Beim SuS Olfen bahnt sich ein Trainerwechsel an

hzFußball-Bezirksliga

Michael Krajczy kündigt seinen Rücktritt zum Saisonende an. Nach drei Jahren gibt es im Sommer 2020 also einen Trainerwechsel. Ein neuer Job ist für Krajczy schon gefunden - beim SuS Olfen.

Olfen

, 18.12.2019, 17:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

Michael Krajczy (50) ist seit dem Sommer 2017 Trainer des Fußball-Bezirksligisten SuS Olfen. Damals übernahm er eine abgestiegene Mannschaft, führte sie zurück in die Bezirksliga, in der sich der Verein auch sieht. Im Sommer möchte er die Mannschaft auch gerne noch zum Klassenerhalt führen. Dann wird Schluss sein. Doch seine letzte Mission beim SuS Olfen wird es nicht sein.

Am Mittwoch nach dem letzten Ligaspiel des Jahres 2019 bestätigte Trainer Michael Krajczy, dass er im Sommer das Amt abgibt. „Der Verein hat sich wirklich bemüht und wollte verlängern“, sagte Krajczy, doch es sei Zeit für einen Trainerwechsel.

Jetzt lesen

„Ich bin im Sommer drei Jahre Trainer und die Mannschaft sollte den nächsten Schritt machen. Das sollte jemand anderes machen. Für mich war alles dabei von Aufstieg bis Abstiegskampf. Da ist es gut, wenn ein neuer Impuls kommt. Für mich würde auch nicht mehr gehen. Es ist der richtige Moment“, sagte der 50-Jährige.

Michael Krajczy: Vom Platzhalter zur Dauerlösung

Krajczy kam durch einen Zufall an das Amt, das - ohne hochtrabend Worte zu verwenden - sein Leben verändert hat. Als Norbert Sander, früherer Trainer und heutiger Sportlicher Leiter im Frühjahr 2017 schwer erkrankte, meldete sich sein einstiger Spieler Krajczy per Kurzmitteilung. „Wie geht´s?“, wollte Krajczy wissen. „Um ehrlich zu sein, beschissen“, antwortete Sander vom Krankenbett.

Jetzt lesen

Krajczy besuchte daraufhin Sander, unter dem er in Hochlar gespielt hatte und der in Sinsen Senioren-Trainer war, während Krajczy die A-Jugend coachte - so kam alles ins Rollen. Norbert Sander fragte Krajczy, ob er sich den Trainerjob als Übergangscoach vorstellen könnte, bis Sander wieder auf die Bank zurückkehren könnte. „Meine Frau sagte im Auto: Du kannst eigentlich nicht ‚Nein‘ sagen“, so Krajczy - und er sagte zu.

Michael Krajczy ist der Aufstiegstrainer

Vom Platzhalter entwickelte sich Krajczy dann zur Dauerlösung. Nach dem Konsolidierungsjahr in der Kreisliga A Ahaus/Coesfeld wurde er zum Aufstiegstrainer. Derzeit ist der SuS Olfen Tabellen-13. Und dass der SuS gerne mit Krajczy weitergemacht hätte, ist kein Geheimnis. „So richtig gehen lassen wollten die mich, glaube ich, nicht“, sagte der gebürtige Recklinghäuser Krajczy, der seit dem Sommer sogar in Olfen wohnt. Ohne Fußball hätte die lange Immobiliensuche wohl nicht geendet - und schon gar nicht in der Steverstadt.

Jetzt lesen

Und deswegen wird Krajczy auch nach dem Abschied von den Senioren weiter Trainer in Olfen bleiben. Zusammen mit Wolfgang Rödiger soll er die U19 in die Bezirksliga führen, wie der Verein bestätigte. „Zu Wolfgang habe ich ein richtig gutes Verhältnis. Er ist ein super Typ. Und die Jugend ist die Zukunft. Olfen ist ein Verein, der lebt von den eigenen Leuten“, so Krajczy. Doch vorher hat Michael Krajczy noch eine Mission: „Der Klassenerhalt mit unseren Mitteln in der Bezirksliga wäre eine Sensation.“

Beim SuS Olfen bahnt sich ein Trainerwechsel an

Michael Krajczy und Wolfgang Rödiger werden die A-Junioren des SuS Olfen in der kommenden Saison trainieren. © Sebastian Reith

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt