Wethmars U23 will wieder an die Spitze – Die Vorschauen

Fußball: Kreisliga A

Nach drei Spielen ohne Sieg will die U23 des TuS Westfalia Wethmar nun endlich wieder drei Punkte einfahren und damit am besten auch wieder den ersten Tabellenrang erobern. Dafür muss aber ein Sieg gegen den Kamener SC her. Der SuS Oberaden muss im Abstiegskampf ausgerechnet gegen den Dritten TSC Kamen ran.

LÜNEN

, 04.03.2016, 14:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die U23 von Westfalia Wethmar (orange-farbene Trikots) konnte das Derby mit dem SuS Oberaden mit 5:1 für sich entscheiden.

Die U23 von Westfalia Wethmar (orange-farbene Trikots) konnte das Derby mit dem SuS Oberaden mit 5:1 für sich entscheiden.

Fußball-Kreisliga A2 Dortmund

Westfalia Wickede II - BW Alstedde (Sonntag, 13 Uhr, Fränkischer Friedhof 75, Dortmund)

Die Rückrunde der Alstedder läuft durchwachsen bisher. „Wir konnten noch nicht einmal so auflaufen wie in der Vorbereitung“, ärgert sich Trainer Kadir Kaya. Er schätzt den Tabellenfünften noch stärker ein als Scharnhorst in der Vorwoche: „Wickede hat eine ordentliche Truppe, die schon seit Jahren so zusammenspielt.“ Die Urlauber Mike Piepenburg, Michael Steinmetzer und Rajko Milinkovic sind zurück. Die Einsätze von Pierre Katarzynski und Marwin Turan sind fraglich.

Mengede II - BV Brambauer U23 (Sonntag, 15 Uhr, Eckey 96, Dortmund)

Die BVB-Elf von Coach Thorsten Nitsche verlor die letzten beiden Partien und gewann in diesem Jahr noch kein Punktspiel. Die Begegnung mit Tabellennachbar Mengede wird richtungsweisend für das Überraschungsteam der Hinrunde. Das Hinspiel verlor der BVB mit 1:6. Das gilt es nun wiedergutzumachen. Nach dem Wechsel von Joel Razanica und Torben Nadolny in die Bezirksliga-Erste wird Spielertrainer Nitsche wohl wieder selbst auflaufen.

VfR Sölde - BV Lünen (Sonntag, 15 Uhr, Jasminstraße, Dortmund)

Der BV 05 ist auf einen Abstiegsrang abgerutscht. Die Situation habe sich laut Trainer David Osmani dadurch aber nicht groß verändert. Das einzig Positive sei die Zusage für den Kunstrasen, das könne das Team vielleicht motivieren. Sölde spielt um den Aufstieg. Alles andere als eine Niederlage wäre eine Überraschung für Lünen. Osmani: „Wir geben unser Bestes.“ Gleich fünf BV-Leute werden ausfallen. 

SV Preußen Lünen - Viktoria Kirchderne (Sonntag, 15 Uhr, Alter Postweg 7, Lünen)

Der SVP hatte in der letzten Woche spielfrei. „Zwar haben wir wie jeder Klub mit Erkrankungen zu kämpfen. Doch wir sind fit genug“, ist Trainer Klaus Ruhoff zuversichtlich vor der Partie gegen den Spitzenreiter. „Wir haben nichts zu verlieren.“ Kirchderne ist unangefochten Erster, verfügt über einen starken Angriff. Der Gast ist nicht unschlagbar, war unter der Woche im Pokal im Einsatz. Jeffrey Cybart fehlt beruflich bedingt bis April. Ilesanmi Ojo hat sich krank gemeldet. 

Kreisliga A2 Unna/Hamm

Westfalia Wethmar U23 - Kamener SC (Sonntag, 13 Uhr, Wehrenboldstraße, Lünen)

 Drei Spiele ist die Wethmarer U23 jetzt ohne Sieg, fiel hinter Spitzenreiter Holzwickede auf Rang zwei zurück. „Natürlich wollen wir jetzt wieder in die Erfolgsspur“, sagt Wethmars Trainer Simon Erling. Kamen ist Zwölfter, gewann das Hinspiel aber 3:1. „Sie sind vorne gut besetzt, sehr konterstark“, so Erling. Neben den Langzeitverletzten fehlen Basti Hane und Niklas Lohölter. Max Strecker kehrt zurück auf die Sechs, Stürmer Robin Möller wird reaktiviert. 

TuS Niederaden - SuS Kaiserau II (Sonntag, 15 Uhr, Kreisstraße 10, Lünen)

Niederaden ist die Wundertüte der Liga. Nach zwei Niederlagen gegen Mitkonkurrenten aus dem Tabellenkeller holte der TuS ein Remis beim Vierten Bork. „Die Formkurve zeigt nach oben“, sagt Coach Christian Koch. „Den Schwung müssen wir mit ins nächste Spiel nehmen.“ Kaiserau steht einen Rang vor dem TuS, hat zwei der letzten drei Partien gewonnen. Neben den Langzeitverletzten wird Manuel Linz am Fuß operiert. Mark Hilgert ist gelbgesperrt. 

GS Cappenberg - SV SW Frömern (Sonntag, 15 Uhr, Am Kohuesholz, Selm)

GSC ließ zuletzt leichtfertig einen Punkt liegen und rutschte auf Rang sechs ab. Noch ist der Anschluss an Platz vier aber da. „Gegen Frömern haben wir im Hinspiel unglücklich verloren“, hofft Spielertrainer Patrick Osmolski auf Wiedergutmachung. Frömern steht im Tabellenkeller, ist vor allem durch das Kollektiv stark. Böcker, Hügemann, Wißmann, Kneip und Farinde werden ausfallen. Der GSC-Kader ist dennoch groß genug, um dies zu kompensieren

TSC Kamen - SuS Oberaden (Sonntag, 15 Uhr, Gutenbergstraße 2, Kamen)

SuS Oberaden, Schlusslicht der Fußball-A-Liga, muss beim Aufstiegskandidaten TSC Kamen ran. „Die Trauben hängen verdammt hoch“, sagt SuS-Trainer Michael Pannicke über den Tabellendritten. „Dennoch müssen wir punkten, ob nun beim Ersten oder gegen den Vorletzten.“ Das 0:5 gegen Heeren haben die Oberadener bereits abgehakt. Man müsse nach vorne schauen, so Pannicke. Zoran Mayanovic kehrt nach seiner Sperre zurück. Dafür hat sich Andreas Triller seine 5. Gelber Karte abgeholt. Zudem ist Robert Goslawski angeschlagen.

Lesen Sie jetzt