VfB Lünen rüstet mit zwei Landesliga-Spielern vom Werner SC auf

hzFußball-Wechsel

Der VfB Lünen stellt die Weichen für die kommende Saison. Im Fokus steht die Defensive der Lüner. Dafür ist der VfB jetzt beim Landesligisten Werner SC fündig geworden.

Lünen-Süd

, 08.05.2019, 12:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die A-Liga-Fußballer des VfB 08 Lünen rüsten für die kommende Saison auf und verstärken sich gleich mit zwei Abwehrspielern vom Landesligisten Werner SC. Yannick Eisenbach (26) und Dennis Seifert (26) tragen in der kommenden Saison die Farben Schwarz und Weiß des VfB.

„Beide Spieler waren schon in der Winterpause auf der Wunschliste“, berichtet der Sportliche Leiter Manfred Tapken. Aktuell ist der VfB Lünen noch im Rennen um die Meisterschaft und um den Aufstieg in die Bezirksliga mit dabei. Der VfB stellt derzeit mit 105 geschossenen Toren den stärksten Angriff der Liga, hat aber auch 52 Gegentore kassiert. „Das sind einfach zu viele Gegentore“, sah auch VfB-Trainer Mark Bördeling Handlungsbedarf im Abwehrbereich.

Weniger Sorgen durch Neuzugänge

Eisenbach und Seifert sollen dafür sorgen, dass sich der VfB in der Abwehr künftig nicht mehr so viele Sorgen muss. Beide spielen seit der C-Jugend beim Werner SC zusammen. Eisenbach ist dabei vielseitig einsetzbar, ist Innenverteidiger. „Meine Lieblingsposition ist aber der Sechser“, so der 1,88 Meter große Polizist aus Dortmund, der auch im Sturmzentrum spielen kann.

„Yannick ist ein robuster, zweikampfstarker Spieler, der seinen Körper gut einsetzen kann und zudem kopfballstark ist“, schätzt der Trainer die Qualitäten von Eisenbach.

Ein gelernter Innenverteidiger

Auch Seifert steht Eisenbach in Nichts nach. Seifert ist ebenfalls Innenverteidiger und ist auch flexibel einsatzbar. Zuletzt bekam der Schlosser, der bis vor kurzem noch Kapitän des Landesligisten war, nicht mehr so viele Einsatzzeiten. „Ich freue mich, wieder mehr Spielpraxis sammeln und will dem VfB helfen“, beschreibt Seifert, der Basketball als weiteres Hobby hat, seine Saisonziele. Eisenbach ist da klarer: „Ich hoffe, dass der VfB noch aufsteigt. Wenn ja, wollen wir die Klasse halten, wenn nicht, wollen wir nächste Saison aufsteigen“, antwortet Eisenbach im Sinne der VfB-Verantwortlichen. Das Trainer-gespann und der Sportliche Leiter sind sich einig. „Wir hatten schon lange die Fühler ausgestreckt und freuen uns, dass beide sich für den VfB entschieden haben“, sagt VfB-Trainer Mark Bördeling.

Fünf Punkte Rückstand

Der VfB Lünen hat aktuell bei noch drei ausstehenden Spieltagen fünf Punkte Rückstand auf den Lüner SV II (54). Die Lünen-Süder haben allerdings am kommenden Wochenende spielfrei, haben ein Spiel mehr als der derzeitige Tabellenführer. Der LSV muss allerdings noch das Lokalderby gegen den SV Preußen Lünen bestreiten.

Lesen Sie jetzt