Spiel wird verlegt, obwohl es nicht vom Sportverbot betroffen ist

Fußball

Eigentlich hätte das Spiel stattfinden können, denn das Sportverbot, das am Mittwoch beschlossen wurde, gilt erst ab dem 2. November. Dennoch wurde die Partie abgesagt.

Südkirchen

, 28.10.2020, 16:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Michael Luppus ist Trainer des SV Südkirchen.

Michael Luppus ist Trainer des SV Südkirchen. © Sebastian Reith

Eigentlich hätte der SV Südkirchen am Donnerstag zum Nachholspiel beim SV Drensteinfurt II in der Fußball-Kreisliga B antreten sollen. Doch dazu kommt es nicht: Das Spiel wurde abgesagt. Dabei gilt das Kontaktsportverbot erst ab dem 2. November.

Jetzt lesen

„Der Trainer von Drensteinfurt hat angerufen. Er findet es quatsch, jetzt noch zu spielen“, berichtet Michael Luppus, Trainer des SV Südkirchen. „Deswegen haben wir uns auf eine Verlegung geeinigt.“ Im Kreis Warendorf, wo Drensteinfurt liegt, ist die Sieben-Tages-Inzidenz mit 84,2 (Stand Mittwoch) klar überschritten und liegt im roten Bereich.

SV Südkirchen ist gut in Form

Für den SV Südkirchen kommt die Unterbrechung zur Unzeit. Der B-Ligist war gerade gut in Form, ist seit fünf Spielen ungeschlagen. Zuletzt feierte der SVS einen 10:0-Erfolg über TuS Saxonia Münster II. „Wir hatten gerade einen guten Lauf“, meint auch Luppus, zeigte aber Verständnis für die Unterbrechung: „Ich kann die Entscheidung nachvollziehen.“

Lesen Sie jetzt