TuS Westfalia Wethmar gewinnt verdient gegen SuS Oberaden

Live-Ticker

Der versprochene Leckerbissen wurde es nicht. Westfalia Wethmar hat das Lokalderby gegen SuS Oberaden zwar verdient aber nicht schön mit 2:0 gewonnen. Wie das Spiel gelaufen ist, lesen Sie hier im Live-Ticker.

LÜNEN

, 23.02.2014, 12:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Viel Kampf, wenig Spiel: Den Tritt in den Hintern bekam allerdings Oberaden (schwarze Trikots) und nicht Wethmar.

Viel Kampf, wenig Spiel: Den Tritt in den Hintern bekam allerdings Oberaden (schwarze Trikots) und nicht Wethmar.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

SuS Oberaden - Westfalia Wethmar

Nicht schön, aber verdient: Westfalia Wethmar hat auswärts gegen Sus Oberaden gewonnen. Der versprochene Leckerbissen war das Dokalderby aber bei Weitem nicht.
23.01.2014
/
© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
Viel Kampf, wenig Spiel: Den Tritt in den Hintern bekam allerdings Oberaden (schwarze Trikots) und nicht Wethmar.© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
Schlagworte

Benjamin Gillner, Hüseyin Bulut, Julian Helmus, Fatih Dündar, Dennis Wagner (76. Thomas Sajonz), Kai Püntmann (67. Rafael Felsberg), Fabian Evermann, Bastian Quiering, Rene Harder (89. Lukas Nagel), Alexander Lüggert, Joo Seung Oh

Sascha-Jens Tysiak

0:1 Dündar (23.), 0:2 Helmus (45.)

Rote Karte (Felsberg (86.)

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

SuS Oberaden - Westfalia Wethmar

Nicht schön, aber verdient: Westfalia Wethmar hat auswärts gegen Sus Oberaden gewonnen. Der versprochene Leckerbissen war das Dokalderby aber bei Weitem nicht.
23.01.2014
/
© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
Viel Kampf, wenig Spiel: Den Tritt in den Hintern bekam allerdings Oberaden (schwarze Trikots) und nicht Wethmar.© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
© Foto: Beneditk Ophaus
Schlagworte

Und noch ein Wechsel bei Wethmar: Lukas Nagel kommt für Harder.

Und schon wieder Felsberg: Diesmal allerdings wenig erfreulich. Nach einem Foul an Lindner sieht er glatt rot. Gelb hätte es wohl auch getan.

Und es wird auch noch Fußball gespielt: Felsberg zieht volley aus 22 Metern ab, verfehlt das Tor aber knapp.

Und auch Oberaden wechselt: Der vorhin erst eingewechselte Nowazik geht, Ibrahim Saado kommt

Wethmar wechselt wieder: Thomas Sajonz kommt für Wagner.

Wethmar wechselt:

Rafael Felsberg kommt für Kai Püntmann

Das kann Oberaden auch: Lindner schlenzt den Ball aus 20 Metern knapp am Tor vorbei.

Chance für Wethmar: Wagner zieht aus 14 Metern ab, der Ball fliegt aber oben links am Tor vorbei.

Oberaden wechselt: Felix Nowazik kommt für Nadir Kocapinar.

Oberaden versucht jetzt, mehr Druck aufzubauen, spielt sich aber noch keine wirklichen Chancen heraus.

Weiter geht's.

Dündar passt in die Schnittstelle der SuS-Abwehr, Helmus gewinnt das Sprintduell und lupft den Ball über Lassak ins Tor. Wunderschön herausgespielt und vollendet. 2:0 für Wethmar.

Hoffentlich ist bald Pause. Das Spiel zeigt wenig Willen, spannend zu werden. Vor allem Oberaden tut sich schwer im Spielaufbau - und Wethmar hat ja schon getroffen.

Erst scheitert Lüggert von außen an Keeper Lassak. Die Faustabwehr des SuS-Schlussmanns nimmt Dündar rund 20 Meter vor dem Tor auf, lässt noch einen Gegner aussteigen und hämmert die Kugel ins lange Eck.

Und weil es sonst noch nicht so viel zu berichten gibt, ein kleiner Nachtrag: Der Koreaner Oh ist bei Wethmar eine Woche früher als erwartet wieder zurück. Damit ist er einer von insgesamt fünf Neuen im Vergleich zum 0:4 gegen Langschede am letzten Spieltag.

Wie das oft so ist: Die eine Mannschaft hat den Ball, die andere die Chancen. Mike Rothe zieht aus 20 Metern ab, TuS-Keeper Gillner pariert aber.

Noch ist nicht viel passiert, Torchancen gibt es noch keine. Wethmar spielt sich aber ein optisches Übergewicht heraus.

Die Partie läuft.

Aufgrund der Tabellensituation sind die Gäste wohl in der Favoritenrolle. Allerdings holten die Oberadener, die inzwischen kurz vor den Abstiegsplätzen stehen, im Hinspiel einen Punkt bei der Westfalia. Auch wenn das Unentschieden in der Hinrunde aus SuS-Sicht glücklich war: Wethmar hat großen Respekt vor Oberaden.

Lesen Sie jetzt