Das Runde muss ins Eckige: Südkirchens Trainer hadert mit der Chancenverwertung

Fußball

Sieben, acht große Torchancen vergab der SV Südkirchen im vergangenen Spiel. Das muss laut Trainer Michael Luppus am Sonntag in Münster besser werden. Dazu greift er auf eine alte Methode zurück.

Südkirchen

, 03.10.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Michael Luppus (r.), Trainer des SV Südkirchen, und sein Spieler Julian „Plümmi“ Rohlmann.

Michael Luppus (r.), Trainer des SV Südkirchen, und sein Spieler Julian „Plümmi“ Rohlmann. © Sebastian Reith

„Wir müssen unsere Torchancen besser nutzen“, sagt Michael Luppus, Trainer des SV Südkirchen, und gibt die Marschroute für das kommende Spiel vor. Am fünften Spieltag muss seine Mannschaft in der Kreisliga B3 zu Polonia Münster (Sonntag, 13 Uhr).

Jetzt lesen

„So schlecht haben wir gar nicht gespielt. Nur die Torchancen haben wir nicht genutzt. Wir hatten sieben, acht gute Möglichkeiten“, sagt Luppus zur vergangenen Begegnung gegen Concordia Albachten II. Dort spielte sein Team 1:1. Nach vier Spielen belegt Südkirchen mit vier Punkten den zwölften Platz. „Wir hätten schon drei, vier Punkte mehr haben müssen.“

Jetzt lesen

Der Trainer ist sich sicher, dass sein Team in Münster nicht wieder so viele Chancen vergeben wird. Wenn seine Mannschaft hinten wieder so sicher wie am vergangenen Spieltag stehe, sei er optimistisch, dass der SVS gewinnen werde. Damit es auch vorne besser klappen würde, sei im Training viel Torschuss geübt worden.

Fünf, sechs Spieler beim SV Südkirchen drohen auszufallen

Hinter fünf, sechs Spielern steht noch ein Fragezeichen für einen Einsatz. Sicher ist, dass Marvin Schulz, nachdem seine Kniescheibe vor zwei Wochen rausgesprungen ist, fehlen wird.

Lesen Sie jetzt