Wethmars U23 gelingt Kantersieg - Alle Ergebnisse

Fußball: Kreisliga A

Am fünften Spieltag hat es endlich geklappt mit dem ersten dreifachen Punktgewinn für die U23 des BV Brambauer. Die U23-Fußballer des TuS Westfalia Wethmar haben sich nach der letzten Niederlage in Kamen mit einem 7:0-Kantersieg eindrucksvoll zurückgemeldet.

LÜNEN

, 13.09.2015, 19:39 Uhr / Lesedauer: 4 min
Die U23 des TuS Westfalia Wethmar (grün) tritt am Sonntag gegen BSV Heeren an.

Die U23 des TuS Westfalia Wethmar (grün) tritt am Sonntag gegen BSV Heeren an.

Fußball-Kreisliga A2 Dortmund

SC Osmanlispor - BW Alstedde 3:1 (2:0)

„Unterm Strich geht die Niederlage in Ordnung“, sagt BWA-Coach Kadir Kaya. Sein Team hatte Probleme, sich auf der Asche zurechtzufinden. „Wir waren richtig hektisch zu Beginn“, so Kaya. Einen Flatterball konnte Schlussmann Mike Piepenburg zwar noch entschärfen, im Nachsetzen trafen die Gastgeber aber zur Führung.

Alstedde probierte es mit vielen langen Bälle, die aber wenig Aussicht auf Erfolg hatten. Nach der Pause besserte sich das Spiel der Gäste. Einen Strafstoß verwandelte Kapitän Murat Büyükdere zum 1:2-Anschluss (60.). BWA hatte jetzt defensiv auf eine Dreierkette umgestellt, diktierte das Geschehen und erarbeitete sich Gelegenheiten. Ein individueller Fehler von Benedikt Kuhne entschied die Partie jedoch zu Gunsten Osmanlispors.

TEAM UND TORE BWA: Piepenburg - Tikici, Kuhne, Brammann, Stojak, Okumus (50. C. Ekici), Cicek, Bronheim (62. Milinkovic), Turan, Büyükdere, Brand (83. Ayoub)Tore: 1:0 (17.), 2:0 (37.), 2:1 Büyükdere (60., Handelfmeter), 3:1 (80.)

SV Brackel II - BV Lünen 4:0 (1:0)

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte lagen die Gastgeber knapp mit einem Tor aus der zweiten Minute in Führung. Die Geister waren in der Anfangsphase noch nicht auf dem Platz. Kurz nach der Pause legte Brackel Tor Nummer zwei nach. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Geister den Rückstand aufzuholen, liefen aber in zwei Konter und lagen am Ende klar mit 0:4 hinten. Die 05er zeigten einmal mehr Disziplinlosigkeit und heimsten sich insgesamt neun Gelbe Karten und eine Ampelkarte ein.

TEAM UND TORE BV: Akpinar - Ali Kaya, Camara, Bilge, Aslan (54. Aksoy), Prates, Porsuk, Ölmez, Pirpir (72. Adem Kaya), Magid, KartalTore: 1:0 (2.), 2:0 (47.), 3:0 (52.), 4:0 (70.)

VfR Sölde - BV Brambauer U23 2:3 (1:2)

In einem kampfbetonten Spiel nahmen die Mannen um Spielertrainer Thorsten Nitsche das Spiel an. Robin Paul erzielte nach Flanke von Klempt die Führung, setzte den Ball zunächst gegen die Latte und setzte dann nach und schon den Ball ein. Auch beim zweiten Treffer stand Paul wieder richtig und staubte zum 2:0 ab.

Nach einem Foul von Torwart Cengiz Ceran, der Ball und Gegner traf, entschied der Unparteiische auf Elfmeter - 2:1. Als Nitsche Kronbein bediente zog dieser auf nassem Geläuf trocken ab und beförderte das Leder zum 3:1 in die Maschen. Sölde gab sich aber noch nicht geschlagen und kam durch einen schönen Freistoß aus 20 Metern noch auf 2:3 auf. Dabei blieb es aber. „Wir haben uns die Punkte redlich verdient“, so der Sportliche Leiter Mario Kranich.

SV Preußen 07 - Hörder SC II 2:0 (1:0)

Beide Mannschaften gingen mit einer Niederlage aus dem letzten Spiel in diese Partie. Während es für die Preußen jedoch die erste war, konnten die Gäste aus Hörde bislang noch kein Sieg auf ihrem Konto verbuchen. Sie taten auch an diesem Spieltag nicht viel dafür um diesen zu erkämpfen. Denn die Hörder brachten die Mannschaft von Klaus Ruhhof durch einen Traumkopfball ins eigene Tor mit 1:0 in Führung (39.)

Die Preußen fanden aber kein eigenes Mittel um die sehr tief stehenden Gäste auszuspielen und den Ball aus eigener Kraft im gegnerische Tor unterzubringen. Erst in der 92. Minute, nachdem sich die komplette Hörder-Mannschaft inklusive Torhüter zu einem Eckball im Preußenstrafraum zusammen gefunden hat, konnte der Preußenblitz Ojo alleine bis ins andere Tor laufen.

TEAM UND TORE SVP: Achtstetter, Leese (60. Serges), Cybart, Schulz, Ojo, Kruse, Löchter (69. Meyer), Kleine-Bernink, Küchler (82. Meier), Serges, AkbayrakTore: 1:0 (39., Eigentor), 2:0 Ojo (92.)

