Das erwartet Schwertes Bezirksligisten am zweiten Spieltag

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA

Der Start in die Bezirksliga-Saison 2019/20 ist knapp eine Woche alt. Am Sonntag wartet nun der zweite Spieltag auf die fünf Schwerter Mannschaften.

Schwerte

, 16.08.2019, 13:57 Uhr / Lesedauer: 3 min
Das erwartet Schwertes Bezirksligisten am zweiten Spieltag

David Sprungk trifft mit dem VfL Schwerte auf den nach einem Spieltag ganz unten stehenden SSV Hagen. © Schwerte

Dieser Spieltag bringt auch das erste von wieder vielen Lokalduellen hervor: Der SC Berchum/Garenfeld empfängt den SC Hennen. Geisecke will an der Spitze bleiben – und der VfL und ETuS/DJK Schwerte haben die ersten Punkte als Ziel.

SC Berchum/Garenfeld - SC Hennen (Sonntag, 15.15 Uhr, Waldstadion Garenfeld)

„Die Mentalität ist gut, das war wichtig für den Kopf“, beschreibt Trainer Fabian Kampmann die Quintessenz nach der späten Aufholjagd zum 3:3 gegen Lüdenscheid. Allgemein haben die reinen Ergebnisse beim neuen Coach noch nicht die allerhöchste Priorität. „Es geht um die Entwicklung der Mannschaft. Das ist ein längerfristiges Projekt für mich“, erklärt er. Die zweite Aufgabe in diesem Projekt ist das erste Derby. Den siegreich gestarteten SC Hennen erwartet Kampmann „sehr strukturiert und mit einer guten Spielidee“. Wenn seine Mannschaft das abrufe, was sie könne, sei er guter Dinge, meint Kampmann. Er muss auf Vladimir Kunz verzichten.

Beim SC Hennen hat der 1:0-Auftaktsieg Spuren von Selbstbewusstsein hinterlassen. „Wir sind sehr glücklich, erfolgreich in die Saison gestartet zu sein, sind nun aber klarer Außenseiter“, sagt Hennens ebenfalls neuer Trainer Holger Stemmann. Er habe großen Respekt vor dem SC Berchum/Garenfeld, den er als eine der stärksten Mannschaften sehe. Grob umrissen dürfte sein Matchplan eine kompakte Defensive mit schnellem Umschaltspiel enthalten. Im Gegensatz zum Gastgeber fehlen beim SC Hennen mehrere Spieler: Torwart Jonas Krause ist verletzt, Jan Loos und Kevin Danila sind angeschlagen. Mohamed Ahraou ist im Urlaub, aus dem Jan-Hendrik Bergmann gerade erst kommt.

FC Wetter - Geisecker SV (Sonntag, 15 Uhr, Harkort- berg 1, 58300 Wetter (Ruhr))

Wenn es ein Geisecker könnte, er würde es bestimmt tun: den Moment einfrieren. Denn der Sportverein steht an der Tabellenspitze – mit 7:0-Toren. Doch am Buschkampweg kann natürlich jeder den ersten Spieltag realistisch einordnen. Denn Gegner SSV Hagen war zum Saisonstart kaum bezirksligareif.

Mit dem FC Wetter wird sich dies am zweiten Spieltag wohl schon ändern. Auch wenn Wetter, ebenso wie Hagen ein Landesliga-Absteiger, sein erstes Spiel mit 2:4 gegen Gevelsberg verloren hat. „Das wird für uns wieder eine Wundertüte“, sagt Co-Trainer Dirk Goldschmidt. „Wir unterschätzen Wetter nicht und wollen etwas Zählbares mitnehmen.“ Und damit ständen die Chancen auch sehr gut, weiterhin ganz oben zu bleiben. Der Geisecker SV muss auf Jonas Hudek, Lukas Wieczorek und Florian Kliegel verzichten.

SSV Hagen - VfL Schwerte (Sonntag, 15 Uhr, Ischeland-Stadion, Stadionstr. 8, 58097 Hagen)

Für den VfL Schwerte lief der Saisonstart mit einem Gegentor in der Nachspielzeit bitter. Für seinen Gegner SSV Hagen allerdings noch bitterer, er bekam vom Geisecker SV eine 0:7-Niederlage verpasst. VfL-Trainer Dominik Buchwald ist jedoch unbeeindruckt von solch einem Ergebnis. „Ich habe es schon häufiger erlebt, dass Mannschaften nach einem schlechten ersten Spieltag danach ganz anders aufgetreten sind“, warnt er vorsichtig. „Ich gehe davon aus, dass wir gefordert werden.“

Außerdem beschäftige sich der VfL mit sich selbst. Trotz des 1:2 gegen Kalthof konnte Buchwald auch schon einige positive Elemente in der Spielentwicklung herausfiltern. Holprige Gedanken löst beim VfL-Coach derweil noch der Naturrasen aus, auf dem das Spiel stattfinden soll. Es fehlen Lennard Smits und Till Nicolaßen. Nils Berg und Nicolas Ortiz sind noch fraglich.

ETuS/DJK Schwerte - Türkiyemspor Hagen (Sonntag, 15.15 Uhr, EWG- Sportpark Schwerte-Ost)

Die ärgerliche 0:1-Niederlage gegen Voerde scheint der ETuS/DJK Schwerte abgehakt zu haben. Die Leistung sei in Ordnung gewesen, meint Trainer André Haberschuss. Und am kommenden Sonntag geht‘s statt auf einen schwer zu bespielenden Natur- auf den bekannten Kunstrasenplatz in Schwerte-Ost. Gegner Türkiyemspor Hagen ist mit einem 6:1-Sieg gestartet und zählt zu den ambitionierten und besten Teams der Bezirksliga 6. „Wer oben mitspielen will, muss uns erst einmal schlagen“, sagt Haberschuss selbstbewusst. Er hat die Hagener und ihre Qualität zuletzt beobachtet. „Das wird ein schönes Spielchen. Wenn jeder 100 Prozent herausholt, diszipliniert, gallig und zweikampfstark ist, dann schauen wir mal, ob es reicht.“ Serkan Arslan, Dustin Schürholz, Lukas Hedtheyer, Marcel Neumann und Cagdas Yetim fehlen.

Lesen Sie jetzt