Simon Mors über Witz-Karte gegen Gescher: „Kann mir das in keiner Weise erklären“

hzFC Nordkirchen

Im Spiel gegen den SV Gescher sah Simon Mors eine umstrittene Rote Karte. Nun wird er dem FC Nordkirchen aufgrund einer Sperre lange fehlen.

von Carl Brose

Nordkirchen

, 13.11.2019, 17:08 Uhr / Lesedauer: 2 min

Simon Mors wird sich noch lange an das 2:2-Unentschieden gegen den SV Gescher vom vergangenen Sonntag zurückerinnern. Für den Nordkirchener war es ein seltsames Spiel. Zunächst brachte er seine Mannschaft in der 17. Minute spektakulär per Seitfallzieher aus knapp 18 Metern in Führung, dann flog er in der 60 Minute mit glatt Rot vom Platz und niemand wusste so richtig warum. „Das war ein ganz normaler Zweikampf, bei dem ich zur Grätsche runtergehe und den Ball spiele. Dann zeigt mir der Schiedsrichter die Rote Karte. Ich kann mir das bis heute in keiner Weise erklären“, sagt der Außenstürmer über die fragliche Szene.

Jetzt lesen

Sogar für die Gegenspieler sei der Platzverweis unverständlich gewesen: „Ich habe die direkt danach gefragt. Die meinten auch alle, dass es keine Karte gewesen sei.“ Laut dem Schiedsrichter habe Mors die Gefährdung des Gegenspielers in Kauf genommen. Die Rote Karte war dabei sogar nur der Höhepunkt einer achtminütigen Kartenflut, während der Nordkirchen zwischen der 52. und 60. Minute ganze fünf Gelbe Karte kassierte. „Es hat alles mit einem umstrittenen Freistoß begonnen, dann hat der Schiedsrichter auf einmal willkürlich Gelbe Karten gezückt. Ich weiß größtenteils überhaupt nicht, wofür und weshalb“, erinnert sich Mors. Für ihn war das Auftreten des Schiedsrichters komplett überzogen: „Das Spiel hatte fast schon Freundschaftsspiel-Charakter. Alle Spieler auf dem Platz haben sich respektiert, es war ein absolut faires Spiel. Er hat das Spiel zwar nicht entschieden, aber zumindest stark beeinflusst.“

Drei Wochen Sperre für Mors

Nach dem Platzverweis kam für Mors nur ein paar Tage später direkt der nächste Schock: Er wird Nordkirchen gesperrt für die nächsten drei Wochen fehlen. „Das ärgert einen natürlich unfassbar. Das war meine erste Rote Karte. Ich kann mich nicht mal an meine letzte Gelbe Karte erinnern. In der Szene habe ich mich auf dem Fußballplatz zum ersten Mal so richtig ungerecht behandelt gefühlt“, sagt der Nordkirchener.

Lesen Sie jetzt