Leon Westrup von SuS Olfen schickt Kampfansage an Ex-Klub Union Lüdinghausen

hzFußball

Vergangene Saison lief Leon Westrup noch für Union Lüdinghausen auf. Jetzt geht es zum Auftakt mit dem SuS Olfen gegen seinen Ex-Klub. Nicht nur deswegen ist Westrup motiviert bis in die Haarspitzen.

Olfen

, 03.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Neuer, der seit dieser Saison für den SuS Olfen spielt, kennt den Auftaktgegner des SuS in der Bezirksliga 9 ganz genau: In der vergangenen Saison schnürte Leon Westrup seine Fußballschuhe noch für Union Lüdinghausen. Jetzt ist er im Derby für Olfen gefordert.

In der abgelaufenen Saison lieferten sich Olfen und Lüdinghausen zwei höchst unterschiedliche Duelle. In der Hinrunde entschied der SuS das Spiel gegen Union mit 5:1 klar für sich. Westrup sah die Niederlage von der Bank aus. In der Rückrunde schickte Lüdinghausen die Gäste Olfener Gäste mit 4:1 vom Feld - Westrup half, den Sieg über die Zeit zu bringen.

Westrup ist gleich doppelt motiviert

Der 24-Jährige freut sich schon sehr auf die Begegnung: „Ich bin heiß“, so Westrup. „Erstmal ist es wichtig, im ersten Spiel drei Punkte einzufahren. Und dann ist es ja ein Derby - das zählt gleich doppelt.“

Jetzt lesen

Auch wenn Westrup nur so vor Motivation strotzt, Groll hegt er nicht gegen Ex-Klub Lüdinghausen. Im Gegenteil: „Es ist nichts vorgefallen“, erzählt Westrup. „Aber ich wollte mit meinen Freunden Darius Brüggemann und Daniel Berger zusammenspielen.“ Also wechselte der Mittelfeldspieler zum Derbyrivalen aus Olfen.

Mitspieler waren Grund für Wechsel zum SuS Olfen

Dort wurde er auch von den anderen neuen Mitspielern gut aufgenommen. „Ich verstehe mich gut mit ihnen und komme gerne nach Olfen. Hier passt es einfach.“

Dazu zählt Westrup auch die Qualität des Kaders. „Mit den Transfers, die der Verein getätigt hat, haben wir uns gut verstärkt“, ist sich der Mittelfeldspieler sicher und ergänzt mit Hinblick auf den Gegner: „Ich hoffe, dass wir stärker sind.“

Westrup selbst hegt die Hoffnung, selbst auf dem Feld stehen zu können. Die Voraussetzungen dafür sind jedenfalls gegeben. Viel am Training habe er teilnehmen können, wie er berichtet. Das ist nicht selbstverständlich, denn die Arbeit im Schichtbetrieb in einer Kinder- und Jugendpsychatrie sorgt dafür, dass er eigentlich nicht an jeder Einheit teilnehmen kann.

Neuzugänge beim SuS Olfen: (hinten v.l.) Daniel Berger, Jannik Vieting, Kevin Schäper, (vorne v.l.) Leon Westrup, Louis Reitemeier, Okan Akti

Neuzugänge beim SuS Olfen: (hinten v.l.) Daniel Berger, Jannik Vieting, Kevin Schäper, (vorne v.l.) Leon Westrup, Louis Reitemeier, Okan Akti © Patrick Fleckmann

Die Motivation könnte entscheidend sein

In jedem Fall freuen sich Westrup und die Mannschaft auf das Derby. Am Ende könne die Motivation über Sieg und Niederlage entscheiden, gibt Westrup zu Protokoll. „Ich“, sagt Westrup mit Nachdruck, „bin jedenfalls motiviert“. Das gelte auch für die Mannschaft, die bereit sei, alles zu geben.

Wie das Spiel ausgehen wird, davon hat Westrup auch schon eine Vorstellung: „Ich tippe 3:0“, sagt der 24-Jährige. So deutlich? Leon Westrup legt nach: „Na klar. Das wird ein Superauftakt, auf den wir aufbauen können!“

Lesen Sie jetzt