Derby zwischen Union Lüdinghausen und dem SuS Olfen erst um 15.30 Uhr

hzFußball

Im Hinspiel noch Zuschauer im Rückspiel wird es ein „besonderes Spiel“ für Niels Kleischmann vom SuS Olfen, wenn er gegen seinen Ex-Klub Union Lüdinghausen ran darf.

Olfen

, 29.02.2020, 05:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hinweis: Die Bezirksliga-Partie des SuS Olfen bei Union Lüdinghausen ist eine halbe Stunde nach hinten verschoben worden und findet nun am Sonntag um 15.30 Uhr am Westfalenring statt.

Als Niels Kleischmann (26), der sowohl mit dem SuS Olfen als auch mit Union Lüdinghausen den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga geschafft hat, in der Hinrunde nach seiner Union-Zeit befragt wurde, war klar, dass Kleischmann das Derby nur als Zuschauer am Bandenrand verfolgen würde. Ein halbes Jahr später hat sich das geändert. Kleischmann ist zurück in der ersten Mannschaft. Am Sonntag könnte er zum ersten Mal in der Bezirksliga mit Olfen auf Lüdinghausen treffen.

Jetzt lesen

Von 2015 bis 2017 trug Kleischmann das Trikot von Union Lüdinghausen. „Es wird ein besonderes Spiel“, sagt Kleischmann, der vergangenen Sonntag seinen 26. Geburtstag feierte, deshalb zu der Begegnung am Westfalenring. „Ich hatte eine gute Zeit in Lüdinghausen“, erzählt Kleischmann. Noch immer besteht viel Kontakt zu ehemaligen Mitspielern wie Nils Husken, den Hüser-Brüdern, Sven Görlich oder auch Patrick Voll.

Jetzt lesen

Niels Kleischmann ist Olfen-fokussiert

Doch wirklich Mitleid habe Kleischmann beim 5:1-Hinspielerfolg des SuS Olfen nicht gehabt. „Ich bin ja Olfener. Und es wird auch am Sonntag so sein, dass ich Olfen-fokussiert bin“, antwortet Kleischmann. Im Hinspiel spielte der SuS die Gäste an die Wand.

Patrick Voll (r.), hier gegen Olfens Ex-Spieler Dennis Ayllon, hofft auf eine bessere Einstellung gegen Olfen.

Patrick Voll (r.), hier gegen Olfens Ex-Spieler Dennis Ayllon, hofft auf eine bessere Einstellung gegen Olfen. © Reith

Phasenweise ging Lüdinghausen unter. Patrick Voll prangerte damals die Grundtugenden an. An das Spiel erinnert sich Voll auch nur ungern und hofft: „Wir brauchen die richtige Einstellung. Im Hinspiel hat die vollkommen gefehlt.“

Patrick Voll feierte Karneval in Olfen - Sonntag spielt er für Union

Voll, der aus Bork kommt, hatte vergangene Woche erst Karneval gefeiert - natürlich - in Olfen. „Mit dem einen oder anderen haben wir schon über das Spiel gesprochen“, erzählt Voll, „aber Sprüche gab es nicht.“ Das könnte auch daran liegen, dass sich Union Lüdinghausen mit dem 1:0-Sieg gegen Stadtlohn zum perfekten Zeitpunkt zurückgemeldet hat. „Wir haben viele gute Spiele gehabt, die wir trotzdem verloren haben. Wir haben jetzt gezeigt, dass wir trotzdem noch gewinnen können“, sagt Voll.

An Kleischmann schätzt Voll das gute Passspiel. „Ich habe mitbekommen, dass er wieder fit geworden ist. Er kann zum Faktor werden“, sagt Voll und warnt vor Kleischmanns starkem rechten Fuß, der bei Freistößen und Eckstößen zur Gefahr werden könnte. Kleischmann erwidert: „Es wird ein schweres Duell. Aber wir sind gut vorbereitet.“

Lesen Sie jetzt