Corona-Fall mit Schwerter Bezug: Zweitliga-Profi in häuslicher Quarantäne

Fußball

Das Coronavirus hat längst auch den Profifußball erreicht. Am Dienstag verbreitete der Kicker die Nachricht von einem positiv getesteten Spieler, der auch in Schwerte kein Unbekannter ist.

Schwerte

, 17.03.2020, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tobias Mißner (re.), hier im Trikot der U19 des BVB gegen Schalke im Mai vergangenen Jahres, befindet sich zurzeit in häuslicher Quarantäne.

Tobias Mißner (re.), hier im Trikot der U19 des BVB gegen Schalke im Mai vergangenen Jahres, befindet sich zurzeit in häuslicher Quarantäne. © Peter Ludewig

In der 2. Fußball-Bundesliga gibt es einen weiteren bestätigten Corona-Fall, der einen Schwerter Bezug hat: Nach Angaben des Kicker ist Tobias Mißner, der beim SV Wehen Wiesbaden spielt, positiv getestet worden.

Der Außenverteidiger befinde sich in häuslicher Quarantäne, schreibt das Sportmagazin.

„Mehrere positive Fälle in der Familie“

Mißner habe sich wohl bei seiner Familie in Dortmund mit dem Coronavirus angesteckt. „In meiner Familie gab es bereits mehrere positive Fälle“, wird der 20-Jährige zitiert.

Und weiter: „Mir geht es aber gut. Jetzt gilt es, die Quarantäne entsprechend den Vorgaben durchzuziehen.“

Deutscher A-Jugend-Meister mit dem BVB

Tobias Mißner, dessen Mutter Tanja eine Physiotherapie-Praxis in Ergste betreibt und dessen Vater Carsten zu Regionalliga-Zeiten für die Handballer der HSG Schwerte/Westhofen auf Torejagd ging, war Ende Mai vergangenen Jahres mit dem U19-Team von Borussia Dortmund Deutscher A-Junioren-Meister geworden, nachdem er beim BVB seit der U9 alle Juniorenteams durchlaufen hat.

Zur neuen Saison hatte Mißner beim Zweitliga-Aufsteiger Wehen Wiesbaden seinen ersten Profivertrag unterschrieben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt