Was Robert Lewandowski und Julian Rohlmann gemeinsam haben

hzFußball

Den Top-Stürmer des FC Bayern und Julian Rohlmann vom SV Südkirchen einen mehr Sachen, als nur ihre Position.

Südkirchen

, 26.10.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Robert Lewandowski und Julian Rohlmann. Auf den ersten Blick glaubt man nicht, dass die Beiden viel gemeinsam haben. Der Eine ist ein Spieler, der wieder und wieder für seine Mannschaft trifft und fast alleine zum Sieg schießt. Der Andere ist Robert Lewandowski.

Aber Spaß beiseite. Tatsächlich eint die beiden Stürmer, außer ihrer Position, dass sie in der Saison 2020/21 in einem Spiel vier Tore gemacht haben. Lewandowski schoss seine Bayern am dritten Spieltag der Bundesliga alleine zum 4:3-Sieg gegen Hertha BSC Berlin.

„Als Stürmer wird man an Toren gemessen“

Bei Rohlmann war es der neunte Spieltag in der Kreisliga B. Dort gewann der SV Südkirchen mit 10:0 gegen Saxonia Münster II. Vier Mal netzte der Stürmer des Teams von Michael Luppus dabei ein. „Ich stand bei zwei Toren davon einfach am richtigen Ort“, sagt Rohlmann.

Einen Treffer hätte er aus 20 Zentimetern nur mit der Brust reindrücken müssen. Auch das Kopfballtor sei nicht sehr schwierig gewesen. Dazu kamen noch zwei Weitschüsse. Der Südkirchener weiß aber auch: „Als Stürmer wird man an Toren gemessen.“

Jetzt lesen

Deswegen ist es ihm auch wichtig, klarzustellen, dass er schon acht und nicht sieben Treffer in der laufenden Spielzeit, wie bei Fussball.de angegeben wird, erzielt hat. „Bei unserer 2:6-Niederlage gegen Amelsbüren hat der Schiedsrichter die Torschützen nicht eingetragen.“

Gegen Saxonia II sah es in der ersten Hälfte noch gar nicht nach dem Kantersieg aus, wie er es am Ende wurde. Zur Halbzeit führte der SVS erst mit 2:0. „Wir haben uns darauf ausgeruht. In der Pause hat uns unser Trainer angepeitscht und die Zügel etwas angezogen.“

Nach neun Spielen liegt Südkirchen auf dem neunten Platz

Im zweiten Durchgang fielen allein zwischen der 65. und 77. Minute allein fünf Tore für die Gastgeber. Rohlamnn gab zu, dass es ihm gegenüber dem Gegner schon etwas leidgetan habe, aber: „Wenn der Gegner so Vorlagen gibt, sagt man nicht nein.“

Nach dem Kantersieg liegt Südkirchen mit elf Punkten auf dem neunten Platz. Durch viele Spielabsagen ist das Tabellenbild aber etwas verzerrt. Auch durch die bisherigen Gegner sei die Tabelle noch nicht so aussagekräftig. „Wir haben bis jetzt gegen viele Mannschaften gespielt, die nicht oben dran sind.“

Zudem hätte sich das Team gegen Polonia Münster beim 1:1-Unentschieden mehr ausgerechnet. „Erst nach den kommenden Spielen werden wir wissen, wo wir stehen.“ Vielleicht helfen dann auch wieder Rohlmann-Tore.

Es müssen ja nicht immer gleich vier sein. Gegen Eintracht Frankfurt traf Lewandowski am vergangenen Wochenende auch nur dreimal.

Lesen Sie jetzt