Die vier Saisonniederlagen des FC Nordkirchen haben ein Muster

hzFußball-Bezirksliga

Fußball-Bezirksligist FC Nordkirchen rätselt, woran es liegt, dass die Mannschaft schon vier Niederlagen auf dem Konto hat. Dabei ist jedoch ein Muster zu erkennen.

Nordkirchen

, 28.10.2019, 10:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als der FC Nordkirchen am vierten Spieltag eine überraschende Auswärtsniederlage bei den Sportfreunden Merfeld kassiert hatte, war die zweite Saisonniederlage für den FC Nordkirchen bittere Gewissheit. So viele Niederlagen hatte Nordkirchen auch in der Vorsaison kassiert - allerdings nach Ablauf der 30 Spieltage. Nordkirchens Trainer Issam Jaber sagte damals sinngemäß, dass zwei Saisonniederlagen kein Weltuntergang seien - wenn es bei ihnen bleibt.

Nun sind zwölf Spieltage gespielt und der FC Nordkirchen steht schon bei vier verlorenen Spielen. Hinzu kamen eine 0:4-Pleite gegen Vorwärts Epe und Sonntag die bittere 1:2-Niederlage im Topspiel gegen Haltern. Die Niederlagen haben ein Muster: Die Gegner stehen allesamt auf den ersten fünf Plätzen - Nordkirchen steht mittendrin auf Rang drei. Man kann also sagen: Gegen keinen direkten Konkurrenten hat Nordkirchen bisher auch nur gepunktet.

Jetzt lesen

Zweite Parallele: Alle vier Niederlagen fanden auswärts statt. Fremder Platz, fremdes Umfeld, fremder Gegner - so scheint es. Während Nordkirchens Weste mit sechs Siegen aus sechs Spielen daheim so weiß ist wie das Nordkirchener Heimdress, steht der FCN auswärts bei sechs Punkten aus eben so vielen Partien und in der Auswärtstabelle nur auf Rang zwölf eher im unteren Mittelfeld.

Der FC Nordkirchen weiß nicht, warum er verliert

Und immer formulierten Trainer Issam Jaber und Co. zuletzt Sätze, dass man nicht wisse, warum man verloren hat. „Wir waren besser“, wiederholte Jaber auch am Sonntag nach der Haltern-Niederlage. Aus dem Vereinsheim und der Kabine des Spitzenreiters klangen da Partygesänge. Nordkirchens Spieler saßen geknickt vor ihrer eigenen Umkleide.

Jetzt lesen

„Es ist genau wie bei Bayern. Wenn du Lewandowski nicht dabei hast, wird es auch schwierig“, erklärte Jaber, der bekannterweise Münchner Anhänger ist. Der Lewandowski im Nordkirchener Team heißt Daniel Krüger. Und der stand mit Muskelfaserriss als Zuschauer nur draußen. Ein „Topstürmer“, wie Jaber festhielt, „der aus dem Nichts ein Tor machen kann.“ Auch wenn Simon Mors im Sturmzentrum ackerte - ersetzen kann Krüger ligaweit wohl niemand.

FC Nordkirchen kennt die Rolle des Jägers

Die englische Woche, die mit dem Sieg gegen Alstätte und nur noch vier Punkte Rückstand auf die Spitze gut begann, endete mit der Pokalpleite und der Niederlage in Haltern denkbar schlecht.

Sieben Punkte Rückstand - wie im Vorjahr muss sich der FCN mit der Jägerrolle begnügen. Die Rolle kennt der FCN ja noch aus dem Vorjahr, als Nordkirchen im Rückspiel dann Bövinghausen schlug und den späteren Meister fast noch abfing. „Wir wollen sicherlich jedes Spiel noch gewinnen und bis zum Ende hin versuchen, nochmal anzugreifen. Aber erstmal tut es weh. Ein bisschen weiter weg sind wir jetzt. Wir gucken nur noch auf uns“, sagte Kapitän Florian Fricke.

Lesen Sie jetzt