Westfalia Wethmar verstärkt sich mit Offensivkraft von BW Alstedde

hzWestfalia Wethmar

Der TuS Westfalia Wethmar bastelt weiter an seinem Kader für die Rückrunde. Jetzt hat der Sportliche Leiter Rolf Nehling einen Offensivspieler aus Alstedde präsentiert.

Wethmar, Alstedde

, 14.11.2019, 16:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nico Sonnen wechselt vom FC Brünninghausen an die Wehrenboldstraße, Dennis Wagner kommt vom VfB Lünen nach Wethmar (wir berichteten). Nun hat der Fußball-Bezirksligist Westfalia Wethmar den dritten Winterneuzugang verkündet. Der kommt vom Rivalen SV BW Alstedde.

Jetzt lesen

Rolf Nehling, Sportlicher Leiter des TuS Westfalia Wethmar, arbeitet weiterhin an der Verbesserung des TWW-Kaders. Vor allem im Offensivbereich drückt bei den Grün-Weißen der Schuh. Die Wethmarer haben bislang in 14 Spielen erst neun Tore erzielt. Daher hat Nehling nun den dritten Offensiv-Neuzugang für die Rückrunde präsentiert.

Jetzt lesen

Dennis Löhrke wechselt vom SV BW Alstedde zum Rivalen nach Wethmar. „Er war schon einmal länger bei uns, hat in der B-Jugend bei uns angefangen und stand damals auch im Bezirksliga-Kader unter Alexander Lüggert“, so Nehling, der ergänzt: „Wenn er Gas gibt, dann ist er ein richtig guter Spieler für uns.“ Mit der Wethmarer A-Jugend stieg Löhrke in der Saison 2015/16 unter anderem in die Landesliga auf und erzielte dabei viele Tore. In Alstedde kam Löhrke zuletzt nicht mehr so häufig zum Zug, war meist nur Teil der B-Liga-Reserve, weil er als Krankenpfleger auf einer Intensivstation arbeitet und kürzlich auch Vater geworden ist.

Jetzt lesen

Benedikt Kuhne, Sportlicher Leiter der Blau-Weißen, bestätigte, dass Löhrke sich von den Blau-Weißen abgemeldet hat. Kontakt zu Westfalia Wethmar habe es allerdings noch nicht gegeben.

„Gemeinsam die Liga halten“

Löhrke selbst freut sich indes schon auf die Rückkehr zu seinem Heimatverein. „Zum einen bin ich ein Wethmarer Junge, ich wohne seit 19 Jahren in Wethmar und bin dort groß geworden. Ich bin mit der A-Jugend zwei Mal aufgestiegen. Die Zeit, wo ich jetzt weg war, ist mir bewusst geworden, wie sehr mir das fehlt. Ich fühle mich in Grün-Weiß einfach wohler“, so der 22-Jährige der betont: „Aktuell gibt es in Wethmar nur ein Ziel: Gemeinsam als Team die Liga halten. Egal wie.“ Dabei kann Löhrke dann im neuen Jahr tatkräftig mit vielen Toren helfen.

Westfalia Wethmar verstärkt sich mit Offensivkraft von BW Alstedde

Dennis Löhrke (r.) trägt ab Januar wieder das grün-weiße Trikot. © Goldstein

Lesen Sie jetzt