SuS Olfen ist gegen ein bissiges Teutonia Waltrop gewarnt

hzFußball-Bezirksliga

Der SuS Olfen ist mit einem Derbysieg in die Fußball-Bezirksliga Saison gestartet. Bei Teutonia Waltrop wollen die Olfener gleich nachlegen. Die Mannschaft von Trainer Jupp Ovelhey ist aber gewarnt.

Olfen

, 12.09.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga der SuS Olfen zu Teutonia SuS Waltrop fährt, treffen zwei Mannschaften aufeinander, deren Vorzeichen nach dem ersten Spieltag unterschiedliche sind.

Auf der einen Seite steht da der Liga-Neuling aus Olfen, der gleich sein erstes Spiel in der neuen Umgebung der Bezirksliga 9 für sich entscheiden konnte und aus dem Derby gegen Union Lüdinghausen als Sieger hervorging. „Durch den Sieg im Lokalduell haben wir Selbstbewusstsein gewonnen. Die Stimmung bei uns ist gut“, sagt Olfen-Trainer Jupp Ovelhey vor dem Spiel in Waltrop.

Teutonia Waltrop muss zum Auftakt eine Niederlage gegen den VfL Kemminghausen hinnehmen

Anders sieht die Gemengelage beim Gastgeber aus. Die Teutonia musste zum Auftakt eine derbe 0:5-Niederlage gegen den VfL Kemminghausen verkraften. Waltrops Trainer Tim Braun vermisste den unbedingten Willen seiner Mannschaft, das Spiel gewinnen zu wollen. Das soll jetzt anders werden. „Ich nehme die Jungs in die Pflicht, diesen auch am Sonntag im Spiel gegen Olfen zu zeigen“, so Braun.

Und genau davor warnt Ovelhey seine Mannschaft: „Die Teutonia hat im ersten Spiel eine bittere, deutliche Niederlage erlitten. Gegen uns wird die Mannschaft nicht so auftreten wie im ersten Spiel“, meint der Olfener Coach.

Jupp Ovelhey erwartet einen motivierten Gegner

„Das habe ich auch meiner Mannschaft klar gemacht“, hofft Ovelhey, der ein durch Kampf geprägtes Spiel mit einem bissigen Gegner erwartet, dass der Warnschuss bei seiner Elf angekommen ist. „Wir erwarten einen motivierten Gegner - aber das sind wir auch“, sagt Ovelhey.

Allerdings plagen die Gäste auch weiter einige personelle Sorgen. Schon in der vergangenen Woche fielen einige Spieler aus. Gegen Waltrop wird zudem Lars Meier fehlen, der am Fußgelenk verletzt ist. Außerdem kommt der Einsatz für Marvin Böttcher wohl noch zu früh.

SuS Olfen wäre auch mit einem Unentschieden zufrieden

Die Olfener fahren mit der Zielsetzung nach Waltrop, um dort zu gewinnen. Sollte es aber „nur“ zu einem Unentschieden reichen, wäre Ovelhey aber nicht unzufrieden, schließlich gehöre seine Mannschaft nicht zu den Liga-Favoriten: „Damit könnte ich bei meiner jungen Mannschaft gut leben, darauf könnten wir aufbauen.“

Allerdings wird es Teutonia Waltrop den Gästen vom SuS Olfen nicht leicht machen. Das weiß auch Gäste-Trainer: „Wir wollen gegen Waltrop nachlegen“, sagt Jupp Ovelhey. „Wir wissen aber um die Schwierigkeit der Aufgabe.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt