Hammerwerfer des SuS Olfen zeigen, warum sie die Nummer eins in Westfalen sind

Leichtathletik

Beim Werfertag in Soest überzeugen die Athleten des SuS Olfen und liefern starke Ergebnisse. Ein Athlet darf weiter auf eine Kadernomminierung für die Westfalen-Auswahl hoffen.

Olfen

22.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rik Amann (v.l.), Nils Wurfmann, Leon Brückner, Luca Brückner und Daniel Siepe lieferten in Soest starke Leistungen.

Rik Amann (v.l.), Nils Wurfmann, Leon Brückner, Luca Brückner und Daniel Siepe lieferten in Soest starke Leistungen. © SuS Olfen

Was die fünf Hammerwerfer des SuS Olfen am Samstagnachmittag beim Werfertag des LAZ Soest zeigten, konnte sich sicherlich mehr als sehen lassen.

Trotz Corona-Krise zeigten die SuSler, dass sie nicht von ungefähr in Westfalen die unangefochtene Nummer eins sind.

Im Wettbewerb der männlichen U16 bestach vor allem Luca Brückner mit einer glänzenden Serie, wobei er gleich zweimal seine persönliche Bestmarke von den Westfalenmeisterschaften übertraf. Im dritten Durchgang landete der vier Kilogramm schwere Hammer erstmals bei der Bestmarke von 45,16 Meter und im letzten Durchgang sicherte sich der 15-jährige Olfener mit der erneuten Steigerung auf starke 46,18 Meter endgültig sein Ticket für den D-Kader. Mit dieser Weite hätte er auch das DM-Ticket für die U16-Meisterschaften übertroffen, die jedoch in diesem Jahr coronabedingt abgesagt wurden.

Nils Wurfmann wahrt die Chance auf den D-Kader

Die Chance auf den D-Kader hat auch immer noch Nils Wurfmann in der U16. Er haderte zwar in Soest mit der Technik und musste sich als Zweiter mit 39,92 Metern zufrieden geben. Aber mit einem guten Kadertest am kommenden Wochenende in Dortmund dürfte auch er den Sprung in den westfälischen Hammerwurfkader schaffen.

Einen erneut starken Eindruck hinterließ in Soest Rik Amann in der U20. Zum dritten Mal in Serie übertraf der zur Zeit erfolgreichste westfälische Hammerwerfer die 50-Meter-Marke und siegte mit dem zweitbesten Saisonergebnis von 51,65 Metern in diesem Wettbewerb.

In der gleichen Klasse überzeugte Leon Brückner mit einem weiteren 40-Meter-Wurf. Seine 40,04 Meter bedeuteten Platz zwei und das Podium komplett machte Daniel Siepe, der sich auf die persönliche Bestweite von 33,01 Meter steigerte.

In zwei Wochen wollen die SuSler auf der heimischen Anlage noch einmal mit guten Leistungen diese doch recht ungewöhnliche Saison beschließen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt