Die Herren 30 des TC Rot-Weiß Schwerte und ihr Klassenerhalt durchs Hintertürchen

hzTennis

Frohe Kunde für die Herren 30 des Tennisclubs Rot-Weiß Schwerte: Eigentlich im Sommer 2019 aus der Westfalenliga abgestiegen, verbleibt die Mannschaft nun doch in dieser Spielklasse.

Schwerte

, 07.02.2020, 18:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mannschaftsführer Hendrik Neebe war happy: „Wir haben lange daran geglaubt, weil wir es in sportlicher Hinsicht ganz sicher verdient haben. Aber als bis Ende Januar noch keine offizielle Nachricht gekommen war, war die Hoffnung nicht mehr allzu groß. Umso glücklicher sind wir, dass wir jetzt doch in der Westfalenliga bleiben“, sagte Neebe.

Ein freier Platz für den besten Absteiger

Am Freitagmorgen hatten die Schwerter die Nachricht vom Westfälischen Tennisverband in ihrem elektronischen Briefkasten. Der Inhalt dieser Nachricht bestand aus einem Satz: „Nach Prüfung der Mannschaftsmeldungen haben wir einen freien Platz in der Herren-30-Westfalenliga und möchten diesen gerne dem TC Rot-Weiß Schwerte als besten Absteiger anbieten.“

Dass die Schwerter dieses Angebot annehmen, stand außer Frage. „Ich habe umgehend geantwortet“, berichtete Neebe – auch wenn er sich mit seinen Teamkollegen darüber im Klaren ist, dass da in sportlicher Hinsicht eine ziemliche Herausforderung wartet.

Aus zwei Westfalenliga-Staffeln wird eine

Denn durch eine Strukturreform, mit der der Verband sich verschlanken will, wird die bisher zweigleisige Westfalenliga zur neuen Saison zu einer Staffel zusammengefasst.

Das Nachrücken der Schwerter Mannschaft wird ermöglicht durch den Mannschafts-Rückzug des Gelsenkirchener TK. So werden sechs Teams, die auch im vergangenen Sommer schon um Westfalenliga-Punkte gespielt haben, plus zwei Aufsteiger aus der Verbandsliga die Westfalenliga-Staffel bilden.

Die bewährten Kräfte und ein Neuzugang

Die Rot-Weißen, die im vergangenen Sommer trotz einer positiven Bilanz von drei Siegen und zwei Niederlagen am Saisonende auf einem Abstiegsplatz standen, werden die Saison mit den bewährten Kräften sowie einem Neuzugang in Angriff nehmen.

Der Sauerländer Kai Förster, der im Sommer zuletzt für den TC Brilon gespielt hat und in der laufenden Wintersaison auch schon für das erste Herrenteam der Schwerter am Ball ist, hat über den Kontakt zu Sebastian Vollmers den Weg nach Schwerte gefunden.

„Eine absolute Verstärkung“, sagt Hendrik Neebe über den Neuen – nicht nur deshalb sieht der Mannschaftsführer seine Herren 30 des TC Rot-Weiß Schwerte für eine weitere Westfalenliga-Saison gerüstet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt