Wethmars U23 gewinnt gegen Oberaden - Alle Spiele im Blick

Fußball: Kreisliga A

Westfalia Wethmars U23 ist nach einem 5:1-Erfolg über den SuS Oberaden an die Tabellenspitze der A-Liga im Kreis Unna/Hamm gesprungen. Der BV Lünen konnte auswärts drei wichtige Punkte einfahren und sich ein wenig aus dem Tabellenkeller befreien. Hier finden Sie die Spiele aller heimischen A-Ligisten in der Übersicht.

LÜNEN

von Bernd Warnecke, Sven Schützner

, 25.09.2015, 16:08 Uhr / Lesedauer: 5 min
Die U23 von Westfalia Wethmar (orange-farbene Trikots) konnte das Derby mit dem SuS Oberaden mit 5:1 für sich entscheiden.

Die U23 von Westfalia Wethmar (orange-farbene Trikots) konnte das Derby mit dem SuS Oberaden mit 5:1 für sich entscheiden.

Fußball-Kreisliga A2 Dortmund

VfR Sölde – BW Alstedde 6:0 (6:0)

Mit der ersten Chance nutze der Gastgeber eine Schwachstelle in der Hintermannschaft der Alstedder aus. Alstedde, das das Spiel machte, vergab seinerseits gute Gelegenheiten durch Murat Büyükdere und Can Cicek.

Nach der Pause hatten sich die Gäste einiges vorgenommen und waren zunächst am Drücker. Doch als Trainer Kadir Kaya in der Abwehr verletzungsbedingt umstellte und A-Jugendspieler Emre Karali für Lamine Brammon brachte, gab es einen Schnitzer im Aufbauspiel und Sölde konterte zum 2:0.

„Danach haben wir die Köpfe hängen lassen“, sah Kaya alle Dämme brechen und der Gegner macht das halbe Dutzend noch voll.

TEAM UND TORE BWA: Krause - Brammann (51. Karali), Tikici, Ayoub, Kuhne, Stojak (46. Okumus), Cicek, Steinmetzer, Büyükdere, Turan, Brand (70. Milinkovic)Tore: 1:0 (11.), 2:0 (61.), 3:0 (65.), 4:0 (73.), 5:0 (78.), 6:0 (85.)

Türkspor Dortmund – BV Lünen 2:3 (1:1)

Beide Teams spielte technisch starken Fußball. Die Geister machten das Spiel, hatten mehr Anteile, kassierten aber beim ersten Vorstoß der Gastgeber den Rückstand nach einer Ecke. Kapitän Bashkim Gavazi glich zwei Minuten vor der Pause aus. Nach dem Wechsel vergaben Cengiz Karakas, Gavazi und Enes Ölmez Chancen zur Führung.

Bei einer weiteren Ecke griff BV-Torwart Serdar Akpinar mit einer Hand ins Leere - 2:1. Die Geister glaubten trotz des erneuten Rückstands an sich und drehten das Spiel. Zunächst gelang Ali Kaya per Strafstoß der Ausgleich und Yasin Pirpir belohnte sich in der Nachspielzeit für seine gute Leistung mit dem Siegtreffer.

TEAM UND TORE BV05: Akpinar - Kaya, Nomat, Karakas, Prates, Porsuk, Ölmez, Pirpir, Magid, Gavazi, KayaTore: 1:0 (36.), 1:1 Gavazi (38.), 2:1 (62.), 2:2 (89.), 2:3 Pirpir (90.+ 2)

Viktoria Kirchderne – BV Brambauer U23 4:2 (2:1)

Zwar ging das Team von Spielertrainer Thorsten Nitsche nach gut einer Viertelstunde durch Drilon Fazilu in Führung, doch zwei individuelle Fehler brachten Brambauer, wie schon so oft in der noch jungen Saison, ins Hintertreffen.

