Viele Ausfälle im Süden - „Haben gerade eine schwere Phase“

hzFußball

Den Saisonstart in der Kreisliga A hat sich der VfB Lünen anders vorgestellt. An den ersten drei Spieltagen gab es zwei Niederlagen. Druck auf seiner Mannschaft sieht Trainer Mark Bördeling aber nicht.

von Florian Dellbrügge

Lünen-Süd

, 26.09.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit hohen Ambitionen ist der VfB Lünen in die Saison in der Kreisliga A2 gestartet. An den ersten drei Spieltagen war davon aber wenig zu sehen. Zwei Niederlagen und der Spielabbruch gegen Osmanlispor stehen im Leistungsnachweis.

„Natürlich haben wir uns etwas anderes vom Saisonstart erhofft“, sagt Trainer Mark Bördeling. Doch unter besonderem Druck sieht er seine Mannschaft nicht. Von der aktuellen Situation sei die Mannschaft natürlich genervt.

In der Offensive liegt das Problem momentan

„Am 1. Spieltag verlieren wir gegen einen guten Gegner. Es stand lange Zeit Unentschieden und dann entscheiden zwei individuelle Fehler von uns das Spiel. Im zweiten Spiel führen wir mit 2:1, bekommen dann den Elfmeter. Machen wir da das 3:1, dann passiert da nicht mehr viel. In Mengede machen wir ein schlechtes Spiel. Wir sind da ohne echten Stürmer aufgelaufen und wussten offensiv nicht so Recht gefährlich zu werden“, blickt Bördeling auf die ersten Wochen der Spielzeit zurück.

Jetzt lesen

In der Offensive liegt das Problem des VfB 08. Tim Gehrmann steht nach seinem Nasenbeinbruch weiterhin nicht zur Verfügung. Auch Robin Hagenmeyer und Yannick Eisenbach sind für Bördeling verletzungsbedingt keine Option.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt