Höchste Ligapleite in Issam Jabers Trainerkarriere - „Wir waren einfach richtig schlecht!“

hzFußball-Bezirksliga

Issam Jaber hat noch nie ein Ligaspiel mit mehr als drei Toren Unterschied verloren. Sonntag war es soweit. Gegen Vorwärts Epe kassierte der FC Nordkirchen Saisonniederlage Nummer drei.

Nordkirchen

, 14.10.2019, 14:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Trainer Issam Jaber konnte sich seit Sonntagnachmittag immer wieder die gleichen Fragen anhören: Warum hat Fußball-Bezirksligist FC Nordkirchen mit 0:4 bei Vorwärts Epe verloren? „Ich habe keine Erklärung“, sagte Jaber und ging mit seinen Spielern nach der historischen Niederlage hart ins Gericht.

Historisch deshalb, weil es in Jabers Amtszeit die bisher höchste Bezirksliga-Niederlage ist. Die letzte Vier-Tore-Pleite datiert vom 13. November 2016 (0:4 auswärts bei FC Overberge) und ist damit fast drei Jahre her. Zurecht fehlten Jaber deshalb Erinnerungen an Vergleichbares. „So verdient wie Sonntag habe ich noch nie verloren“, sagte Jaber.

Jetzt lesen

Zu erwarten sei die 0:4-Packung in Epe für ihn nicht gewesen. „Es kam überraschend. Wir waren gut vorbereitet und hatten eine gute Trainingswoche“, erklärte Jaber, „und bis zur 15. Minute gab es eigentlich auch nichts zu kritisieren.“ Nordkirchen hatte früh die ersten guten Gelegenheiten und den Gegner im Griff. Florian Fricke vergab bereits früh einen Strafstoß. „Das kann mal passieren“, sagte Jaber.

Dann zog jemand den Stecker beim FC Nordkirchen

Unerklärlich war für den Nordkirchener Trainer dann aber, was danach passierte. „Es war, als wenn jemand den Stecker gezogen hätte“, sagte Jaber, „geärgert hat mich, wie leichtsinnig wir Fehler gemacht haben. Gerade die Führungsspieler haben nicht das aufs Eis gebracht, was ich mir erhofft habe. Wir können früh sein, dass es bei vier Toren geblieben ist.“

Höchste Ligapleite in Issam Jabers Trainerkarriere - „Wir waren einfach richtig schlecht!“

Simon Mors hatte in der Anfangsphase eine sehr gute Möglichkeit. © Stefan Hoof

Torhüter Philipp Sandhowe rettete seine Vorderleute mehrfach mit starken Paraden. Jaber: „Es war, als wenn wir nicht mit 100 Prozent verteidigen wollten.“ Vorwerfen lassen müsse sich seine Mannschaft, dass sie drei Punkte und den Anschluss an Stadtlohn (sieben Punkte Vorsprung) und Haltern (vier Punkte Vorsprung) leichtfertig verspielt hat. „Das wirft einen zurück und das müssen wir im Training klar ansprechen“, sagte Jaber.

Jetzt lesen

Sandhowe selbst sagte: „Wir waren einfach richtig schlecht.“ Er klammerte davon aber die Anfangsviertelstunde aus. „Es hat mich an das Stadtlohn-Spiel erinnert. Da liegen wir auch zur Pause 0:2 zurück und wissen nicht, warum“, sagte Sandhowe.

Lesen Sie jetzt