Nach der Pause lief Brambauer dem Rückstand weiter hinterher und wurde in Minute 63 mit einem weiteren Gegentreffer bestraft. Nach dem Anschlusstreffer von Robin Paul keimt nochmals Hoffnung auf. Brambauer schmiss jetzt alles nach vorne und wurde in der Schlussminute eiskalt ausgekontert.

TEAM UND TORE BVB: Ceran (80. Kröger) - Kronenberg, Nadolny, Stolzenhoff (80. Vural), Razanica, Botta, Klemt, Nitsche, Paul, Burma, Fazilu (88. Demirci)Tore: 0:1 Fazilu (16.), 1:1 (19.), 2:1 (37.), 3:1 (63.), 3:2 Paul (65.), 4:2 (90.)

SV Preußen 07 – SpVg Berghofen 5:2 (4:1)

Gegen den Tabellenletzten aus Berghofen erwartete SVP-Trainer Klaus Ruhoff ein torreiches Spiel und seine Mannschaft versuchte dies auch von Beginn an umzusetzen. Zunächst dominierten die Hausherren die Begegnung voll und ganz und machte den Unterschied in der Tabelle deutlich.

Bereits in der dritten Minute gelang Robin Löchter der Führungstreffer. Darauf schraubten die Preußen ihr Tempo jedoch etwas zurück, sodass der erste Vorstoß der Gäste im Netz der Schwarz-Weißen endete (19.). Dadurch wach gerüttelt, setzten die Platzherren alles daran, den alten Vorsprung wieder herzustellen. Die Chance auf das 2:1 wurde schließlich von Maik Frenzel genutzt (30.).

Nur zwölf Minuten später baute Marco Kruse die Führung aus und der stark aufspielende Maik Küchler sorgte für den 4:1 Halbzeitstand (45.). Im Anschluss an den Seitenwechsel ließen die Preußen zunächst einige Chancen liegen, bevor erneut Maik Küchler zuschlug (54.). Folgend haperte es beim SVP immer wieder an der Chancenverwertung. Zum Ende nutze dann allerdings Berghofen eine Möglichkeit und verkürzte auf 5:2 (84.).

TEAM UND TORE SVP: Schmidt - Cybart (46. Bernik), Meier, Ojo, Kruse, Frenzel (81. Eilers, Löchter, Küchler, D. Serges, S. Serges (60. Karanlik), AkbayrakTore: 1:0 Löchter (3.), 1:1 (19.), 2:1 (Frenzel (30.), 3:1 Kruse (42.), 4:1 Küchler (45.), 5:1 Küchler (54.), 5:2 (84.)

Kreisliga A2 Unna/Hamm

TSC Kamen – TuS Niederaden 4:2 (2:0)

Kamen zeigte sich spielbestimmend hatte gut 70 Prozent Feldanteile. Niederaden setzte aber durch einen Konter von Florian Hans die erste Duftmarke. Durch einen zweifelhaften Elfmeter kam TFC noch vor der Pause zum Ausgleich. Der TuS stand nach dem Wechsel weiter defensiv stabil, war aber zweimal bei einem Zweikampf nicht im Bilde und wurde mit den Gegentreffern zwei und drei bestraft.

Als Dominik Hans auf 2:3 verkürzte war der TuS wieder dran. Doch während einer Drangphase des TuS setzte Kamen den den Treffer zum 4:2 und entschied die Partie. „Da war der Deckel drauf“, musste Christian Koch die Niederlage anerkennen. 

TEAM UND TORE TuS: Möller - Hilgert, Rickert (57. Genter), F. Hans, Katlun, Funke (64. Schmidt), Linz, D. Hans, Wiggers, Kowalski, Schulze BeckinghausenTore: 0:1 F. Hans (12.), 1:1 (37.), 2:1 (50.), 3:1 (61.), 3:2 D. Hans (75.), 4:2 (85.)

