Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Abstieg steht fest - und so gehen die Holzpfosten damit um

Fußball-Kreisliga A

Für die Holzpfosten ist mit dem 2:4 gegen Platteheide besiegelt, dass es runter in die Kreisliga B geht. Und auch die Abstiegssorgen eines anderen A-Ligisten haben sich noch nicht erledigt.

Schwerte

, 19.05.2019 / Lesedauer: 5 min
Der Abstieg steht fest - und so gehen die Holzpfosten damit um

Der Abstieg von Holzpfosten Schwerte 05 in die B-Liga ist nach der 2:4-Niederlage gegen Platteheide amtlich. © Bernd Paulitschke

Holzpfosten Schwerte -VfL Platteheide 2:4 (1:2)

Es hatte sich seit Wochen angekündigt, nun ist es drei Spieltage vor Saisonende amtlich: Die Holzpfosten steigen nach der neunten A-Liga-Saison in die Kreisliga B ab. Nach dem 2:4 gegen den VfL Platteheide und dem Sieg von Vatanspor Hemer gegen Hennen 2 beträgt der Rückstand uneinholbare zwölf Punkte. Einmal mehr hatten die „Pfosten“ mit Personalproblemen zu kämpfen und gerieten nach der ersten Ecke der Gäste in Rückstand. Nach einem individuellen Fehler im Spielaufbau folgte das 0:2 (18.). Dennoch waren die Schwerter ganz gut im Spiel und konnten auch verkürzen. Neumann tankte sich zur Grundlinie durch, Secer legte noch quer und Dennis Hegemann traf.

Nach der Pause konnte Secer durchstecken und Daniel Martella gelang der Ausgleich. Doch die Gäste hatten in der Folge ein Chancenplus und gingen auch erneut in Führung. Den „Pfosten“ gingen etwas die Körner aus und kurz vor Schluss fiel noch das 4:2 für Platteheide.

„Unsere Personallage ließ nicht mehr viel zu. Wir waren erneut nicht chancenlos gegen einen Tabellenvierten. Wir haben es aber auch letztlich nicht verdient. Dann ist eben so. Dann haben wir nächste Saison eben eine spaßige Zeit in der B-Liga“, meinte Abteilungsleiter Lennart Schniewind.

Schwerte: Lennart Brand, Alexander Götze (70. Rishigeshan Jeyapala), Dennis Hegemann (75. Sarusan Karunamoorthy), Domenico Troiano, Alexander Tönnies, Okan Lermi, Lennart Schniewind, Juan Secer, Julian Nisipeanu, Daniel Martella, Maik Neumann.

Tore: 0:1 (3.), 0:2 (18.), 1:2 Hegemann (35.), 2:2 Martella (57.), 2:3 (68.), 2:4 (87.).


DJK SG Bösperde - SG Eintracht Ergste 2:6 (1:0)

Mit einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte die SG Eintracht Ergste am Sonntag bei der SG DJK Bösperde mit 6:2 gewinnen. Zur Halbzeit hatte die Eintracht nämlich noch mit 0:1 hinten gelegen.

In der ersten Hälfte gelang den Ergstern nicht viel. Offensiv war kaum etwas zu sehen. Und nach 39 Minuten geriet die Eintracht dann mit 0:1 in Rückstand.

Doch direkt nach der Pause drehten die Ergster auf. Zunächst gelang Jonas Oelgeklaus mit einem Flachschuss 120 Sekunden nach Wiederanpfiff der Ausleich. Nach einer knappen Stunde brachte dann Justin Leyk sein Team in Führung. Und Marten Kaschke erhöhte vier Minuten später auf 3:1 –die Gäste waren auf der Siegerstraße.

Bösperde verkürzte zwar noch einmal auf 2:3, doch Lukas Hegemann stellte nur zwei Minuten später den alten Abstand wieder her. Damit war die Gegenwehr gebrochen und Ergste legte nochmal zweimal nach. Für die letzten beiden Treffer sorgte Philipp Überacker zum verdienten 6:2-Erfolg.

Ergste: Dustin Schneider, Janik Becker, Julian Salwik, Justin Leyk, Marvin Kipp, Janis Dworak (63. Lukas Hegemann), Patrik Menze (75. Vincent Lautenschläger), Jonas Oelgeklaus, Santo Viola, Josse Zeising, Marten Kaschke (75. Philipp Überacker).

Tore: 1:0 (39.), 1:1 Oelgeklaus (47.), 1:2 Leyk (59.), 1:3 Kaschke (63.), 2:3 (69.), 2:4 Hegemann (71.), 2:5, 2:6 beide Überacker (79., 90.).


Vatanspor Hemer - SC Hennen 2 5:0 (1:0)

Der SC Hennen 2 kassierte am Sonntag bei Vatanspor Hemer eine 0:5-Klatsche und muss weiter um den Klassenerhalt in der Iserlohner A-Liga zittern, da auch die Abstiegsfrage in der Bezirksliga vertagt wurde. Vor einem möglichen weiteren Abstiegsplatz haben die „Zebras“ noch zwei Punkte Vorsprung.

Hennen geriet bei Vatanspor, das auf dem gefährdeten 14. Tabellenplatz steht, kurz vor der Pause in Rückstand. Eine Vorentscheidung fiel dann nach einer knappen Stunde, als David Wallbaum nach einem Foulspiel die Ampelkarte sah und die Gastgeber per Elfmeter auf 2:0 stellen konnten.

Zehn Minuten später erhöhte Vatanspor auf 3:0. Damit war die Partie endgültig gelaufen. In der Schlussphase mussten die „Zebras“ dann noch zwei weitere Gegentreffer schlucken.

Hennen: Patrick Seeger, Patrick Dorner, Simon Wibbeke, David Wallbaum, Tobias Pienkoß, Timo de Vries (46. Gianluca Schink), Kevin Kost, Moritz Batze (53. Tobias Klosek), Mohamed Ahraou, Julian Wanzke, Fabian Beineke (58. Moritz Hessling).

Tore: 1:0 (44.), 2:0 (56., Foulelfmeter), 3:0 (66.), 4:0 (83.), 5:0 (87.).


DJK SF Nette - VfB Westhofen 3:7 (1:3)

Kuriosum beim hohen Auswärtssieg des VfB Westhofen: Der Schiedsrichter hatte sich nur sieben Westhofener Tore notiert, am Ende waren es aber acht. „Er hat noch ein Tor von Stefan Miller vergessen“, berichtete Trainer Christoph Pajdzik. So stand am Ende „nur“ ein 7:3-Sieg zu Buche. Miller kam dennoch, wie schon in der Vorwoche, auf drei Treffer.

Nette ging zwar schon nach zwei Minuten in Führung, war aber nach Aussage von Pajdzik über die gesamte Spielzeit nicht konkurrenzfähig. Ein Doppelschlag von Pascal Monczka und Mark Moldenhauer stellte die Weichen kurz vor dem Wechsel (40., 42.). Und nach nicht einmal zehn Minuten in der zweiten Halbzeit war das Spiel beim Stand von 5:1 für Westhofen dann auch schon entschieden.

Westhofen: Alexander Vassiliou, Björn Schulte-Tillmann (60. Maurice Chriske), Marvin Malcherczyk (60. Yannick Hoffmann), Matthias Knufmann, Mark Moldenhauer, Stefan Miller, Lukas Winczura, Robin Becker, Alexander Hueck, Pascal Monczka (60. Dustin Zahlmann), Michalis Kakoulidis.

Tore: 1:0 (2.), 1:1 Kakoulidis (16.), 1:2 Monczka (40.), 1:3 Moldenhauer (42.), 1:4 Becker (48.), 1:5, 1:6 beide Miller (54., 75.), 2:6 (81.), 3:6 (84.), 3:7 Miller (89.).


Rot-Weiß Barop - TuS Holzen-Sommerberg 1:1 (0:1)

Der TuS Holzen-Sommerberg nahm aus Barop einen Punkt mit. Das 1:1 war nach Aussage von Trainer Olaf Kiesheyer sicher nicht das falscheste Ergebnis. „Ich denke, dass das nach 90 Minuten so völlig in Ordnung geht. In der ersten Halbzeit waren wir einen Tick besser, in der zweiten dann Barop“, fasste der Trainer zusammen.

Kapitän Florian Kaiser brachte seine Holzener nach 37 Minuten mit einem Distanzschuss in Führung. Die Baroper glichen den Rückstand dann nach knapp einer Stunde aus. Noch mal Kiesheyer zum 1:1: „Beide Mannschaften hatten noch einige Großchancen, die nicht zu Toren führten. Das Spiel hätte am Ende auch 5:5 ausgehen können.“

Holzen: Emil Schweikert, Florian Klose (36. Peter Kleinschmidt), Kevin Kozlowski (74. Marco Mrozek), David Störmer, Tim Trendelkamp, Dustin Pfeiffer (63. Kresimir Kegalj), Florian Kaiser, Tim Kremer, Florian Tritt, Falk Trendelkamp, Christopher Herwert.

Tore: 0:1 Kaiser (37.), 1:1 (59.).

Lesen Sie jetzt