Doppel-Finaltag für den SuS Olfen: Für zwei Mannschaften geht es um den Kreispokaltitel

Kreispokal

Der SuS Olfen kann am Samstag in Dülmen gleich zwei Titel im Kreispokal feiern. Die Mannschaften gehen als Außenseiter in die Endspiele, haben aber beide das Potenzial für eine Überraschung.

von Carl Brose

Olfen

, 22.11.2019, 15:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Doppel-Finaltag für den SuS Olfen: Für zwei Mannschaften geht es um den Kreispokaltitel

Lutz Schaemann (r.) traf für den SuS Olfen beim Pokaltriumph vor einem Jahr. © Sebastian Reith

Beim SuS Olfen starten am Samstag die Kreispokal-Festspiele. Gleich zwei Mannschaften des Vereins haben den Einzug in ihr jeweiliges Finale geschafft. Die Olfener B-Junioren treffen in Dülmen auf den Landesligisten SuS Stadtlohn. Die B-Mädchen bekommen es in ihrem Endspiel mit dem TuS Wüllen zu tun. Beide Teams sind im Vorfeld die Außenseiter, machen sich aber trotzdem berechtigte Hoffnungen auf eine Pokalüberraschung.

Als Bezirksliga-Spitzenreiter fahren die B-Junioren mit breiter Brust am Samstag nach Dülmen und das, obwohl es gegen einen klassenhöheren Landesligisten geht. „Ich sehe Stadtlohn leicht favorisiert, aber wir müssen uns auf keinen Fall verstecken. Wir spielen bisher eine richtig gute Saison und wissen, was wir zu tun haben“, sagt SuS-Trainer Sascha Buzynski.

Olfen ist ungeschlagener Tabellenführer

Immerhin ist seine Mannschaft in dieser Saison noch ungeschlagen und hat bereits sieben Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger. Gegen Stadtlohn rechnet der Coach mit einem sehr körperlichen Gegner: „Stadtlohn ist im Schnitt ungefähr 1,85 Meter groß und wiegt 85 Kilo, da kommt einiges an Körpermasse auf uns zu.“

In der bisherigen Pokalrunde haben die Olfener B-Junioren aber bereits gezeigt, dass sie es mit einem klassenhöheren Gegner aufnehmen können. Im Halbfinale bezwang die Mannschaft die SpVgg Vreden mit 1:0. Dabei dominierten die Olfener das Spiel über weite Strecken gegen einen passiven Landesligisten.

Pokaltriumph im vergangenen Jahr

Gegen Vreden schoss damals Ole Messelken das entscheidende Tor zum Finale. Der war auch schon im letzten Jahr dabei, als sich Olfen mit einem 7:0-Kantersieg gegen die DJK SF Dülmen den Kreispokaltitel der B-Junioren sicherte. Es geht für den SuS am Samstag gegen Stadtlohn also um die Titelverteidigung (Anstoß 15 Uhr, Grenzweg 100, Dülmen). Die Olfener bringen einiges an Finalerfahrung mit. Gleich acht Spieler aus dem aktuellen Kader waren bereits 2018 mit dabei. Kevin Bluschke und Lutz Schaemann trugen sich sogar in die Liste der Torschützen ein.

Auch die B-Mädchen des SuS Olfen gehen als Außenseiter in das Pokalfinale gegen den TuS Wüllen (Anstoß 11 Uhr, Grenzweg 100, Dülmen). Zwei Ligen trennen die Olfenerinnen, die in der Kreisliga B spielen, von dem Bezirksligisten. Dazu geht Wüllen als Titelverteidiger in das Endspiel. SuS-Trainer Alexander Schönmeier ist trotzdem vorsichtig optimistisch: „Wenn Wüllen so spielt wie im Halbfinale, ist für uns etwas drin. Letzte Saison hatte Wüllen einen starken Jahrgang, aber die sind alle hoch gerückt. Jetzt sind wir fast ebenbürtig.“

Finale in einem ungewohnten System

Denn ebenso wie die B-Junioren spielen auch die Olfener Mädchen bisher eine richtige starke Saison. Die letzten sieben Spiele gewannen sie allesamt, fünf davon sogar ohne Gegentor. Im Pokalfinale bekommen sie es allerdings mit einem ungewohnten System zu tun. In der Kreisliga B spielen die Olfenerinnen normalerweise mit acht Spielerinnen, im Pokal müssen sie dann in einem 11er-System antreten.

„Für uns ist da aber gar nicht schlecht. Auf dem großen Platz haben wir mehr Räume für unsere schnelle Spielerinnen. Ich muss dann nur den Kader mit allen auffüllen, die wir irgendwie zur Verfügung haben“, sagt Schönmeier. In Dülmen werden sich dann die beiden Olfener Mannschaften gegenseitig unterstützen, um am Ende die Kreispokalfestspiele zu krönen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt