Das ist die erste Diagnose für Nils Dornhege vom SV Südkirchen nach seiner Horror-Verletzung

hzFußball

Nachdem der Südkirchener Verteidiger am Sonntag nach einem Ellenbogen-Check ins Krankenhaus musste, ist nun klar, was genau sich Nils Dornhege für eine Verletzung zugezogen hat.

von Nico Ebmeier

Südkirchen

, 07.10.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

So richtig gut steht es um Nils Dornhege, Fußballer vom SV Südkirchen, noch nicht. Immer noch liegt er im Krankenhaus und an mehr als Schlafen und Auskurieren kann er nicht wirklich denken. „Es geht so. Es ist mittlerweile etwas besser, aber noch längst nicht gut“, beschreibt Dornhege seinen eigenen Gesundheitszustand.

Was war denn genau passiert? Nach 48 Minuten ging der Verteidiger in der B-Liga-Partie bei Polonia Münster in ein Kopfball-Duell. Als Nächstes spürte er einen Ellenbogenschlag und es ging zu Boden. Sofort wurde ein Krankenwagen gerufen und Nils Dornhege fand sich wenig später im Krankenhaus wieder.

Jetzt lesen

Mittlerweile ist auch klar, was der Südkirchener genau für eine Verletzung hat: „Meine Nase ist mehrfach gebrochen und ich habe eine schwere Gehirnerschütterung erlitten. Zu Beginn hatten die Ärzte noch Angst, dass etwas mit dem Genick kaputt ist, aber das hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt“, erklärt die Nummer 69, die dazu noch Kreislaufprobleme hat und aktuell die meiste Zeit mit Schlafen verbringt. Von jeglicher Absicht des Gegenspielers möchte der Defensivmann dabei aber überhaupt nicht sprechen.

Jetzt lesen

Wie es nun mit seiner Verletzung weitergeht, weiß der Südkirchener allerdings noch nicht. „Morgen kommt der Hals-Nasen-Ohren-Arzt und schaut sich das einmal genau an. Wenn ich Glück habe, wird die Nase dann einfach gerichtet, wenn ich Pech habe, muss ich operiert werden“, erklärt Dornhege. Sicher ist aber, dass er dem B-Ligisten noch lange fehlen wird und dabei zeigte dieser sich zuletzt in aufstrebender Form.

SV Südkirchen muss erstmal ohne Nils Dornhege auskommen

„Wir sind leider etwas holperig in die Saison gestartet und haben nicht ganz die Ergebnisse geliefert, die wir uns erwartet hatten. Besonders beim Derby gegen Nordkirchen haben wir aber gezeigt, wie viel Potenzial in uns steckt“, hofft der Südkirchener auf Besserung - dann allerdings erstmal ohne ihn.

Nach zwei Niederlagen zum Start und zuletzt zwei ärgerlichen Unentschieden rangiert der SVS aktuell auf Platz 12 der Kreisliga B3 Münster. „Wenn wir unser Potenzial ausschöpfen, wird es aber bald weiter nach oben gehen“, hofft Nils Dornhege.

Lesen Sie jetzt