FC Nordkirchen bereitet sich auf den SV Burgsteinfurt vor - und weitere Gegner

Fußball

Der FC Nordkirchen trifft auf den SV Burgsteinfurt im ersten von maximal drei Relegationsspielen mit Nordkirchener Beteiligung. Ein Team ist kurzfristig in die Relegation nachgerückt.

Nordkirchen

, 27.05.2019, 14:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Relegation der Bezirksliga-Zweiten beginnt für den FC Nordkirchen erst am Sonntag. Eine Woche Durchatmen vor dem Kracher gegen den SV Burgsteinfurt. Hier erfahren Sie die wichtigsten Informationen über die Relegation.

? Wie ist der Modus?

Der Verband hat die K.o.-Spiele bereits vor zwei Wochen ausgelost. Zwölf Teams sind qualifiziert, vier haben in Runde eins ein Freilos, sodass in Runde zwei noch acht Teams übrig sind, um den K.o.-Rhythmus einzuhalten. Nordkirchen hatte Losglück und steht automatisch in Runde zwei. Drei Spiele muss Nordkirchen gewinnen, um aufzusteigen.

? Gegen wen spielt der FC Nordkirchen?

Der Vertreter der Bezirksliga 8 spielt gegen den Vertreter der Bezirksliga 12 - das ist der SV Burgsteinfurt, der ebenfalls ein Freilos in der ersten Runde hatte. Der Absteiger aus der Landesliga hat auf Meister SC Altenrheine ein Sieben-Punkte-Polster nach der Hinrunde verspielt. Drei Törchen fehlten den Burgsteinfurtern zum Titel. Altenrheine und Burgsteinfurt sind punktgleich. Trainer ist Christoph Klein-Reesink. Die Burgsteinfurter hatten sogar laut darüber nachgedacht, auf die Relegation zu verzichten, nehmen nun aber doch teil. „Burgsteinfurt lässt sich aus der Entfernung schlecht beurteilen“, sagte Nordkirchens Kapitän Florian Fricke. Aber „große Unbekannte“ gibt es reichlich.

FC Nordkirchen bereitet sich auf den SV Burgsteinfurt vor - und weitere Gegner

Florian Fricke (l.) kämpft mit Nordkirchen um den Aufstieg. © Jürgen Weitzel

? Wann und wo wird gespielt?

Der Spielrhythmus sieht Donnerstag (30. Mai), Sonntag (2. Juni), Donnerstag (6. Juni) und den Pfingstsonntag (9. Juni) vor. Da Nordkirchen spielfrei hat, greift der FCN erst am kommenden Sonntag nach Runde eins ins Geschehen ein. Um 15 Uhr wird dann Anpfiff sein. „Wir versuchen, das Spiel möglichst auf halber Strecke zwischen den Vereinen auf einem neutralen Platz anzusetzen“, sagte FLVW-Funktionär Hans-Dieter Schnippe, der die überkreislichen Entscheidungsspiele leitet. Möglicher Spielort ist Münster.

Jetzt lesen

? Wer sind Nordkirchens weitere potenzielle Gegner?

Der SCV Neuenbeken, Rot-Weiß Lüdenscheid oder der SV Schmallenberg/Fredeburg kommen als Gegner infrage. Im Finale sind dann sieben Gegner möglich. Einstellen kann sich Nordkirchen wohl auf keinen.

FC Nordkirchen bereitet sich auf den SV Burgsteinfurt vor - und weitere Gegner

Der Turnierbaum der Bezirksliga-Relegation. Nur einer steigt in die Landesliga auf. Jubelt am Ende Daniel Krüger mit dem FC Nordkirchen? © Nina Dittgen/Jürgen Weitzel

? Welche Besonderheiten ergaben sich vor der Relegation?

Aus der Bezirksliga 11 darf der Tabellenvierte mitwirken - eine etwas kuriose Situation. Denn Meister DJK Eintracht Coesfeld geht freiwillig in die Kreisliga. Stattdessen darf Vizemeister RW Deuten zurück in die Landesliga. Vorwärts Epe verzichtet auf die Teilnahme an der Relegation. Und so ist der TuS Haltern der lachende Tabellenvierte, der sogar heiß gehandelt wird. Denn spätestens nächstes Jahr will Haltern II hoch, würde in Runde zwei sofort auf einen anderen Mitfavoriten treffen: den Vestia Disteln. Schnippe teilte mit, dass es definitiv nur einen Aufsteiger geben wird.

Jetzt lesen

? Welche Spieler werden dem FC Nordkirchen in der Relegation nicht zur Verfügung stehen?

Lukas Mangels befindet sich in den Flitterwochen und wird fehlen. Unklar ist auch noch, ob Thomas Eroglu am Sonntag gegen Burgsteinfurt dabei ist. Er hat Karten für das Champions-League-Finale. Fricke sieht den Kader trotzdem breit aufgestellt. „Wir haben viele Alternativen. Sonntag hätten neun Mann auf der Bank sitzen können. So viele passen gar nicht auf den Spielberichtsbogen“, sagte er.

Jetzt lesen

? Sieht sich Nordkirchen als Favorit?

„An solchen Tagen kann auch die Tagesform entscheidend sein“, sagte Fricke. „Wenn wir unsere Chancen nutzen, kann es reichen. Ansonsten wird es höchstwahrscheinlich eng. Uns hilft nicht, dass wir in den anderen Ligen mit der Punktzahl Meister geworden wären. Wir kriegen dadurch kein Tor Vorsprung“, meinte er. Dass der FCN Elfmeterschießen übt, hält er für wahrscheinlich.

Lesen Sie jetzt