Kreisliga A2 Unna/Hamm

SSV Mühlhausen II - TuS Niederaden 2:5 (1:3)

Coach Christian Koch war sichtlich zufrieden: „Wir haben von Beginn an stark gespielt und waren überlegen. Wir haben uns gute Chancen herausgespielt.“ Seine Mannschaft war ab der ersten Minute präsent, erzielte das 1:0 durch Patrick Neumann in der 16. Minute. Maurice Katlun netzte kurz danach zum 2:0 ein. Danach fiel allerdings nach einer Unachtsamkeit das 1:2. Tim Wiggers traf kurz vor Halbzeitpfiff zum 3:1-Pausenstand.

Im zweiten Durchgang machte der TuS dort weiter, wo er aufgehört hatte. Erneut Neumann baute die Führung auf 4:1 aus. Durch einen Patzer fiel zwar noch der 2:4-Anschlusstreffer. Aber Neumann sorgte mit seinem dritten Treffer in der 88. Minute für den 5:2-Sieg. „Wir haben die Tore schön über die Außen herausgespielt und dann mit Pässen in die Tiefe gearbeitet. Das Ergebnis ist aber noch zu niedrig ausgefallen“, lautete Kochs Fazit. cari

TEAM UND TORE TuS: Goldhahn – T. Schmidt, Hilgert, Neumann, Kaltlun (75. Rickert), Linz, Hans, Althoff (82. Kreuzholz), Wiggers (66. M. Schmidt), Kowalski, Schulze BeckinghausenTore: 0:1 Neumann (16.), 0:2 Katlun (29.), 1:2 (37.), 1:3 Wiggers (42.), 1:4 Neumann (54.), 2:4 (54.), 2:5 Neumann (88.)

GS Cappenberg - SuS Oberaden 1:4 (0:4)

Die Cappenberger schienen in der Anfangsphase nicht auf dem Platz zu sein. Jeder Schuss der Oberadenner war in der Anfangsphase ein Treffer. Nach einem Dopplepack von Joldic führte der SuS nach zehn Minuten mit 2:0 und legte bis zur Minte 19 noch zwei weitere Treffer durch Mayanovic und erneut Joldic, der damit einen lupenreinen Hattrick erzielte, nach. „Da haben wir völlig gepennt, waren schlecht gestaffelt und haben individuelle Fehler produziert“, so GSC-Spielertrainer Patrick Osmolski, der kurz nach dem Wechsel mit Verdacht auf Muskel-Bündelriss in der Wade vom Feld musste.

Cappenberg zeigte nach dem Wechsel Moral und versuchte in die Partie zu kommen. Tim Jesella glückte drei Minuten nach der Pause der Anschlusstreffer. Die klare Führung im Rücken tat Oberaden nicht mehr viel für den Spielaufbau, überließ Cappenberg die Initiative und lauerte auf Konter.

TEAMS UND TORE GSC: Grenigloh - Eroglu, Jesella, Wißmann, Pestinger (46. Kneip), Stiens, Osmolski (46. Fasse), Heisler (26. Knop), Hügemann, Böcker, SchwartzSuS: Lucas - Triller, Golly, Joldic, Halilovic, Suljakovic (76. Holtze), Lohietz, Maden, Köhler (60. Lemos), Kaz, Mayanovic (65. Lokatis)Tore: 0:1, 0:2 beide Joldic (5.,10.), 0:3 Mayanovic (17.), 0:4 Joldic (19.), 1:4 Jesella (48.)

Westfalia Wethmar U23 - Königsborner SV 7:0 (4:0)

Dabei startete Wethmar stark. Schon nach 15 Minuten führten die Grün-Weißen 3:0. Der erste Treffer fiel bereits nach fünf Minuten. Kai Schinck im Doppelpass mit Max Strecker, der ihn über die Außenbahn schickte, flankte den Ball ins Zentrum auf Bayram Eser, der goldrichtig stand und zum 1:0 einnetzte. Nur wenig später erhöhte Jan Hellmich, der ein starkes Spiel ablieferte, auf 2:0 für den A-Ligisten. Hellmich legte nur elf Minuten später einen drauf, traf nach Vorlage von Schinck zum 3:0. Den 4:0-Pausenstand machte Niko Stork perfekt. Er beförderte den Ball über den gegnerischen Keeper ins Tor.

Im zweiten Durchgang schraubte erneut Eser das Ergebnis auf 5:0. Dank Lennard Langenkämper, der sich den Ball eroberte und die weiteren Stationen einleitete, fiel dieser Treffer. In der 83. Spielminute sorgte Hellmich für Furore, als er zu einem Solo antrat und das Leder sicher einschob (6:0). Das letzte Tor war ein Traumtor. Über sechs Stationen fand der Ball den Weg zu Alexander Lohölter, der volley traf. cari

TEAM UND TORE TWW: Wagner – Pella, N. Rath, Strecker, Kösling, Langenkämper, M. Hane (74. N. Lohölter), Eser, Hellmich, Schinck (62. S. Hane), Stork (66. A. Lohölter)Tore: 1:0 Eser (5.), 2:0 Hellmich (9.), 3:0 Hellmich (20.), 4:0 Stork (27.), 5:0 Eser (76.), 6:0 Hellmich (83.), 7:0 A. Lohölter (88.)

 

Lesen Sie jetzt