Wasserball: SVB schielt auf Rang vier

LÜNEN Wasserball-Erstligist Brambauer kann am Samstag (12. 1.) einen wichtigen Schritt zum Klassenerhalt machen.

10.01.2008, 18:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

 Deutsche Wasserball-Liga

SV Brambauer - Hellas Hildesheim Sa 16.00

Nach dem guten Start in die Aufstiegsrunde (8:8 gegen Krefeld) winkt den Lünern jetzt eine gute Platzierung in dieser Runde. "Wir wollen aus den nächsten beiden Spielen vier Punkte holen, dann ist sogar der vierte Platz für uns möglich", rechnet Trainer Norbert Siemund. Dieser Rang würde in den Play-Offs gegen den Abstieg ein Heimspiel mehr bedeuten. Sollte der SVB "nur" auf dem fünften Platz landen, müsste er gegen den Vierten möglicherweise zweimal auswärts antreten. "Wo wir landen, ist aber nicht so wichtig. Hauptsache ist, dass wir einen Gegner auf Augenhöhe erwischen", nimmt Siemund den Druck von der Mannschaft.

Am Samstag stehen sich die beiden jüngsten Erstligisten gegenüber. Dabei ist Hildesheim noch ein wenig jünger, als Brambauer. "Wir haben insgesamt die reifere Mannschaft, deshalb haben wir gute Chancen zu siegen", weiß Siemund. Allerdings ist die Partie gegen die Lüner für Hildesheim so ziemlich die letzte Möglichkeit auf den Klassenerhalt. Hellas nahm keinen Zähler in diese Runde mit und unterlag auch in der ersten Begegnung gegen Uerdingen.

Noch ohne Punkt

Sorgen macht den Lünern allerdings die Verletzung von Dennis Adler. Der 30-Jährige zog sich im Einsatz für die Zweite eine Augenverletzung zu. Sein Einsatz ist fraglich. Marco Winkler

Die SVB-Zweite feierte zum Jahresbeginn zwei tolle Siege. Gegen Wuppertal gewann Brambauer mit 10:9 und gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Poseidon Duisburg siegten die Lüner mit 13:9 (Statistik).

SVB: Trainer: Andre Räker - Markus Wenge, Cedric Aufdemkamp 3, Niklas Scholz, Jan Ottensmeyer 3, Fabian Fleischmann 1, Dennis Adler 5, Thorsten Görtz, Roman Reek 4, Michael Eichmann 1, Marco Lang - Thorsten Adler

Lesen Sie jetzt