Basketballerin Daniela Klodt: „Wir werden auch an einem Abstieg nicht zerbrechen“

hzFC Nordkirchen

Für die Basketballerinnen des FC Nordkirchen ist die aktuelle Situation schwierig. Nach einer enttäuschenden Hinrunde mit 0 Punkten hat sich das Team auf alles eingestellt.

Nordkirchen

, 16.01.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Landesliga-Basketballerinnen des FC Nordkirchen stehen derzeit mit dem Rücken zur Wand. Nicht ein einziges Spiel hat die Mannschaft in der Hinrunde dieser Saison gewonnen. Mit null Punkten stehen sie derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. Jetzt wurde zudem bekannt, dass Topscorerin Julia Gallenkämper den Verein überraschend bereits zur Rückrunde verlässt.

Jetzt lesen

„Das ist natürlich eine wichtige Spielerin, die uns fehlen wird“, sagt Daniela Klodt, selbst Spielerin und Abteilungsleiterin Basketball beim FC Nordkirchen. Und das nicht nur aufgrund der Punkte: „Weil Rieke Breuing uns oft fehlt, war Julia eigentlich unser einziger fester Bestandteil im Aufbau. Natürlich können das auch andere Spielerinnen, aber das ist halt nicht deren Stammposition. Das ist dann alles nur behelfsmäßig.“

Der Abgang ist nur der Tropfen auf dem heißen Stein

In der aktuellen Situation ist der Abgang von Julia Gallenkämper für die Nordkirchenerinnen wohl nur der Tropfen auf den heißen Stein. In ihrer zweiten Saison in der Landesliga geht es für die Basketballerinnen derzeit geradewegs in Richtung Abstieg. „Nachdem wir letztes Jahr die Klasse gehalten haben, wollten wir uns dieses Jahr schon so in Richtung Mittelfeld orientieren. Das hat aber leider gar nicht funktioniert“, sagt Daniela Klodt frustriert.

„Kein Spiel gewonnen, eine Leistungsträgerin geht - es gibt einfach schönere Situationen“, so Klodt weiter. „Natürlich waren wir über den Abschied erschrocken. Aber wir haben darüber geredet und rücken jetzt einfach enger zusammen.“ Wenn es für die Mannschaft also in der Bezirksliga weitergehe, sei das auch völlig in Ordnung, so die Abteilungsleiterin.

An einem Abstieg werde die Mannschaft sicherlich nicht zerbrechen. „Das hat uns schon immer ausgemacht. Wir sind eine Mannschaft, die immer zusammenhält - egal in welcher Liga.“ Wenn es aber doch noch mit dem Klassenerhalt klappen soll, könnte schon am Sonntag der erste Schritt gemacht werden - dann spielen die Nordkirchenerinnen um 16 Uhr gegen die Reserve des ASC Dortmund (Am Gorbach, Nordkirchen).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt