Wolfgang Rinke freut sich auf die kommende Spielzeit in der Bezirksliga mit dem BV Lünen

hzBV Lünen 05

Die Damen des BV Lünen 05 haben in dieser Saison den Aufstieg von der Kreisliga A in die Bezirksliga geschafft. Im Interview erzählt Wolfgang Rinke wie gefeiert wurde und was die Ziele sind.

von Niklas Dvorak

Lünen

, 04.06.2019, 15:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wolfgang Rinke (63) schaffte in dieser Saison den Aufstieg in die Bezirksliga mit der Damenmannschaft des BV Lünen 05. Als Tabellenerster mit 39 Punkten und nur einer Niederlage beendeten die Damen des BV Lünen die A-Liga-Saison und stehen im kommenden Spieljahr vor schwierigeren Aufgaben. Wir haben in einem Interview mit dem Erfolgscoach gesprochen.


Herr Rinke, erst einmal Glückwunsch zum Aufstieg, wie sehr wurde am Ende gefeiert?

Danke. Sehr (lacht). Wir haben am Mittwoch vor Vatertag mit vier Teams zusammen gefeiert. Am Ende waren vier 50-Liter-Fässer leer.

Haben Sie den Aufstieg denn schon realisiert?

Ja. Auf jeden Fall. Ich bin ja jetzt schon zum vierten Mal in die Bezirksliga aufgestiegen. Zuvor zwei mal als Trainer der Damen des BV Lünen und einmal als Damentrainer des BV Brambauer. Dieses Jahr war es dann das vierte Mal. Es ist immer wieder schön. Ich freue mich auf die nächste Saison.

Was hat Ihre Mannschaft vor allem in dieser Saison ausgemacht, dass sie einen solchen Durchmarsch hingelegt hat?

Wir haben viele erfahrene, aber auch viele junge Spielerinnen. Bei uns stimmt einfach die Mischung. Manchmal spielt das Alter auch keine Rolle. Die Mischung war am Ende der Weg zum Erfolg. Wir sind eine Mannschaft und passen alle gut zusammen. Nur als Team kann man funktionieren und das waren wir die ganze Saison über. Alle ziehen mit. Die Trainingsbeteiligung war jedes Mal sehr beachtlich.

Was bedeutet der Aufstieg für Verein, für Sie und für das Team?

Wir haben vor zwei Spielzeiten in der Kreisliga B angefangen und haben als Zweiter in Liga den Aufstieg in die A-Liga geschafft. Da waren wir im vergangenen Jahr Siebter. Dieses Jahr hat es dann endlich geklappt mit dem ersten Rang. Der Aufstieg ist eine feine Sache für den Verein. Als Trainer ist es ein schönes Gefühl wieder aufzusteigen und in der nächsten Saison Bezirksliga zu spielen. Wir wollten wieder hoch, haben auch einige mit Bezirksliga-Niveau bei uns in der Mannschaft.

Wie soll es mit dem BV Lünen denn weitergehen? Was sind die Ziele in der kommenden Bezirksliga-Spielzeit?

Wir werden den Klassenerhalt anstreben. Mehr zu sagen, bringt erst mal nichts. Ich könnte auch sagen, dass der Klassenerhalt mit den Damen, die wir im Team haben und noch dazu bekommen, eigentlich kein Problem sein sollte, doch Fußball muss halt auch erst einmal gespielt werden. Wir bekommen einige gute Fußballerinnen dazu und hoffen, dass wir in zwei bis drei Jahren eventuell sogar noch den Sprung in die Landesliga schaffen können. Momentan ist beim BVL alles in aller Munde.

Lesen Sie jetzt