Nazi-Symbol ähnelte dem Mannschaftswappen - SuS Olfen III distanziert sich von eigenem Teamlogo

hzFußball

Zur Europawahl entdeckte ein Olfener Fußballer plötzlich das Logo einer rechten Partei - und erkannte verblüffende Ähnlichkeit zum Logo der Mannschaft, in der er selbst spielt.

Olfen

, 16.10.2019, 05:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich ist der SuS Olfen III eine ganz normale Fußballmannschaft. Den Aufstieg aus der untersten Liga im deutschen Fußball begossen die Aktiven mit kräftig Bier. Gewalt oder Unsportlichkeiten sucht man beim SuS Olfen III vergebens. Stattdessen steht die Mannschaft für Offenheit. Und politisch hat der Verein kürzlich auch ein klares Zeichen gegen Rechts gesetzt. Den Grund dafür bot das eigene Teamlogo, das die Mannschaft mehrere Jahre verwendete.

Denn das Logo, das die Mannschaft nutzte, zeigt einen Lorbeerkranz, in den eine Römische III eingerahmt war - das Logo hatte damit verblüffende Ähnlichkeit zu den Symbolen der rechtsradikalen Partei „Der III. Weg“. Das Parteiwappen zeigt auf grünem Grund ebenfalls eine römische III. Drumherum rankt sich ebenfalls eine Pflanze - allerdings nicht aus Lorbeer, sondern aus Eichenblättern. „Die Ähnlichkeit ist sehr verblüffend“, musste auch Olfen Trainer Markus Reckmann (38) zugeben.

Partei ist ausländerfeindlich und rechtsextrem

Wofür steht diese Partei? Die Neonazis ziehen mit Fahnen und Fackeln bei Demonstrationen durch die Republik und machen sich für einen „deutschen Sozialismus“ und das „Vaterland“ stark. Was sich dahinter verbirgt, machen andere Plakate deutlich: „Asylflut stoppen!“, „Multikulti tötet!“ - in den Weltkriegen gefallene Soldaten werden gerne als Märtyrer verehrt. Die Rechten, die in der Neonazi-Szene tief verwurzelt sind, schüren den Hass auf Ausländer und zeigen das auch ganz offen.

Nazi-Symbol ähnelte dem Mannschaftswappen - SuS Olfen III distanziert sich von eigenem Teamlogo

1. Mai 2019 in Plauen (Sachsen): Teilnehmer eines rechten Aufmarsches der Partei „Der dritte Weg“. © dpa

Aufgefallen war die Ähnlichkeit, als sich Spieler vor der Europawahl im Mai 2019 mit der Parteienlandschaft in Deutschland auseinandersetzten. Einer bemerkte, dass die Logos fast identisch aussehen. Man hätte ja alles so lassen können. Aber für Trainer Markus Reckmann und seine Mannschaft war sofort klar: „Von der rechten Gesinnung wollen wir uns klar distanzieren. Das passt nicht zu unseren Werten und wollen damit nicht in Verbindung gebracht werden. Daher haben wir uns dann entschieden, unser Logo zu wechseln. Wir haben ja auch Flüchtlinge in unserer Mannschaft, die gut integriert sind.“

Jetzt lesen

Und damit gar keine Missverständnisse oder Fehlinterpretationen aufkommen konnten, ging der Verein in die Offensive und verkündete die Logo-Änderung unter anderem in seinem Instagram-Kanal (250 Follower).

Nazi-Symbol ähnelte dem Mannschaftswappen - SuS Olfen III distanziert sich von eigenem Teamlogo

Ein Männchen, das in Toilettenpapier gewickelt ist, macht sein Geschäft auf das Wappen der rechtsradikalen Partei „Der III. Weg“ - eine klare Botschaft, was die Mannschaft von ihr hält. © SuS Olfen III

Darin hieß es: „An dieser Stelle möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass wir uns von jeglicher politischen Partei/Richtung distanzieren möchten. Egal ob rechts, links, grün, blau, lila, gelb, rot, grau. Fußball bleibt Fußball.“ Eine in Klopapier eingewickelte Figur macht sein großes Geschäft sogar auf das Logo der Neonazi-Partei.

Nazi-Symbol ähnelte dem Mannschaftswappen - SuS Olfen III distanziert sich von eigenem Teamlogo

© SuS Olfen III

Und weiter: „Aufgrund der Ähnlichkeit unseres Logos mit einer rechtsextremistischen Partei, haben wir uns entschieden, uns von unserem Logo zu verabschieden.“ Jetzt ist ein abgeändertes SuS-Olfen-Wappen mit einem Bierkrug neues Symbol der Kreisliga-Kicker.

Nazi-Symbol ähnelte dem Mannschaftswappen - SuS Olfen III distanziert sich von eigenem Teamlogo

Der SuS Olfen hat das Logo in seinem Instagram-Kanal ausgetauscht. © SuS Olfen

Das alte Logo zierte Trainingshirts und den Instagram-Kanal bis zum Sommer. Bei Spielen trug der Klub Trikots mit dem offiziellen SuS-Wappen. Neue Shirts mit dem neuen Logo seien schon bestellt. Und das alte?

Das Shirt mit dem alten Wappen war sehr beliebt

„Das Shirt war gut und wurde sehr gemocht in der Mannschaft“, sagt Reckmann. Er selbst habe das Logo mit einem Sticker überklebt und trägt es so immer noch: „Der Aufkleber passt genau drüber und hält erstaunlicherweise sogar in der Waschmaschine.“ Doch insgesamt sei das einst beliebte Shirt ein rarer Anblick geworden.

Nazi-Symbol ähnelte dem Mannschaftswappen - SuS Olfen III distanziert sich von eigenem Teamlogo

Im Sommer feierte der SuS Olfen III die Rückkehr in die C-Liga. © SuS Olfen

Bleibt nur die Frage, wie es zu der unglücklichen Logo-Auswahl kommen konnte. Zwei bis drei Jahre, schätzt Reckmann, habe die Mannschaft das Logo verwendet und sich damit an dem Logo der ehemals vierten Mannschaft orientiert. Diese hatte eine Römische IV als Logo. „Das fanden alle schön und jemand aus der Mannschaft hat das neue Logo dann entworfen“, erklärt Reckmann. Lorbeerkranz-Vorlagen als uraltes Symbol für Ruhm findet man im Internet kostenlos zum Download. „Uns war nie bewusst, dass es diese Partei überhaupt gibt“, versichert Reckmann, dass es sich um einen Zufall gehandelt habe.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt