Mehr als 12.000 Euro: Erwartungen bei Charity-Lauf werden deutlich übertroffen

Laufen

Die 47. Auflage der Winterlaufserie in Hamm fand in diesem Jahr unter gänzlich anderen Voraussetzungen statt. Mit dabei waren wieder Läufer des FC Nordkirchen, die sich noch einiges vorgenommen haben.

Nordkirchen

04.02.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Simone Lukaszewicz (l.) und Simone Pirnke gingen für den FC Nordkirchen an den Start.

Simone Lukaszewicz (l.) und Simone Pirnke gingen für den FC Nordkirchen an den Start. © Simone Pirnke

Zum 47. Mal startete die Winterlaufserie (WLS) des OSC Hamm mit circa 870 Läufern über die Zehn-Kilometer-Distanz. Der Unterschied zu den anderen 46 Veranstaltungen ist, dass die Serie virtuell stattfindet. Die WLS light ist ein Charitylauf. Es werden keine Teilnahmegebühren erhoben, aber es wird um eine Spende zugunsten des Christlichen Hospizes in Hamm und der Aktion „Läuferherz“ (Kinderkrebshilfe Münster) gebeten.

Die Erwartungen wurden übertroffen: Über 12.000 Euro sind zugesagt worden. Die Winterlaufserie besteht aus drei Läufen mit jeweils einem 14-tägigen Abstand: Dem 10- und 15-Kilometer-Lauf sowie dem Halbmarathon über 21,095 Kilometern. Sollte man sich für die gesamte Serie entscheiden, wird nach Abschluss der drei Läufe die Gesamtzeit addiert. Selbstverständlich kann man auch nur an einem oder an zwei Wettkämpfen teilnehmen.

Pia Selhorst ist schnellste Nordkirchenerin

Diese Serie gehört zu den beliebtesten Laufveranstaltungen in der Region. Die Winterlaufserie dient vielen Läufern als Einstieg in die neue Saison und als Orientierung, um die eigene Form zu überprüfen. Es besteht auch die Möglichkeit, ohne Zeiterfassung zu laufen.

Schnellste Nordkirchenerin war Pia Selhorst. Sie bestritt den Wettkampf in nur 49:18 Minuten und wurde Zehnte Ihrer Altersklasse W30. Sie erlief sich einen 287. Gesamtplatz. „Es hat sehr viel Spaß gemacht, mal wieder ein bisschen außerhalb der Comfort Zone zu laufen. Trotz der Kälte und starkem Gegenwind am Ende musste ich schon kämpfen, aber es ist für mich eine gute Zeit geworden“, so Selhorst.

Bernd Bechtloff glänzte ebenfalls mit einer Zeit unter 50 Minuten. Er wurde mit seiner Zeit von 49:24 Minuten Sechster seiner Altersklasse M65 und belegte den 291. Gesamtplatz. „Es war der erste Wettkampf seit dem Silvesterlauf 2019. Die Strecke konnte man sich zwar aussuchen, aber wenn man eine Runde laufen will, dann ist man immer mit dem Wind konfrontiert und der war stark. Obwohl ich zunächst wenig für diese Art Veranstaltung übrig hatte, war es für mich dann trotzdem ein Lauf mit nahezu Wettkampf-Tempo, der Spaß gemacht hat. Deshalb werde ich auch die 15 Kilometer und den Halbmarathon angehen. Ich bin gespannt darauf, was ich erreichen kann“, so Bechtloff.

Gabi Bechtloff erreichte die 10 Kilometer in 01:03:35 Stunden. Sie wurde 13. ihrer Altersklasse W60 (706. Gesamtpatz).

Jetzt lesen

Eine persönliche Bestzeit gab es für Carsten Sprung. Er war nicht nur der schnellste Nordkirchener, sondern verbesserte auch seine persönliche Bestzeit. Sprung landete mit seiner Zeit von 41:56 Minuten auf Platz 16 der Altersklasse M40 und den 80. Gesamtplatz. Dabei zahlte sich vor allem das Grundlagentraining vor Weihnachten aus. Mit einem so guten Ergebnis hatte er dennoch nicht gerechnet, da er durch das Homeschooling nur unregelmäßig trainieren konnte. Für die in der Laufserie jetzt folgenden 15 Kilometer hat sich Sprung das Ziel „unter 1:09 Stunden“ gesetzt. Das würde einer Marathonzeit von 3:15 Stunden entsprechen, die er in diesem Jahr erreichen will.

Freude im Ziel für Simone Lukaszewicz und Simone Pirnke

Auch für Simone Lukaszewicz und Simone Pirnke gab es Freude im Ziel. „Wir sind total zufrieden mit den Zeiten. Den ersten Wettkampf in diesem Jahr haben wir erfolgreich gemeinsam gemeistert“. Simone Lukaszewicz lief in 54:39 Minuten durchs Ziel. Sie belegte den 18. Altersklassenplatz der W45 (Gesamtplatz 470) und erlief sich dadurch Ihre persönliche Bestzeit. Simone Pirnke kam zeitgleich ins Ziel und wurde 20. ihrer Altersklasse W40 (Gesamtplatz 470). In der Mannschaftswertung der Frauen belegten Pia Selhorst, Simone Lukaszewicz und Simone Pirnke mit ihren Zeiten den 14. von 31 Plätzen.

Jetzt lesen

Auch Bernhard Lammers beteiligte sich an der Veranstaltung und lief die 10 Kilometer ohne Zeiterfassung. Alle Teilnehmer freuen sich auf die nächste Herausforderung über 15 Kilometer.

Lesen Sie jetzt