Wethmar lässt die Pappnasen zu spät fallen

WETHMAR Mit 3:1 gewann der ATC im Testspiel gegen Westfalia Wethmar. Wethmar stand in der ersten Hälfte noch neben sich."Wir hatten noch die Pappnasen auf", befand Westfalia-Trainer Andreas Schneider, dessen Team den klassengleichen A-Ligisten ATC Brambauer gewähren ließ.

von Von Bernd Warnecke

, 03.02.2008, 20:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wethmar (grün) hatte gegen den ATC auf eigenem Geläuf das Nachsehen.

Wethmar (grün) hatte gegen den ATC auf eigenem Geläuf das Nachsehen.

Westfalia Wethmar - ATC Lünen Brambauer 1:3 (0:2) - Zwei schön herausgespielte Kombinationen führten zum Torerfolg. Bayrakli verwandelte einen Foulelfmeter (30.) und Eser (40.) erhöhte kurz vor der Pause.

Nach dem Wechsel war bei Wethmar ein Spielaufbau zu erkennen. Folgerichtig gelang durch Schink der Anschlusstreffer. Erneut Schink und Hempelmann hatten sogar den Ausgleich auf dem Fuß. Doch der eingewechselte Sünbül stellte den alten Abstand wieder her (86.).

"Wir haben uns besser präsentiert als noch beim Test im Sommer", so Schneider. "Laufbereitschaft und Raumaufteilung sind gut. Wir wollen nicht auf Ergebnis spielen, sondern ich will Engagement sehen. Wenn das Ergebnis dann stimmt ist es um so besser", so Gehrmann.

WW: Marcel Koch - Dirk Wroblowski, Michael Grotefels (33. Moritz Albrecht), Kai Schink, Karl Wessel, Thomas Sajonz, Bernd Völkering, Philip Herburg, Michael Bock, Christoff Cieslik, Tim Hempelmann - Alisan GaplanATC: Bartosz Wolff, Birol Kara, Gökay Arslan, Koray Demircan (46. Turan Gaplan), Osman Vuran (46. Umut Zorlu), Özkan Kaymak, Osman Okumus (46. Ünal Mert), Bashkim Gavasi, Bayram EserTore: 0:1 Bayrakli, Foulelfmeter (30.), 0:2 (Eser (40.), 1:2 Schink (70.), 1:3 (86.) Sünbül

Lesen Sie jetzt