Auch Kevin Großkreutz kommt im Sommer zum SC Berchum/Garenfeld

Fußball: Fritz-Selve-Turnier

Schon im vergangenen Jahr hatte des SC Berchum/Garenfeld ein beachtliches Teilnehmerfeld für das traditionelle Fritz-Selve-Turnier zusammengestellt. Nun wird es sportlich noch hochwertiger.

Schwerte

, 03.03.2020, 14:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trainer Fabian Kampmann und Stürmer Rafael Agacinski (v.li.) freuen sich mit dem SC Berchum/Garenfeld auf ein hochkarätig besetztes Fritz-Selve-Turnier im Sommer.

Trainer Fabian Kampmann und Stürmer Rafael Agacinski (v.li.) freuen sich mit dem SC Berchum/Garenfeld auf ein hochkarätig besetztes Fritz-Selve-Turnier im Sommer. © Bernd Paulitschke

Gerade erst hat die Rückrunde der Saison 2019/20 begonnen, doch lohnt sich schon ein Blick auf den bevorstehenden Sommer. Denn der SC Berchum/Garenfeld hat für sein traditionelles Fritz-Selve-Turnier am 18. und 19. Juli ein Teilnehmerfeld zusammengestellt, das sich sehen lassen kann.

43. Auflage des traditionsreichen Turniers

Bereits zum 43. Mal geht das Turnier, bei dem im Garenfelder Waldstadion um den Orosol-Cup gespielt wird, über die Bühne. „Es ist gelungen, das traditionsreiche Turnier noch einmal sportlich aufzuwerten“, sagt Sebastian Schulte als Vertreter der Geschäftsführung des SC.

Fünf auswärtige Mannschaft und das Bezirksliga-Team des Gastgebers bilden das Teilnehmerfeld.

Auch ein Oberligist ist am Start

Klassenhöchste Mannschaft ist der TuS Ennepetal, aktueller Tabellenelfter der Oberliga Westfalen. Außerdem haben zugesagt: SV Hohenlimburg 10 (zurzeit Platz drei der Westfalenliga), die Landesligisten FC Borussia Dröschede und BSV Menden sowie das vom EX-BVB-Profi und Weltmeister Kevin Großkreutz trainierte Team von Türkspor Dortmund, das momentan die Tabelle der Bezirksliga 8 anführt.

Gruppenspiele über jeweils 45 Minuten

Gespielt wird im Modus des Vorjahres: In zwei Dreier-Gruppen wird am Samstag (18. Juli) nach dem Prinzip „Jeder gegen Jeden“ in seiner Gruppe über die Spielzeit von je 45 Minuten gekickt.

Tags darauf finden dann über die volle Spielzeit von 90 Minuten die Finalspiele statt, in denen die beiden Gruppensieger, Zweitplatzierten und Gruppendritten jeweils gegeneinander spielen.

Lesen Sie jetzt