Die Hoffnungen bei GS Cappenberg ruhen auf der Rückkehr eines wichtigen Spielers

Fußball-Kreisliga A

Grün-Schwarz Cappenberg spielt in der Fußball-Kreisliga A beim TSC Kamen. Der Trainer Pascal Harder kann für das Auswärtsspiel endlich wieder auf einen seiner wichtigsten Spieler zurückgreifen.

Cappenberg

von Janis Czymoch

, 03.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pascal Harder hat wieder eine Option mehr.

Pascal Harder hat wieder eine Option mehr. © Jura Weitzel

Auch wenn es am vergangenen Spieltag der Fußball-Kreisliga A die dritte Niederlage im vierten Spiel für Grün-Schwarz Cappenberg gegeben hatte, war GSC-Trainer Pascal Harder mit dem Spiel seiner Mannschaft nicht gänzlich unzufrieden.

Vom Spielerischen und dem Einsatz her sei es eine „Steigerung von 100 Prozent im Vergleich zu den Spielen davor“ gewesen, so Harder. „Wenn wir die Hälfte der Chancen machen, gewinnen wir“, war sich der Trainer am Telefon sicher.

Grün-Schwarz Cappenberg muss umstellen

Für Sonntag gegen den TSC Kamen muss Pascal Harder seine Mannschaft im Vergleich zu der 1:3-Niederlage gegen SuS Kaiserau II verletzungsbedingt umstellen. Michel Zentgraf hatte sich im letzten Spiel eine Gehirnerschütterung zugezogen und wird von seinem Trainer geschont. „Da ist mir der Einsatz einfach noch zu früh“, so Harder.

Benedikt Stiens kehrt nach einer Verletzung bei Grün-Schwarz Cappenberg zurück.

Benedikt Stiens kehrt nach einer Verletzung bei Grün-Schwarz Cappenberg zurück. © Jura Weitzel

Für Tom Zentgraf kommt die Partie ebenfalls noch zu früh, da er sich nach einer Meniskusverletzung noch im Aufbautraining befindet. Ansonsten sei sein Team wie auch am vergangenen Sonntag „relativ gut besetzt“, sagte Pascal Harder.

GSC-Kapitän steht vor dem Comeback

Aus Cappenberger Sicht die wohl wichtigste Neuerung für Sonntag: Spielführer Benedikt Stiens ist wieder zurück. Der GSC-Kapitän hatte in den letzten Spielen aufgrund seiner Meisterprüfung gefehlt und steht vor dem Comeback. „Benne ist natürlich eine absolute Führungsperson, der vorneweg geht und uns auch mit seiner spielerischen Klasse in den letzten Partien gefehlt hat“, lobte Pascal Harder seinen Kapitän.

Jetzt lesen

Den Gegner schätzt Harder als „spielerisch top“ ein und erwartet ein „richtig schwieriges Spiel“. Er hoffe, dass jedem in der Mannschaft bewusst sei „dass wir uns den Arsch aufreißen müssen“, um zu siegen. „Wenn das der Fall ist, gewinnen wir das auch.“

Lesen Sie jetzt