Tennisplätze dürfen jetzt öffnen - so hat sich der TV Altlünen vorbereitet

Tennis

Mittwoch wurde noch getagt, Donnerstag 7. Mai, dürfen die Tennisplätze schon wieder öffnen. Der TV Altünen hat ankündigt, gegen Verstöße gegen die Corona-Platzordnung vorzugehen.

Lünen

06.05.2020, 18:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tina Rummel macht deutlich: Tennisspielen ist erlaubt, aber unter Hygienemaßnahmen. Der Mundschutz ist dabei nur ein Symbol.

Tina Rummel macht deutlich: Tennisspielen ist erlaubt, aber unter Hygienemaßnahmen. Der Mundschutz ist dabei nur ein Symbol. © Dirk Rummel

Diese Information ist für die Tennisspieler Lünens und viele andere Outdoor-Sportler eine wichtige: Die Tennisplätze dürfen wieder öffnen – und zwar schon ab Donnerstag, 7. Mai. Die NRW-Landesregierung hat am Mittwochnachmittag die Lockerung für den Freizeitsport angekündigt. Mit Mundschutz, wie auf dem Bild des TV Altlünen, ist das Tennisspielen zwar nicht nötig, trotzdem ist Vorsicht geboten. Denn es gibt strenge Hygienemaßnahmen und Verhaltensregeln.

Um auf den Beginn der Sommersaison vorbereitet zu sein, hatte sich der Vorstand des TV Altlünen bereits am vergangenen Freitag, 1. Mai, zu einer ungewöhnlichen Sitzung zusammengefunden – selbstverständlich unter Einhaltung der 2-Meter-Abstandsregelung – um die Regeln festzulegen, nach denen beim TV Altlünen wieder Tennis gespielt werden kann.

TV Altlünen ist bereit für den Trainingsbetrieb

Die basieren vor allem auf den Regeln, die der Westfälische Tennisverband als Vorbereitung für die vielen Vereine auf den Tag X, der jetzt da ist, bekanntgegeben hat: Allen voran geht es um Abstandsregeln, die Bereitstellung von Seife und Einmalhandtüchern und eine Sensibilisierung dafür, dass das Coronavirus noch immer allgegenwärtig ist.

Die Plätze 7 und 8 des TVA werden zunächst ausschließlich für das Jugendtraining freigegeben. Da aufgrund der Corona-Krise auch an den Schulen in NRW mit erheblichen Unterrichtsausfällen zu rechnen ist, soll der Tennisschule von Björn Louis auch das Training in den Morgenstunden ermöglicht werden. Eine Neubewertung dieser Regelung wird gegebenenfalls in den nächsten Tagen oder Wochen vorgenommen.

Der Mannschaftstrainingsplan, der bereits für die Sommersaison beim TV Altlünen aushängt, wird zunächst außer Kraft gesetzt. Gespielt werden kann bis auf Weiteres nur im Rahmen der beim TVA gültigen Stundenregelung. Dafür gibt es einen Platzbelegungsautomaten an der Kabine.

Jetzt lesen

Der TV Altlünen kündigte ein hartes Vorgehen gegen Vergehen an: „Sollte es zu Verstößen gegen die Corona-Platzordnung kommen, wird der Verein diese nicht dulden und im Falle einer ersten leichten Zuwiderhandlung eine Ermahnung aussprechen. Schwere sowie wiederholte Verstöße können ein temporäres Betretungsverbot der Vereinsanlage zur Folge haben“, schreibt der Verein. Corona-Beauftragte des TVA sind der Vorsitzende Frank Kittel, Sportwart Carsten Müller und Technikwart Wilfried Hoffmann.

Allgemeine Regeln:

  • Grundsätzlich gelten die allgemeinen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen weiterhin unverändert auch auf der Tennisanlage, soweit für das Tennisspiel selbst keine Erleichterungen zugelassen werden.
  • Zu anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Die Gaststätte auf dem Vereinsgelände bleibt weiterhin geschlossen. Der vom Gastwirt eingerichtete Lieferservice ist davon nicht betroffen.
  • Der Verzehr von Speisen und Getränken auf dem Vereinsgelände des TVA, auch solchen, die über den Lieferservice bestellt wurden, ist untersagt. Davon ausgenommen sind Getränke während des Spiel- und Trainingsbetriebs.
  • Das Verweilen auf der Terrasse ist weiterhin nicht zulässig.

Jetzt lesen

Regeln zum Spiel- und Trainingsbetrieb:

  • Auch während des Spiels ist auf die Einhaltung des Mindestabstands zu achten.
  • Es sind nur Einzelspiele zulässig.
  • Die Bänke auf den Plätzen wurden der Verordnung entsprechend mit großem Abstand aufgestellt. Sie dürfen nicht verschoben werden. Bei ihrer Benutzung ist ein ausreichend großes Handtuch unterzulegen.
  • Trainingseinheiten dürfen nur individuell oder in Kleingruppen bis maximal drei Personen (einschließlich Trainer) durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass bis auf weiteres kein allgemeines Vereins- oder Mannschaftstraining möglich ist.
  • Kontakte außerhalb der Spiel- und Trainingszeiten sind auf ein Mindestmaß zu beschränken. Dabei ist auf die Einhaltung des Mindestabstands zu achten.
  • Besonders strenge Hygieneanforderungen gelten für die benutzten Sport- und Trainingsgeräte. Soweit diese von wechselnden Personen genutzt werden, sind sie möglichst bei jedem Nutzerwechsel zu desinfizieren. Es sollten nur die eigenen Bälle mit den Händen berührt werden.
  • Die Nutzung der Umkleidekabinen und der Duschen ist bis auf Weiteres nicht möglich

Lesen Sie jetzt