TuS Eving ist klarer Favorit, sieht es selbst aber ganz anders

Landesliga 5

LÜNEN Die Fußball-Trainer der Landesliga 5 haben ihre Stimmen abgegeben: Der größte Titelfavorit in der kommenden Saison ist der TuS Eving-Lindenhorst. Auch im Blickfeld der Trainer: VfK Weddinghofen und RW Mastholte.

von Von Carina Püntmann

, 15.07.2009, 13:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zehn von 16 Verantwortlichen waren sich einig: Der TuS Eving-Lindenhorst wird Meister der Landesliga und steigt in die Westfalenliga auf. Darunter auch der LSV-Trainer Marcus Reis: "Für mich ist der TuS Eving-Lindenhorst der Top-Favorit. Wir selbst wollen so schnell wie möglich einen einstelligen Tabellenplatz", sagte er in der Umfrage der Ruhr Nachrichten bei Trainern oder Entscheidungsträgern aller Vereine.

Da schloss sich auch Mario Plechaty, Trainer von Mengede 08/20, an: "Ich sehe Wickede und den TuS Eving ganz weit vorn. Wir wollen unter die ersten sechs", sagte er. Aufsteiger Westfalia Wickede? Sicher eine Überraschung. Und was sagt Marko Schott, der den überlegenen Bezirksliga-Meister des abgelaufenen Jahres coacht? "Für mich machen der TuS Eving-Lindenhorst und Weddinghofen das Rennen", so Schott. Und selbst? "Wir wollen ins obere Mittelfeld."

TuS Eving: "Wir wollen einen Mittelfeldplatz erreichen" Burkhard Beste, Vorsitzender des TuS Eving-Lindenhorst, lässt sich von den Vorschuss-Lorbeeren nicht irritieren. "Wir wollen einen Mittelplatz erreichen", sagte er unserer Redaktion. Bescheiden, bescheiden. Beste weiter: "Favorit ist für uns der SC Neheim." Das sieht sein Kollege Uwe Hünerbein, Geschäftsführer des VfK Weddinghofen, auch anders: "Ich sehe TuS Eving-Lindenhorst als neuen Meister. Wir wollen aber auch oben mitspielen."

Lesen Sie jetzt