Neuer Co-Trainer: Westfalia Vinnum wird in den eigenen Reihen fündig

hzFußball

Ein Spieler steigt in den Trainerstab auf, soll aber weiter die Schuhe für die Vinnumer schnüren. Auch in der laufenden Saison übernahm der Mann Verantwortung.

Vinnum

, 30.05.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Trainer Michael Nachtigall bekommt beim Fußball-Kreisligisten Westfalia Vinnum einen Assistenten zur Seite gestellt, der auch spielen soll. Ein solches Amt hatte er auch bei seinem alten Verein, bei dem er irgendwann einen Schlussstrich zog.

Die Rede ist von Giuliano Buccini. „Giuliano hat sich gut integriert bei uns und ein super Jahr gehabt. Verletzungsfrei ist er nicht geblieben, er hatte schon so die einen oder anderen Wehwehchen“, sagte Patrick Roser, Sportlicher Leiter der Vinnumer, bei der Vorstellung des neuen Co-Trainers. „Er rückt als spielender Co-Trainer mit ins Trainerteam, um die Arbeit, die er als Kapitän gemacht hat, fortzuführen. In der Historie hat er das in Bork auch gemacht und soll eine engere Bindung zur Mannschaft herstellen“, so Roser.

Giuliano Buccini ist Kapitän bei den Vinnumern. Das Amt gibt er nun ab.

Giuliano Buccini ist Kapitän bei den Vinnumern. Das Amt gibt er nun ab. © Jura Weitzel

Bereits beim PSV Bork, den er nach dem Abstieg in Richtung Vinnum verließ, war Buccini spielender Co-Trainer. Die Kapitänsbinde gibt Buccini bei der Westfalia damit ab und macht Platz für einen Nachfolger. Die Mannschaft muss im Sommer einen neuen Spielführer wählen. Das Trainerteam komplettiert weiterhin Christian Töpper, der in der abgebrochenen Saison schon die Torhüter gecoacht hat.

Jetzt lesen

„Im Amt des Kapitäns habe ich schon viele Aufgaben übernommen, die vielleicht auch ein Co-Trainer übernimmt. Ich habe mit den Trainern viel gesprochen, was Aufstellung und taktische Ausrichtung angeht. Was die Einheiten betrifft, war Michael Nachtigall aber immer im Fokus. Es ist jetzt der nächste Schritt, dass ich vermehrt versuche, in Trainingszeiten einzelne Aspekte zu übernehmen und den Trainer zu unterstützen“, sagte Buccini.

Co-Trainer war Giuliano Buccini bereits, bevor er nach Vinnum kam. Beim PSV Bork arbeitete er in derselben Funktion, in der er nun in Vinnum startet.

Co-Trainer war Giuliano Buccini bereits, bevor er nach Vinnum kam. Beim PSV Bork arbeitete er in derselben Funktion, in der er nun in Vinnum startet. © Reith

Buccini pflegt ein gutes Verhältnis zum Cheftrainer

„Nachti und ich verstehen uns sehr gut und sind, was fußballspezifische Sachen angeht, auf einer Wellenlänge und sprechen die gleiche Sprache“, sagte der 28-Jährige, der eine B-Lizenz im Studium angefangen habe, aber nie die Prüfung abgelegt habe. „Ob ich das noch mache, steht in den Sternen“, sagte Buccini.

Die Entscheidung, Buccini mehr Verantwortung zu übergeben, sei ein „Zwischending“ gewesen, so Roser, „aus uns und ihm. Wir haben Gespräche geführt und das Thema dann auf die Beine gestellt. Warum sollen wir bei so jemandem sagen: Nööö, den wollen wir nicht? Daher haben wir die Chance genutzt“, sagte Roser. Die Verpflichtung sei auch perspektivisch. „Man weiß ja nie, wo es im Fußballgeschäft hingeht“, so Roser.

Buccini ist im defensiven Mittelfeld zu Hause. Sein Coach hat ihn auch schon als Abwehrmann aufgeboten.

Buccini ist im defensiven Mittelfeld zu Hause. Sein Coach hat ihn auch schon als Abwehrmann aufgeboten. © Jürgen Weitzel

Lesen Sie jetzt