Zwei spektakuläre Traumtore und ein Verletzter beim BV Brambauer

hzFußball

Zwei Tore mit Seltenheitswert prägten das zweite Testspiel des BV Brambauer. Trainer Frank Bidar wurde allerdings auch zu einem Wechsel gezwungen.

Lünen

, 14.08.2020, 11:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Heimspiel gegen Teutonia SuS Waltrop war der zweite Test und der erste zuhause für Fußball-Bezirksligist BV Brambauer. Trainer Frank Bidar sah eine anders ausgerichtete Mannschaft, zwei Traumtore und einen verletzten Spieler.

Jetzt lesen

Eigentlich hatte das Testspiel gegen den Waltroper Bezirksligisten schon am ersten August-Wochenende stattfinden sollen. Da sich die Lebensgefährtin eines Waltroper Spielers mit dem Coronavirus infiziert hatte, fiel die Partie aber zunächst aus.

In der Zwischenzeit hat der BV Brambauer schon bei Union Lüdinghausen, ebenfalls Bezirksligist, getestet und 2:2 gespielt. Die physische Grundlage sei in der ersten Vorbereitungsphase gelegt worden, so der neue BVB-Trainer Frank Bidar. Nun ginge es an die spielerischen Elemente.

Frank Bidar will spielerischer agieren mit dem BV Brambauer

Bidar will einiges verändern beim BVB. Die Brambaueraner waren unter Coach Jascha Keller für eine sehr disziplinierte Defensive bekannt. Bidar will aber künftig vermehrt selbst das Spiel machen. „Man konnte sehen, dass wir schon wieder einen Schritt weiter waren gegenüber dem ersten Testspiel“, so Bidar zum Auftritt gegen Waltrop.

Grundsätzlich war es allerdings ein ziemlich typisches und wenig temporeiches Testspiel zwischen den benachbarten Vereinen - mit zwei spektakulären Ausnahmen.

Jetzt lesen

Nachdem Maurice Krüger mit einer Aktion über links und einem satten Schuss unter die Latte Waltrop in Führung gebracht hatte (67.), geizten beide Teams nicht mit spektakulären Treffern.

Zunächst traf Waltrop erneut sehenswert. Robin Schroeder verwandelte eine Ecke von rechts direkt zum 2:0 (70.). BVB-Schlussmann Alexander Ruscher verpasste es, den Ball abzuwehren. So ein Tor dürfe nicht passieren, sagte Frank Bidar. „Da brauchen wir nicht drüber zu reden.“

Alexander Ruscher ersetzt Marcel Schaub

Ruscher saß zu Beginn der Partie noch auf der Tribüne, kam aber für Torwartkollege Marcel Schaub in die Partie. Schaub musste aufgrund einer Muskelverletzung im Oberschenkel vorzeitig vom Platz.

Doch der BVB legte nach. Andreas Lieder versuchte, einen Steilpass vor dem herauseilenden Waltroper Torwart zu erreichen. Der Keeper war zuerst am Ball und klärte ihn - zunächst.

Doch auf Höhe der Mittellinie sicherte sich Ibrahim Hyseni das Spielgerät. Da das Teutonia-Tor aufgrund des herausstürmenden Torwarts verwaist war, probierte er es direkt.

Hyseni, nur wenige Meter in der Waltroper Hälfte und aus linker Position, platzierte den Ball perfekt. Genau zwischen zwei Verteidigern und den zur Hilfe eilenden Schlussmann schlug der Ball ein - 1:2 (82.).

Jetzt lesen

In der Schlussphase ließen die Brambaueraner noch einige Chancen ungenutzt, um auch im zweiten Testspiel ein 2:2 mitzunehmen. Nicht ungenutzt ließ dagegen ein Waltroper Akteur die Gelegenheit, wenige Augenblicke vor Schluss aufgrund einer Gelb-Roten Karte vorzeitig duschen zu gehen.

Lesen Sie jetzt