren Tore durch Patrick Neumann, Axel Beckinghausen und Tim Wiggers spiegelten das Ergebnis auch in der Höhe verdient wieder (81./84./87.). „In der ersten Hälfte haben wir uns schwer getan. Dafür war die zweite umso besser.“, so Koch.

TEAM UND TORE TuSN: Südmeyer - Neus, Hilgert, Dobler (75. Williamson), Neumann, F. Hans, Althoff (84. Katlun), Schmidt (46. Wiggers), D. Hans, Kowalski, BeckinghausenTore: 1:0 Althoff (23.), 1:1 (40., Elfmeter), 2:1 Althoff (62.), 3:1 Althoff (72.), 4:1 Neumann (81.), 5:1 Beckinghausen (84.), 6:1 Wiggers (87.)

Wethmar U23 - SuS Lünern 7:3 (3:1)

Die 1:5-Klatsche in Mühlhausen hat Westfalia Wethmars U23 gut verarbeitet. Der Spitzenreiter der Fußball-A-Liga spielte den Tabellenelften Lünern beim 7:3-Sieg an die Wand. Dabei hatte Trainer Simon Erling enorme Personalprobleme. Andre Richter, der aktuell nicht mehr für die Bezirksliga-Elf aufläuft, half kurzfristig aus. „Er hat sich super eingebracht“, lobte Erling, der später gar Co-Trainer Robert Kittel einwechselte.

Entscheidend für den Kantersieg war die Einstellung der Gastgeber. „Jeder hat darauf gebrannt, das Spiel zu gewinnen“, so Erling. Das zeigte sich nach nur wenigen Sekunden. Kai Schinck bediente Kevin Klink – 1:0 (2.). Auch das 2:0 durch Sebastian Hane bereitete Schinck vor. Erneut Hane sowie Doppelpacks von Lennard Langenkämper und Fabian Evermann schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Steht es schon zur Pause 6:1, kann sich Lünern nicht beschweren“, sagte Erling. „Ich kann meiner Mannschaft für diese Leistung nur ein Kompliment machen“, betonte Wethmars Coach. Sein Team hat einen Punkt Vorsprung auf Holzwickede II.

TEAM UND TORE TWW: Wagner - L. Nagel, Strecker, Langenkämper, Klink (82. S. Rath), Evermann, Richter, Schinck (82. Kittel), A. Lohölter (26. Pella), S. Hane, StorkTore: 1:0 Klink (2.), 2:0 S. Hane (14.), 2:1 (23.), 3:1 S. Hane (26.), 4:1 Langenkämper (64.), 4:2 (67.), 5:2 Evermann (70.), 6:2 Langenkämper (73.), 6:3 (87.), 7:3 Evermann (90.)

GS Cappenberg - SV Bausenhagen 3:0 (1:0)

Fußball-A-Ligist GS Cappenberg hat auch die Defensive des SV Bausenhagen geknackt. Mit 3:0 siegte die Mannschaft von Trainer Patrick Osmolski verdient. Cappenberg ist jetzt schon Tabellenvierter. Bausenhagen rutschte auf Rang sieben.

Einziger Wermutstropfen für den Gastgeber: Torjäger Tim Jesella sah unmittelbar nach seinem Treffer zum 2:0 (86.) die Gelb-Rote Karte. „Sein Gegenspieler hat ihn über 90 Minuten geschlagen, getreten und beleidigt“, sagte Osmolski. Nach dem Treffer lief Jesella mit dem Finger auf dem Mund auf Bausenhagens Markus Löcken zu. Die Worte des Cappenbergers: „Das ist die gerechte Strafe.“ Schiedsrichter Marcus Lübbering zückte Gelb-Rot.

In der 20. Minute hatte Maximilian Zocher nach einem Gewühl im Gästestrafraum die Führung erzielt. Bausenhagen hatte im zweiten Durchgang allerdings die Großchance auf den Ausgleich. Einen Foulelfmeter setzte der Gast über das Cappenberger Tor (71.). Jesellas Treffer bedeutete die Entscheidung am Kohuesholz. In Unterzahl steuerte der eingewechselte Abiola Farinde sogar noch das 3:0 bei (89.).

„Es macht gerade wirklich Spaß, auf die Tabelle zu schauen“, sagte Osmolski. Am letzten Spieltag vor der Winterpause überholten die Cappenberger gleich vier Mannschaften. Die letzten vier Spiele haben die Grün-Schwarzen gewonnen.

TEAM UND TORE

Cappenberg: Grenigloh, Heisig, Ergolu, Wiesmann, Jesella, Pestinger, Heisler (65. Farinde), Zentgraf, Böcker, Zocher (75. Stiens), Schwartz (84. Kneip)Tore: 1:0 Zocher (20.), 2:0 Jesella (86.), 3:0 Farinde (89.)Bes. Vorkommnisse: Bausenhagen verschießt Foulelfmeter (71.); Gelb-Rot gegen Jesella (GSC, 86.)

Mühlhausen U23 - SuS Oberaden 3:2 (2:2)

Die Gäste aus Oberaden starteten gut. Allerdings erlitt das Team um Coach Michael Pannincke einen frühen Rückschlag. Nach einem Distanzschuss ließ Torwart Lars Lucas den Ball nach vorne abprallen, worauf der Mühlhausener Stürmer zur Führung traf. Doch Oberaden antwortete schnell. Einen Angriff über Außen schloss Fabian Holtze ab, sodass der abgefälschte Schuss im Netz landete (15.).

In der Folge wurde Sascha Liebzeit im Strafraum gefoult. Den folgenden Elfmeter nutzte Steven Zirwes zum 2:1 (25.). Die letzte Möglichkeit auf Seiten der Hausherren ließ Mühlhausen dann nicht mehr liegen und ging mit dem Ausgleich in die Halbzeit (40.). In der zweiten Hälfte machte Oberaden mehr Druck, doch gegen einen 25-Meter-Schuss konnte auch die Defensive des SuS nichts mehr ausrichten – 3:2. Daraufhin sah nach einem Tumult Zoran Majanovic die Rote Karte aufgrund einer Kopfnuss (82.). Auch Björn Daslik sowie ein Mühlhausener verließen im Anschluss das Feld. „Ich möchte mich für dieses Verhalten entschuldigen und mich klar davon distanzieren“, sagte SuS-Coach Pannicke. 

TEAM UND TORE SuS: Lucas - Triller (72. Ruman), Lemos, Holtze (46. Erikoglu) Akyol (69 Majanovic) Liebezeit, Nowazik, Köhler, ZirwesTore: 1:0 (10.), 1:1 (15., Eigentor), 1:2 Zirwes (25., Elfmeter), 2:2 (40.), 3:2 (76.)

Lesen Sie jetzt