Beim SC Hennen ist kein Platz für irgendwelche Spinnereien

Fußball-Landesliga 3

Die Bilder nach dem Spiel passten zur harmonischen Atmosphäre, die zum Jahresende beim SC Hennen herrscht: Mit einem Transparent machten sich die Spieler auf den Weg in Richtung Zuschauertribüne, um sich für die Unterstützung zu bedanken und wurden mit wohlwollendem Applaus in die Winterpause verabschiedet

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 11.12.2013, 11:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das erfolgreiche Hennener Trainergespann: Stefan Kolatke (re.) und (im Hintergrund) Peter Habermann.

Das erfolgreiche Hennener Trainergespann: Stefan Kolatke (re.) und (im Hintergrund) Peter Habermann.

"Ich fand, es war ein echtes Spitzenspiel - und das 1:1 ist letztlich ein gerechtes Ergebnis. Mit ein bisschen Glück hätten wir aber auch gewinnen können, denn in der zweiten Halbzeit hatten wir bessere Torchancen als Horst-Emscher in der ersten."

"Überaus erfolgreich, viel besser als gedacht."

"Wir wollen oben dranbleiben und unter die ersten Fünf kommen. In irgendwelche Spinnereien werden wir definitiv nicht verfallen. Wir lassen uns vom Tabellenstand nicht blenden. Es ist alles sehr eng - da kann es auch ganz schnell runter gehen, wenn man mal ein paar Spiele nicht gewinnen sollte."

"Das ist nicht mehr so abwegig, wie es kürzlich noch schien. Aber es bedarf noch Zeit. In dieser Saison käme es ganz sicher noch zu früh."

"Es bahnt sich etwas an - aber noch nichts Spruchreifes."

Lesen Sie jetzt