Trainer des SuS Olfen trotz Kantersieg nicht zufrieden

Hanbdall: 1. Kreisklasse

Der SuS Olfen bleibt nach deutlichem Sieg gegen TB Beckhausen Tabellenführer, liefert aber 15 schwache Schlussminuten ab.

Olfen

, 10.11.2019, 19:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trainer des SuS Olfen trotz Kantersieg nicht zufrieden

Timo Lemberg (r.) siegte mit dem SuS Olfen gegen Beckhausen. © Jura Weitzel

Obwohl die Handballer des SuS Olfen weiter Spitzenreiter der 1. Kreisklasse und auf dem besten Weg zurück ins Kreis-Oberhaus sind, war Trainer Daniel Schnellhardt nicht zufrieden. Das lag an der Schlussphase des Spiels gegen TB Beckhausen, das der SuS Olfen locker mit 37:28 für sich entschied.

1. Kreisklasse Industrie

TB Beckhausen - SuS Olfen

28:37 (10:16)

Gefährdet war der sechste Saisonerfolg der Olfener eigentlich nie. Und doch störte Schnellhardt etwas: „Es hätte viel deutlicher ausgehen müssen.“ Der Grund: Nach 45 Spielminuten lag Olfen schon so gut wie uneinholbar mit 28:15 in Front. In der letzten Viertelstunde ließ Olfen dann aber noch 13 Gegentore zu – in etwa so viel wie in den 45 Minuten davor zusammen. „Der Leistung in den letzten 15 Minuten müssen wir nachgehen. Darüber wird unter der Woche gesprochen. Es kommen auch andere Kaliber – da dürfen wir uns das nicht erlauben“, forderte Schnellhardt.

Jetzt lesen

Zuvor hatte der SuS aber wieder vieles richtig gemacht. Nach der ausgeglichenen Anfangsphase (5:5 nach 10 Minuten) setzte sich Olfen ab – und das kontinuierlich vor und nach der Pause. Vier Minuten nach dem Seitenwechsel führte Olfen schon mit zehn Toren Vorsprung (20:10). Das Offensivspiel war auch durch die zahlreichen Zeitstrafen gegen den Gastgeber begünstigt. Neun Zeitstrafen und zwei Rote Karten brachte TB Beckhausen nicht selten ins Unterzahlspiel.

SuS Olfen: Billermann, Bölken - Knebel (2), Lang (3), M. Scholten (1) L. Scholten (6), Ott (8/5), Cremer (1), Kaschinski (6), Elsner (1), Marc. Oberhag, Lemberg (5), Dreber, Höning (4)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt