„Das ist keine Mannschaft, die man im Vorbeigehen weghaut“

Futsal-Regionalliga

Die Premiere vor eigenem Publikum haben die Holzpfosten-Futsaler vor zwei Wochen in den Sand gesetzt - und wie läuft es an diesem Samstag?

Schwerte

, 02.10.2020, 14:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Heimpremiere gegen Detmold vor zwei Wochen verlief enttäuschend für Henrique Mota und die Holzpfosten-Futsaler. Nun geht es gegen Bielefeld.

Die Heimpremiere gegen Detmold vor zwei Wochen verlief enttäuschend für Henrique Mota und die Holzpfosten-Futsaler. Nun geht es gegen Bielefeld. © Bernd Paulitschke

Nun wollen die „Pfosten“ es im zweiten Heimspiel der jungen Regionalliga-Saison am Samstagabend besser machen als beim 4:6 gegen Detmold.

Holzpfosten Schwerte - Black Panthers Bielefeld (Samstag, 19 Uhr, Alfred-Berg-Sporthalle)

Um die Favoritenrolle kommen die „Pfosten“ nicht herum, denn der Gegner aus Ostwestfalen kommt mit zwei Niederlagen im Gepäck (3:5 gegen Wuppertal und 2:9 gegen Köln) und damit punktlos nach Schwerte.

Auf der anderen Seite gibt es aus Schwerter Sicht keinerlei Grund, die Bielefelder zu unterschätzen. „Das ist eine Mannschaft, die man nicht im Vorbeigehen weghaut“, meint Teammanager Hendrik Ziser, „Wir bereiten uns auf einen unangenehm zu spielenden Gegner vor.“

Mühsamer 6:5-Erfolg in der Vorsaison

In der Vorsaison tat sich das Holzpfosten-Team schwer, ehe am Ende ein knapper 6:5-Erfolg zu Buche stand.

Dass Dennis Pahl weiterhin verletzt ausfällt und dass mit Alexander Rudolf und Chris Rous zwei weitere Akteure mit Knieproblemen „auf der Kippe stehen“, so Ziser, macht die Aufgabe für die Gastgeber nicht einfacher.

Trotzdem: Gerade nach der Enttäuschung des ersten Heimspiels muss dringend ein Heimsieg her – vermutlich wieder vor maximal zugelassenen 92 Zuschauern auf der Tribüne.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt