FC Nordkirchen bei RW Germania - richtungsweisendes Topspiel

hzFußball-Bezirksliga

In der Fußball-Bezirksliga 9 duellieren sich mit RW Germania und dem FC Nordkirchen zwei verlustpunktfreie Mannschaften. FCN-Trainer Mario Plechaty erwartet eine aufgeheizte Atmosphäre.

Nordkirchen

, 26.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auch wenn es das Duell zwischen dem Tabellenzweiten und -dritten der Fußball-Bezirksliga 9 ist, ist die Partie am Sonntag (16 Uhr) zwischen Rot-Weiß Germania und dem FC Nordkirchen kein Spitzenspiel für FCN-Trainer Mario Plechaty: „Dafür ist es für mich noch zu früh in der Saison.“

Nichtsdestoweniger wartet in Dortmund eine schwierige Aufgabe auf die Nordkirchener. Beide Mannschaften gaben bislang noch keine Punkte ab. „RW spielt sein zweites Jahr in der Bezirksliga und hat sich vor dieser Saison gut verstärkt“, sagt Plechaty. Am Ende der Saison würde sich vier bis fünf Mannschaften um die vorderen Plätze der Liga streiten - und Nordkirchen soll eine davon sein.

Plechaty erwartet bei RW Germania eine hitzige Atmosphäre

Damit es so kommt, wird sich der FCN auch in Spielen wie gegen RW Germania behaupten müssen. Allerdings meint Plechaty: „Selbst wenn wir verlieren, die Saison ist noch lang. Sonntag ist aber trotzdem ein wichtiges Spiel.“

Insbesondere die Atmosphäre könnte die Partie zu einer besonderen Herausforderung machen. „Es wird ein hitziges Spiel auf einem engen Platz“, meint Plechaty, „es wir richtig zur Sache gehen und ich bin gespannt, wie meine Mannschaft mit dieser Stimmung umgehen wird.“

Damit der FCN das schafft, fordert Plechaty ein geschlossenes Auftreten seiner Elf. „Wir müssen als Mannschaft funktionieren“, so der FCN-Trainer. Das gilt insbesondere für die Defensiv-Arbeit. Entscheidend wird sein, dass die Nordkirchener sicher in der Abwehr stehen. Um die Offensive macht sich Plechaty dagegen kaum Sorgen. „Da haben wir immer die Möglichkeit, Tore zu erzielen.“

Personelle Lage beim FC Nordkirchen ist weiter angespannt

Allerdings ist die personelle Lage beim FCN weiter angespannt. Nico Plechaty wird wegen einer wieder aufgebrochenen Leistenverletzung definitiv fehlen, Dominik Dupke und Thomas Eroglu sind ohnehin länger verletzt, für Nils Venneker kommt ein Einsatz noch zu früh. Simon Mors ist zumindest noch fraglich. Immerhin kehrt Fernando Manfredi in den Kader zurück.

Jetzt lesen

Nach dem 6:1 aus der Vorwoche gegen Teutonia Waltrop ist der FC Nordkirchen gut drauf und will nun den vierten Sieg in Serie einfahren. Plechaty warnt aber davor, Germania auf die leichte Schulter zu nehmen: „Gegen Waltrop war jeder Schuss ein Treffer. Die Teutonia hat es uns da ziemlich einfach gemacht.“ Rot-Weiß Germania wird da wohl schon ein anderes Kaliber für den FC Nordkirchen werden.

Lesen Sie jetzt