GS Cappenberg – SuS Kaiserau II 2:0 (2:0)

Nach Flanke von Benjamin Fasse köpfte Tobias Böcker zur Führung ein (15.). Daniel Eroglu erhöhte nach schöner Einzelleistung auf 2:0 (29.). Als Lippke seinen Gegenspieler im Strafraum legte zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Philipp Grenigloh ahnte die Ecke und hielt den Foulelfmeter (33.). Als Tim Jesella und Tom Zentgraf allein auf Tor zuliefen, hatte Olsmolski schon den Torjubel auf den Lippen, doch Zentgraf schickte Jesella ins Abseits.

Kaiserau hatte danach mehr vom Spiel, war drauf und dran den Anschlusstreffer zu erzielen. Grenigloh hielt seinen Kasten jedoch sauber und entschärfte einige gute Gelegenheiten der Gäste. Jesella hätte fast noch das 3:0 erzielt, scheiterte mit seinem Schuss jedoch am Innenpfosten.

„Das waren die dringend benötigten Punkte“, war Spielertrainer Patrick Osmolski nach dem Erfolg froh. 

TEAM UND TORE GSC: Grenigloh - Lippke (36. Hügemann), Knop, Fasse (70. Boldt), Eroglu, Wiesmann (62. Pestinger), Jesella, Böcker, Stiens, Zentgraf, SchwartzTore: 1:0 Böcker (15.), 2:0 Eroglu (29.)

Westfalia Wethmar U23 – SuS Oberaden 5:1 (3:0)

Schon nach drei Minuten brachte Kai Schink seine Mannschaft in Führung, doch Oberaden schüttelte den Gegentreffer ab und spielte weiter mit. Die anfänglich defensive Kontertaktik von Wethmar-Coach Simon Erling machte es den Gästen jedoch schwer, gefährlich zum Abschluss zu kommen. Es gab viele Schüsse aus der Distanz auf den Kasten von Wethmars Schlussmann Bendix Wagner, doch keiner davon konnte ihn auch nur Ansatzweise in Bedrängnis bringen.

Auf der Gegenseite lief es deutlich besser, die immer wieder über die Außen gespielten Konter wurden zunehmend gefährlicher. Zunächst steckte Schinck durch zu Stürmer Alexander Podszuck, der nur noch einschieben brauchte (41.). Bei Tor Nummer drei brachte Schinck das lange Bein einen Abwehrspielers nicht ins Straucheln, sodass er Kevin Klink bedienen konnte. Dieser brauchte dann zwei Versuche, um den Ball zwischen den Pfosten zu versenken (45.).

Geniestreich von Schinck

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte man nicht das Gefühl, dass die Elf von Oberadens Michael Pannicke trotz des derben Rückschlages schon aufgegeben hatte. Die Einwechselung von Deniz Akyol brachte endlich den ersehnten Erfolg für den SuS. Aus 30 Metern nagelte der Linksfuß das Leder unter die Latte (56.). Strittig war, ob der von der Latte abgeprallte Ball hinter der Linie war. Der Schiedsrichter entschied jedoch zugunsten der Gäste.

Die Freude währte jedoch nicht lange. Zwei Minuten später gab es den nächsten Geniestreich von Schinck, der einmal mit einem Pass in die Schnittstelle Podzuck gefunden hatte (58.). Der Sieg war besiegelt, doch der eingewechselte Bayram Eser sollte ebenfalls noch zu seinem Tor kommen. Bei einem lang geschlagener Freistoß aus der eigenen Hälfte in den 16 Meterraum war Eser zur Stelle und vollendete zum 5:1.

TEAM UND TORE WW: Wagner, Klink (80. Rath), A. Lohölter, Sajonz, Cillien, Langenkämper, Podszuck (69. Eser), Stork, Nagel, N. Lohölter, Schinck (85. Bartusch)SuS: Mayanovic (55. Akyol) , Suljakovic, Joldic, Lohietz (46. Ruman), Maden, Lucas, Triller (46. Lemos), Kaz, Nowazik, Köhler, HalilovicTore: 1:0 Schink (3.), 2:0 Podszuck (41.), 3:0 Klink (45.), 3:1 Akyol (56.), 4:1 Podzuck (58.), 5:1 Eser (81.)

Lesen Sie jetzt