Auswärtssieg des Tabellenführers HVE Villigst-Ergste war keine Selbstverständlichkeit

Handball-Landesliga

Die Voraussetzungen waren nicht einfach. Deshalb herrschte im Lager der HVE Villigst-Ergste große Erleichterung, das Spiel bei der abstiegsgefährdeten SG Ruhrtal mit 32:30 gewonnen zu haben.

Schwerte

, 08.03.2020, 17:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Robert Stelzer (li.), hier in einem Heimspiel, war zwar angeschlagen, steuerte aber trotzdem drei Tore zum 32:30-Auswärtssieg der HVE Villigst-Ergste bei der SG Ruhrtal bei.

Robert Stelzer (li.), hier in einem Heimspiel, war zwar angeschlagen, steuerte aber trotzdem drei Tore zum 32:30-Auswärtssieg der HVE Villigst-Ergste bei der SG Ruhrtal bei. © Bernd Paulitschke

Neben dem fußverletzten Torwart Dennis Friedrich musste der Spitzenreiter im Sauerland kurzfristig auf die gesundheitlich angeschlagenen Fabian Bleigel, Nilas Praest und Jan Speckmann verzichten.

Stange: „Die Leistung macht mich stolz“

Ohne dieses Quartett in der engen und harzfreien Halle Oeventrop beim Tabellenelften zu bestehen, sei beileibe keine Selbstverständlichkeit gewesen, meinte Trainer Thorsten Stange – im Gegenteil: „Die Leistung der Mannschaft macht mich stolz. Denn es war nicht einfach für die Jungs, sie haben auf die Zähne gebissen.“

Die Gäste kamen richtig gut ins Spiel und hatten beim 11:6 (19.) einen Fünf-Tore-Vorsprung herausgeworfen. Doch binnen zweieinhalb Minuten hatte Ruhrtal, das ohne seinen erkrankten Topspieler Blanke antreten musste, mit vier Toren in Folge den Anschluss wiederhergestellt.

Kein einziges Mal in Rückstand gelegen

Kurz nach Wiederanpfiff kamen die Gastgeber sogar zum 13:13-Ausgleich. In Rückstand gerieten die Villigst-Ergster jedoch während der 60 Minuten nicht – allein schon deshalb durfte Trainer Stange den Sieg als „insgesamt verdient“ bezeichnen.

Zwischenzeitlich lag der Tabellenführer zwar mal mit vier Toren vorne (19:15), doch die kampfstarken Gastgeber ließen sich einfach nicht abschütteln und hatten zwölf Minuten vor Schluss wieder den Gleichstand geschafft (25:25).

Überragender Johannes Stolina

Doch Jannis Mimberg in Unterzahl sowie Philipp Koch und der überragende Johannes Stolina hatten mit drei Toren in Folge die passende Antwort. Nachdem Ruhrtal knapp drei Minuten vor Schluss auf 27:29 verkürzen konnte, konterte dann nochmal Stolina mit zwei Toren zum vorentscheidenden 31:27 – zwei wichtige Auswärtspunkte, durch die es beim Vier-Punkte-Vorsprung auf den ebenfalls siegreichen Verfolger Hohenlimburg bleibt, waren eingetütet.

SG Ruhrtal - HVE Villigst-Ergste 30:32 (12:13)

Villigst-Ergste: Jan Schulte, Maurice Rolfsmeyer - Jonas Mag (4/1), Jan Ludwig, Philipp Koch (4), Alexander Hänel, Marc Licha (3), Louis Marquis (1), Johannes Stolina (13/4), Jannis Mimberg (3), Jannik Lehmann (1), Felix Ständker, Robert Stelzer (3).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt